Join us on a literary world trip!
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Subscribe to read the full book or read the first pages for free!
All characters reduced
Die größten Meister der Dichtung: Deutsche Literatur - Die berühmtesten Gedichte von Rainer Maria Rilke Heinrich Heine Goethe Friedrich Schiller Annette von Droste-Hülshoff Joachim Ringelnatz - cover

Die größten Meister der Dichtung: Deutsche Literatur - Die berühmtesten Gedichte von Rainer Maria Rilke Heinrich Heine Goethe Friedrich Schiller Annette von Droste-Hülshoff Joachim Ringelnatz

Rainer Maria Rilke, Gotthold Ephraim Lessing, Friedrich Schiller, Clemens Brentano, Wilhelm Hauff, Eduard Mörike, Gustav Freytag, Theodor Storm, Wilhelm Busch, Joseph von Eichendorff, Theodor Fontane, Frank Wedekind, Karl May, Bettina von Arnim, Achim von Arnim, Willibald Alexis, Hermann Löns, Joachim Ringelnatz, Christian Morgenstern, Gottfried Keller, Peter Rosegger, Annette von Droste-Hülshoff, Louise Otto, Erich Mühsam, Georg Herwegh, Franz Werfel, Johann Wolfgang von Goethe, Leopold Schefer

Publisher: e-artnow

  • 0
  • 0
  • 0

Summary

E-artnow präsentiert Ihnen die Meister der deutschen Lyrik. Diese umfangreiche Sammlung umfasst die poetischen Werke der bedeutendsten Dichter der deutschen Literaturgeschichte.
Johann Wolfgang von Goethe
Friedrich Schiller
Annette von Droste-Hülshoff
Rainer Maria Rilke
Joachim Ringelnatz
Christian Morgenstern
Georg Herwegh
Gotthold Ephraim Lessing
Achim von Arnim
Theodor Fontane
Frank Wedekind
Wilhelm Hauff
Peter Rosegger
Karl May
Gottfried Keller
Bettina von Arnim
Clemens Brentano
Eduard Mörike
Joseph von Eichendorff
Gustav Freytag
Franz Werfel
Willibald Alexis
Leopold Schefer
Gottfried Keller
Wilhelm Busch
Theodor Storm
Hermann Löns
Peter Rosegger
Louise Otto
Erich Mühsam
Available since: 12/15/2023.
Print length: 11114 pages.

Other books that might interest you

  • Schriften 1923 - cover

    Schriften 1923

    Carl von Ossietzky

    • 0
    • 0
    • 0
    Carl von Ossietzky (1889 - 1938) Journalist, Schriftsteller, Pazifist. Ob gegen links, rechts oder die Mitte, er kämpfte unabhängig mit seinen Artikeln für den Erhalt der Demokratie. 1923 ist die Zeit der Besetzung der Ruhrgebiete durch die Franzosen, der Höhepunkt der ersten Inflation, der Zusammenbruch der Cuno-Regierung. Er stellt Vergleiche an zwischen den verschiedenen faschistischen Strömungen in Europa. Und natürlich bleibt der Hitler-Ludendorf-Putsch am 9.11. in München nicht unkommentiert. Sehr überlegt und kenntnissicher werden hier die offensichtlichen und verborgenen Beweggründe der öffentlich Wirkenden tranchiert, geschmäht und belacht.
    Show book
  • Sie nannten mich Mehmet - Geschichte eines Ghettokindes - cover

    Sie nannten mich Mehmet -...

    Muhlis Ari, Christoph Straßer

    • 0
    • 0
    • 0
    Muhlis Ari wurde in den 1990er-Jahren als »Crime-Kid«, »Horror-Kid«, »Klaukind« und »Schrecken von Neuperlach« landesweit bekannt. Der Sohn türkischer Einwanderer, geboren in München, hatte bis zu seinem 14. Lebensjahr mehr als 60 Straftaten begangen und galt als schwer erziehbar.
    
    Die Behörden gaben dem jugendlichen Serientäter das Pseudonym »Mehmet«. Dieser Name wurde zum Symbol für eine gescheiterte Integration und einen überforderten, ausländerfeindlichen Rechtsstaat, der das Kind schließlich minderjährig und ohne seine Eltern in die Türkei abschob. Mehmet sprach damals zwar bayrischen Dialekt, aber kein Türkisch – die Türkei kannte er nur aus dem Urlaub.
    
    Authentisch und ohne zu beschönigen schildert »Mehmet«, der heute 29 Jahre alt ist und noch immer unfreiwillig in der Türkei lebt, seine Kindheit in München-Neuperlach, sein Leben im plötzlichen Fokus der Medien und wie es ist, als Kind allein in einem fremden Land ausgesetzt zu werden.
    Show book
  • Meine frühen Jahre - cover

    Meine frühen Jahre

    Winston Churchill

    • 0
    • 0
    • 0
    »Ich hatte einen herrlichen Monat – ich habe ein Häuschen gebaut und ein Buch diktiert: 200 Ziegelsteine und 2000 Wörter am Tag«, erzählte Churchill Stanley Baldwin über seine Parlamentsferien 1928. Entstanden ist ein Buch, in dem die Erzählfreude des Autors auf jeder Seite spürbar ist: Churchills Erinnerungen an seine ersten dreißig Lebensjahre, geschrieben aus einer »jeweils meinem Lebensalter angemessenen Sichtweise«. Tatsächlich schönt Churchill nichts – weder seine miserablen Leistungen in der Schule noch seine peinliche Kriegsbegeisterung an der Militärakademie. Umso lebendiger, ehrlicher und aufschlussreicher liest sich sein Bericht: Churchill, dem nicht ohne Grund der Nobelpreis für Literatur verliehen wurde, fühlt sich in sein junges Ich ein wie in eine Romanfigur, und die Pleiten des jungen Winston wie auch die waghalsige Flucht vor den Buren, die ihn auf die Titelseiten der Boulevardpresse brachte, ergeben einen echten Abenteuerroman – geschrieben mit dem typisch Churchillschen Witz und einer gehörigen Prise Ironie. Zugleich wird der bedeutendste Staatsmann des 20. Jahrhunderts seinem Anspruch gerecht, »das Bild eines verschwundenen Zeitalters« zu zeichnen: Er betrachtet die politischen Ereignisse seiner Jugend und die Kriege, an denen er als Soldat und Kriegsberichterstatter teilgenommen hat, mit den Augen eines Zeitgenossen. Eine unverzichtbare Lektüre für alle, die Churchill und seine Zeit besser verstehen wollen.
    Show book
  • Briefwechsel 11 - cover

    Briefwechsel 11

    Johann Wolfgang von Goethe +...

    • 0
    • 0
    • 0
    Die tief reichende Freundschaft, in welcher die zwei bekanntesten Dichterfürsten aus deutschsprachigen Landen miteinander verbunden waren, begann laut einigen Quellen alles andere als günstig, da beim ersten Treffen der beiden Goethe Schiller weder erkannte noch diesem irgendwelche Beachtung schenkte. Das änderte sich mit der Zeit, nachdem sich Goethe näher über Schillers Werk informierte und beide in regen Gedankenaustausch traten, besonders in vorliegender Briefwechsel-Reihe. Nicht nur, dass man über diverse Texte aus eigener und fremder Feder, philosophische und literarische Spitzfindigkeiten, Bühnenstücke, Autoren, Verleger, Freunde und Bekannte diskutierte, man lud sich zu besonderen Anlässen auch gegenseitig ein, um voneinander zu profitieren im zwischenmenschlichen wie beruflichen Sinne. Dabei ist dem deutlich jüngeren Schiller der Respekt gegenüber dem zweitwichtigsten Mann im Staate anzumerken, nichtsdestotrotz muss er nicht lange bitten, um Goethe von einer Zusammenarbeit bei einer von ihm gegründeten Literatur-Zeitschrift zu überzeugen, die vom Verleger Cotta finanziert wurde und für welche auch andere prominente Autoren Texte verfassten. Das Verhältnis beider Hauptprotagonisten zueinander ist deswegen so faszinierend und interessant, weil Schiller als der größere Dramatiker und Theoretiker auf den größeren Epiker und in der Praxis weit erfahreneren Künstler Goethe trifft, wobei die Unterschiede besonders in der Lyrik beider klar zum Vorschein kommen. Während man für das Verständnis von vielen Gedichten bei Schiller im Prinzip umfangreiche Kenntnis der kompletten griechischen Mythologie voraussetzt ist das bei Goethe nicht notwendig, da dessen Gedichte überwiegend auf Themen aus dem Alltag zurückgreifen und sich dadurch dessen größere Lebenserfahrung widerspiegelt. Trotzdem bleibt es natürlich dem Empfinden jedes Einzelnen überlassen, was einen mehr anspricht, denn über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten. Es sei wie es sei – Spaß machen die zwei allemal. Des Briefwechsels zwischen Goethe und Schiller elfter Teil.
    Show book
  • LOVE YOUR NEIGHBOUR - Es geht nicht um mich aber es ist meine Geschichte Gelesen von Andi Weiss - cover

    LOVE YOUR NEIGHBOUR - Es geht...

    David Togni, Andrea Specht

    • 0
    • 0
    • 0
    Ich bin jung und selbstbewusst, als ich in der Finanzwelt durchstarte. Mit 20 kann ich mir einen Porsche leisten und gebe nicht nur am Steuer Vollgas. Aber Schlaflosigkeit und eine fragende Leere nagen an meinem Ego. Bist du wirklich glücklich, David?An meinem Tiefpunkt rufe ich zu dem Gott, den ich nach dem Tod meiner Schwester Anja aus meinem Leben verbannt habe. Seine Antwort lässt nicht lange auf sich warten ... Sie werden beim Lesen dieses Buches inspiriert und herausgefordert werden, Gott mehr Glauben zu schenken.Ben David Fitzgerald, Evangelist
    Show book
  • Manfred Rommel - Ein Porträt mit O-Tönen - cover

    Manfred Rommel - Ein Porträt mit...

    Holger Bentzien, Sibylle...

    • 0
    • 0
    • 0
    Dieses Hörbuch besteht aus zwei Radiobeiträgen: 1. Porträt Manfred Rommel (Erstsendung: 06.02.1982): In diesem Beitrag wird die Kindheit und Jugend von Manfred Rommel sowie das Verhältnis zum Vater Erwin Rommel, Karl Georg Kiesinge, Hans Filbinger und seinem Amt als Oberbürgermeister behandelt.  2. Nachruf Manfred Rommel vom 08.11.2013: Dieser Beitrag beinhalt den Abschied von seinem Amt, die Jahre danach sowie seinen Tod am 07.11.2013. Mit O-Tönen von Manfred Rommel
    Show book