Join us on a literary world trip!
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Subscribe to read the full book or read the first pages for free!
All characters reduced
Zwischen Biomacht und Lebensmacht - Biopolitisches Denken bei Michel Foucault und Ernst Jünger - cover

Zwischen Biomacht und Lebensmacht - Biopolitisches Denken bei Michel Foucault und Ernst Jünger

Nasser Ahmed

Publisher: transcript Verlag

  • 0
  • 1
  • 0

Summary

Gibt es Parallelen zwischen Michel Foucaults und Ernst Jüngers politischem Denken? Auf den ersten Blick scheint dies abwegig. Doch Nasser Ahmed deckt in Foucaults »Sexualität und Wahrheit I« und Jüngers »Der Arbeiter« denselben Typus biopolitischen Denkens auf und zeigt, wie nah sich beide Ansätze sind. Zwischen der Biomacht auf der einen und der Lebensmacht auf der anderen Seite erhellt er einen Raum, der in bisherigen politischen Einordnungen unsichtbar geblieben ist: Foucault und Jünger stehen als biopolitische Denker auf derselben Seite einer fundamentalen Zweiteilung des politischen Denkens, welche das Politische weniger als Funktion der Verständigung, sondern eher als Funktion des Kampfes versteht.
Available since: 11/30/2021.

Other books that might interest you

  • Das Christentum bei C G Jung - Philosophische Grundlagen psychologische Prämissen und Konsequenzen für die therapeutische Praxis - cover

    Das Christentum bei C G Jung -...

    Henryk Machon

    • 0
    • 1
    • 0
    Das Buch ist historisch-systematisch angelegt. In ihm stellt der Verfasser in interdisziplinärer - philosophischer, psychologischer und theologischer - Perspektive verstehend, sympathisierend, aber auch kritisch die Funktion des Christentums bei C. G. Jung dar. Für ihn ist der Mensch von Natur aus religiös und erlebt Gott in seiner Seele. Demzufolge liegt das Wesen des Christentums im Erleben, in dem der Gläubige von unbewussten Mächten überwältigt wird. Religiöse Erfahrung ist daher ein Erleben der Archetypen des kollektiven Unbewussten, was bedeutet, dass Gott und das Unbewusste im religiösen Erlebnis nicht zu unterscheiden sind. Jung betrachtet Religionen als wahr, insofern sie die Krankheiten der Seele heilen. Sie therapieren deshalb, weil in ihnen die heilenden Kräfte des Unbewussten besonders fruchtbar wirken.
    Show book
  • Böhse Onkelz - Gehasst geliebt vergöttert Die Geschichte einer deutschen Band - cover

    Böhse Onkelz - Gehasst geliebt...

    Klaus Farin

    • 0
    • 2
    • 0
    Mit dieser Band hast du nicht viele Freunde texteten die Böhsen Onkelz einmal. Heute – drei Jahrzehnte später – sind sie die erfolgreichste deutsche Rockband. Gehasst, geliebt, vergöttert. Wie haben sich die Band und auch ihre Fans in der Zeit verändert? Wofür stehen die Böhsen Onkelz heute, die schon mehrfach von Kritikern aufgefordert wurden, ihren Namen aufgrund ihrer Vergangenheit zu ändern? 
    Klaus Farin hat die Band 1993 zum ersten Mal bei einer Tour begleitet – und seitdem nicht wieder aus den Augen verloren. Hier ist ihre Geschichte.
    Show book
  • Der schwierige Patient - Kommunikation und Patienteninteraktion im Praxisalltag - cover

    Der schwierige Patient -...

    Gert Kowarowsky

    • 0
    • 0
    • 0
    Der schwierige Patient - jeder Psychologe, Arzt und Therapeut kennt ihn, doch es gibt ihn eigentlich gar nicht. Der schwierige Patient ist im Wesentlichen ein Interaktionsphänomen, das Achtsamkeit erfordert. Die Vielschichtigkeit der Person, der Motive, der Verhaltensweisen und der situativen Rahmenbedingungen des Patienten sowie des Helfers in Verbindung mit diesem Phänomen werden hier ausführlich aufgezeigt. Das relevante Wissen um die interaktionellen Besonderheiten bei Menschen mit Persönlichkeitsstörungen wird ebenso praxisorientiert dargestellt wie die Kernelemente schwierigkeitsauflösender Haltungen und Verhaltensweisen. Ein Selbstsupervisionsfragebogen hilft dabei, Verstrickungen zu erkennen und zu beheben.
    
    Mit vielen Übungen, Arbeitsblättern und Memopostern zum Download.
    Show book
  • Februarflut: Historischer Kriminalroman aus dem Alten Land - cover

    Februarflut: Historischer...

    Annelie Schlobohm

    • 0
    • 0
    • 0
    Wenn der Sturm aus Nordwest braust, das Elbhochwasser nicht zurück in die Nordsee fließen kann und die Deiche brechen, dann ist Land unter im Alten Land und die Not groß. Ein verschwundener Kleinbauer, drei ungeklärte Todesfälle – die verheerende Sturmflut im Jahre 1825 hinterlässt nicht nur eine Spur der Verwüstung, sondern auch einige Rätsel. Als sich der Dorfgendarm Krischan Lührs aus Huttfletth an die Aufklärung macht, fällt sein Verdacht sehr bald auf seine Nachbarin Gesche Wulft, denn sie ist Erbin ihres verschwundenen Bruders ...
    Show book
  • Pferderecht - kompakt verständlich praxisnah - cover

    Pferderecht - kompakt...

    Jost Appel

    • 0
    • 0
    • 0
    Ob für Tierhalter, Tierhüter, Reiter, Züchter, Händler, Tierarzt oder andere Beteiligte, wenn es ums Pferd, dessen Umfeld und Umwelt geht, sind letztendlich Emotionen und Geld im Spiel. Genug Potenzial, um Rechtsanwälten und Gerichten die Arbeit nicht ausgehen zu lassen. Doch nicht jede Streitigkeit muss beim Anwalt bzw. vorm Gericht landen. Mit selbst angeeignetem pferdrechtlichem Wissen lässt sich vieles im Vorfeld lösen oder sogar dafür sorgen, dass Ärger gar nicht erst entsteht. Als Lektüre für die Freizeit oder Nachschlagewerk für den pferderechtlichen Akutfall soll dieses Buch dem Leser in allen rechtlichen Lebensfragen rund ums Pferd praxisnah und juristisch versiert zur Seite stehen.
    Show book
  • Geteilte Ordnungen - Eine Geschichte des Staates in Lateinamerika - cover

    Geteilte Ordnungen - Eine...

    Michael Riekenberg

    • 0
    • 0
    • 0
    Die Etablierung staatlicher Strukturen gilt in vielen Ländern Südamerikas als gescheitert, der Staat dort als ein korruptes Gebilde, als ein unfähiger politischer Verband, der seinen Aufgaben und Pflichten gegenüber der Gesellschaft nicht nachkommt. Dieses Buch folgt einem anderen Gedanken: Es beschreibt den Staat entlang seiner historischen Entwicklung - von 1500 bis zu den Regimen des Staatsterrors der 1960er- und 1970er-Jahren - als eine Geschichte geteilter Ordnungen, was die Organisation von Herrschaft oder die Ausübung von Souveränität betrifft.
    Show book