Join us on a literary world trip!
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Subscribe to read the full book or read the first pages for free!
All characters reduced
Entscheidungsassistenz und Einwilligungsfähigkeit bei Demenz - Ein Manual für die klinische Praxis und Forschung - cover

Entscheidungsassistenz und Einwilligungsfähigkeit bei Demenz - Ein Manual für die klinische Praxis und Forschung

Matthé Scholten, Julia Haberstroh

Publisher: Kohlhammer Verlag

  • 0
  • 0
  • 0

Summary

Menschen mit Demenz haben das Recht zu entscheiden, ob sie eine medizinische Maßnahme in Anspruch nehmen oder an Demenzforschung teilnehmen möchten. Im Verlauf einer Demenz können Betroffene jedoch ihre Fähigkeit verlieren, komplexe Entscheidungen zu treffen. Man spricht in solchen Fällen von Einwilligungsunfähigkeit. Dieses Manual liefert praxisorientierte Handreichungen dafür, wie die Einwilligungsfähigkeit von Menschen mit Demenz in der klinischen Versorgung und Forschung beurteilt und wie sie mithilfe von Entscheidungsassistenz ggf. wieder hergestellt werden kann.
Das Manual konkretisiert die S2k-Leitlinie "Einwilligung von Menschen mit Demenz in medizinische Maßnahmen" und macht die Leitlinienempfehlungen für die Praxis anwendbar. Erstmals in vollständiger deutscher Übersetzung enthalten sind auch die international anerkannten Instrumente zur Beurteilung der Einwilligungsfähigkeit MacCAT-T und MacCAT-CR.
Available since: 05/07/2024.
Print length: 146 pages.

Other books that might interest you

  • Öffentliches Baurecht für Architekten und Bauingenieure - cover

    Öffentliches Baurecht für...

    Jörg Menzel, Werner Finger,...

    • 0
    • 0
    • 0
    Für Studierende, Einsteiger und Praktiker
    Die Verfasser geben mit dem Werk einen Überblick über die zentralen Regelungen des Öffentlichen Baurechts. Für Einsteiger, die sich erstmals mit dem Themengebiet befassen, aber auch für Praktiker, die nachlesen möchten, ohne direkt zum ausgebildeten "Juristen im Öffentlichen Baurecht" zu werden, und für Studierende, die sich Kenntnisse dieser Rechtsmaterie aneignen müssen.
    
    Auf aktuellem Stand
    Mit der 2. Auflage wurde das Werk auf aktuellen Stand gebracht. So ist beispielsweise das Thema "urbane Gebiete" neu hinzugekommen und es wurden Änderungen aus der Landesbauordnung Baden-Württemberg eingearbeitet.
    
    Anschauliche Darstellung mit Beispielen und Fotos
    Knapp, aber gut lesbar und verständlich bringt das Buch das Öffentliche Baurecht den Leserinnen und Lesern näher. Neben der rechtlichen Darstellung und kleineren Fallbeispielen sind Auszüge aus Plänen und Fotos enthalten, die das Thema anschaulich machen.
    Show book
  • Better Feedback - Nutzen neurowissenschaftlicher Forschung für effektivere Führungserfolge - cover

    Better Feedback - Nutzen...

    Paul Lürzer

    • 0
    • 0
    • 0
    Was bedeutet besseres Feedback im Bereich des Führens von Menschen in der Arbeitswelt?Paul Lürzer begleitet mit Erscheinen der ersten Auflage des Buches seit mehr als 27 Jahren Führungskräfte im (Team-)Coaching und Training. Aus diesem Schatz an Erfahrungen und neuesten neurowissenschaftlichen Erkenntnissen entstand dieses Buch. Was heißt gehirngerechtes Feedback? Warum ist Feedback aus Sicht der Gehirn-und Führungsforschung allzu oft unklar? Wie kann Feedback verständlich gestaltet werden, um die erhofften Ergebnisse zu erzielen? Aus welchem Grund ist Verhalten veränderbar und die dahinter stehende Person nicht? Wie können Ziele durch gezieltes Feedback besser erreicht werden?Diese und weitere Fragen werden aus Sicht des Führungsalltages gestellt und mit neurowissenschaftlichem Fokus erklärt und beantwortet. Damit wird verständlich und aus neuen Blickwinkeln nachvollziehbar, was lange Zeit im Unklaren lag oder gar falsch interpretiert worden ist. Ein Buch für Führungskräfte, die für den Alltag praxistaugliche Modelle mit wissenschaftlichem Hintergrund schätzen. Mit diesem Know-how klappt besseres Feedback.
    Show book
  • Psychoanalyse und Psychopharmakologie - Grundlagen Klinik Forschung - cover

    Psychoanalyse und...

    Joachim Küchenhoff

    • 0
    • 0
    • 0
    Psychoanalysis is, in theory and practice, indispensable for psychiatry - and vice versa. Psychoanalysis becomes impoverished if it does not pose itself the challenges that can occur in psychiatric therapy. The book enters new territory when it asks how a psycho-pharmacological treatment and a psychoanalytic treatment interact: What is changed in the therapeutic relationship, if psychotropic drugs are issued? How does the medication dose change, if it is reflected psychodynamically? How can the interaction of psychodynamic and neurobiological effects be scientifically classified? The work gets to the bottom of these important questions and clarifies the meaning and the effects of psychopharmacology for certain mental disorders on a psychoanalytic basis.
    Show book
  • WaBe Wahrnehmung kindlicher Bedürfnisse - Wohlbefinden von Kindern im Alter von 1;0–3;0 Jahren einschätzen und reflektieren​​ - Manual - cover

    WaBe Wahrnehmung kindlicher...

    Rahel Dreyer

    • 0
    • 0
    • 0
    Das Wohlbefinden junger Kinder ist Voraussetzung, dass sich Kinder auf die vielfältigen Bildungsimpulse in Einrichtungen einlassen und von ihnen profitieren können. Die Wahrnehmung kindlichen Wohlbefindens ist somit die Grundlage jeglicher pädagogischen Arbeit. Die Autorinnen stellen ein auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und in der Praxis erprobtes Beobachtungsverfahren vor, das explizit das Wohlbefinden junger Kinder in den Blick nimmt.
    Es unterstützt pädagogische Fachkräfte in der Wahrnehmung und Förderung kindlichen Wohlbefindens. Dabei wird eine Verknüpfung praktischer Anfragen mit einer fundierten Rezeption der vorliegenden Theorie- und Forschungslage mit vielen Praxistipps, Beispielen und Handlungsempfehlungen ermöglicht.
    Show book
  • Die Pest in Wien - cover

    Die Pest in Wien

    Hilde Schmölzer

    • 0
    • 1
    • 0
    DIE PEST: EINE SPANNENDE KULTURGESCHICHTE
    Mit "Die Pest in Wien" liefert Hilde Schmölzer eine spannende Kulturgeschichte zum Staunen und Kopfschütteln: Fundiert und fesselnd erzählt sie von den großen Pestzeiten in Wien vom Mittelalter bis zur Neuzeit und erinnert an die katastrophalen Auswirkungen, die die Seuche auf Österreich und ganz Europa hatte. Zeugnis bieten die schriftlichen Aufzeichnungen von Mönchen, Schriftstellern und Gelehrten, die eindrucksvoll den Schrecken und die Angst der Menschen vor der unheilbringenden Krankheit dokumentieren: Der "Schwarze Tod" war in ihrer Vorstellung ein böser Mann auf wildem Pferd, auf schauerlichem Schiff oder auf gespenstischer Barke. 
    
    ABERGLAUBE UND RELIGIÖSER FANATISMUS HATTEN HOCHKONJUNKTUR
    Dieser Aberglaube kam nicht von ungefähr, standen doch auch die Ärzte der Seuche mehr oder weniger hilflos gegenüber und konnten der Pest keinen Einhalt gebieten. So wurden der Zorn Gottes und die Konstellation der Gestirne für die Pest verantwortlich gemacht und als sicherstes Gegenmittel die Flucht empfohlen. Den einzigen Trost bot lediglich der Glaube, und ein religiöser Fanatismus führte zu Geißlerzügen. Die Judenverfolgungen, die im Gefolge der Pest, aber auch unabhängig davon auftraten, gehören zu den düstersten Kapiteln nicht nur des Mittelalters.
    
    FATALISMUS UND LEICHTSINN ALS TÖDLICHE LEBENSEINSTELLUNG
    Die Zustände blieben bis ins neuzeitliche Wien mittelalterlich: Unter Leopold I. wurden zwar rauschende Feste gefeiert, aber unter Seide und Taft nisteten die für die Übertragung der Krankheit hauptsächlich verantwortlichen Flöhe. Und während Hofprediger Abraham a Sancta Clara noch immer frommen Lebenswandel als beste Vorbeugung empfahl, war ausreichende Hygiene selbst bei den Reichen und erst recht bei den Armen unbekannt. Auch Fatalismus und Leichtsinn, wie sie dem Wiener seit den Tagen des lieben Augustin zugeschrieben werden, haben wenig zur Entschärfung der Zustände beigetragen.
    Show book
  • Make More Love - Ein Aufklärungsbuch für Erwachsene - cover

    Make More Love - Ein...

    Ann-Marlene Henning, Anika von...

    • 1
    • 17
    • 0
    Obwohl wir immer älter werden und unsere Lebenserwartung rasant steigt, ändert sich nichts an dem Vorurteil: Sex und Alter passen nicht zusammen. Alte Menschen haben keine Leidenschaften, keine schmutzigen Gedanken, keine heimlichen Affären. Wie ist Sex aber wirklich, wenn man älter wird? 
    Was ändert sich im Bett, wenn der eigene Körper nicht mehr so funktioniert wie früher? 
    Was kann ich tun, was sollte ich wissen? 
    Wie gelingt es, nach zwanzig Ehejahren noch Lust aufeinander zu haben? 
    Wie kann ich auch als älterer Single mein erotisches Potential ausschöpfen? 
    Und geht es nach der Menopause mit dem Sex wirklich nur noch bergab? 
    Trotz des ganzen Sex-Geredes fehlen kompetente Antworten auf diese Fragen. Denn guter Sex fällt nicht vom Himmel. Er ist eine Frage der Kommunikation, der Übung, des Wissens und der Intimität.
    Neben dem Text spielen wie im Vorgänger Make Love Fotos eine Hauptrolle. Diesmal erzählen sie kleine Liebesgeschichten einiger Paare und eröffnen einen neuen Blick auf die Schönheit des Alters. Make More Love soll Sex so zeigen, wie er ist und wie er sein könnte. Es soll mit Vorurteilen aufräumen, Mut machen, Neugier wecken, beraten, begleiten und Spaß machen.
    Für alle, die Sex mögen, ab 40 Jahren.
    Show book