Join us on a literary world trip!
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Subscribe to read the full book or read the first pages for free!
All characters reduced
Wie ich lernte Plan B zu lieben Life is a story - storyone - Resilienz für Anfänger - cover

Wie ich lernte Plan B zu lieben Life is a story - storyone - Resilienz für Anfänger

Gregor Demblin

Publisher: story.one - the library of life

  • 0
  • 1
  • 0

Summary

Mut für die täglichen Herausforderungen des Lebens

Gregor Demblin erzählt in seinem Buch "Wie ich lernte, Plan B zu lieben. Resilienz für Anfänger"  von besonderen Wendepunkten seines Leben. Dreh- und Angelpunkt ist dieser eine Moment, in dem er,  ein Jahr nach seinem Unfall,  akzeptieren musste, dass sein altes Leben für immer vorbei sein würde.

Eindringlich und berührend schildert er, wie es gelingen kann, mit der Vergangenheit abzuschließen und offen für Neues zu sein. Dass ein Leben sich nach einer Krise verändert, aber nicht unbedingt schlechter wird - im Gegenteil. Dass in jeder Krise auch Chancen stecken, und dass es darum geht, diese Chancen zu sehen und zu nutzen. Und dass eine Krise immer auch bereichernd ist, weil sie unseren Blickwinkel verändert und uns lehrt, das zu schätzen, was wir haben. Trotz seiner schwierigen Lebensumstände strotzt das Buch vor Lebensliebe und Lebensglück.
Er verfolgt seine Visionen einer besseren Welt  und läßt sie auch unternehmerisch Realität werden.

Sein Buch zeigt jedem von uns, wie es gelingen kann, eine neue Lebensrealität anzunehmen, sich neu auszurichten und ohne Wehmut auf die Vergangenheit zurückblicken zu können. Nichts wird schlechter, nur anders. Mit seinen Erfahrungen schenkt uns der Autor für die aktuellen Herausforderungen Motivation und Mut.
Available since: 04/19/2022.
Print length: 80 pages.

Other books that might interest you

  • Was bisher geschah - Autobiographie Mit einem Grußwort des Autors - cover

    Was bisher geschah -...

    Uwe Ochsenknecht

    • 0
    • 0
    • 0
    Uwe Ochsenknecht ist Kult. Filme wie Das Boot, Männer und Schtonk! haben ihn berühmt gemacht. Seit über vierzig Jahren gehört er zu den gefragtesten Schauspielern Deutschlands. Doch trotz seiner hohen Medienpräsenz hat er selbst sich mit  Äußerungen zu seinem Privatleben stets zurückgehalten - bis jetzt. In seiner Autobiografie gibt Uwe Ochsenknecht erstmals ausführlich Einblick in sein Leben. Der erste Sex, die große Liebe, die umwerfenden Erfolge: Überraschend offenherzig  erzählt er von beruflichen Triumphen und privaten Herausforderungen, von seiner Leidenschaft für Musik und schöne Frauen - und von seiner ungebremsten Neugierde auf das Leben.
    Show book
  • Der Weg der Wunder - 6500 km mit dem Rad und Multipler Sklerose von Wien nach Santiago de Compostela und retour - cover

    Der Weg der Wunder - 6500 km mit...

    Franz Roither

    • 0
    • 0
    • 0
    Der langsame Abschied von der Ewigkeit
    Oh, mein Gott! Nein! Natürlich bin ich nicht gläubig. Zumindest nicht mehr als die anderen auch. Wozu auch?
    Oder doch?
    Wenn man jung ist, dann lebt man doch ewig. Mindestens! Glaubt man zumindest.
    Doch je älter man wird, desto weniger bleibt übrig vom ewigen Leben, und es wird Zeit, sich Gedanken über die Ewigkeit zu machen. Hin und wieder zumindest.
    Und so beschließe ich schon um 2000 herum, damals noch ein ewiger Studierender, mich irgendwann einmal auf den Weg zu machen, um ein Gebet zu sprechen im heiligen Santiago de Compostela. Was den alten Kelten schon recht war, das kann mir ja nur billig sein. Doch der Herr sollte noch eine kleine, feine Überraschung in seinem Reisegepäck für meinen Jakobs- und Lebensweg haben - Multiple Sklerose.
    Show book
  • Viele Jahre Todesangst - cover

    Viele Jahre Todesangst

    Felix Demant-Eue

    • 0
    • 0
    • 0
    Edda wächst auf als Einzelkind einer liberalen jüdischen Familie in Berlin. 1933 zieht die Familie um nach Wien. Als auch dort die Progrome zunehmen, schickt der Vater Edda nach Budapest zu einer Bekannten. Diese arbeitet  im Untergrund für die Kommunisten. Edda lernt Zoltan, den Führer der Kommunisten kennen. Sie verliebt sich, die beiden heiraten. Edda erwartet ein Kind. Doch noch bevor ihre Tocher geboren ist, wird Zoltan verhaftet und hingerichtet. Edda flieht mit dem Neugeboren aufs Land. Auf einem Gestüt findet sie Unterschlupf. 
    Doch in diesem ehemaligen Pferdehof wurden Waffen versteckt. Als Pfeilkreuzler (ungarische Faschisten) diese finden wird Edda in einem Sonderzug nach Budapest verbracht. Während der Fahrt wir sie von zwei Wachmännern vergewaltigt und ihr Kind grausam ermordet. Edda wird zu Arbeitslager verurteilt. Die Stapazen im Lager steht sie nicht durch. Als die russische Armee näher rückt, wird Edda in der Totenbaracke zurückgelassen. Russen pflegen sie gesund und gestatten ihr 1945 nach Berlin zu reisen.
    Wieder tritt ein Mann in ihr Leben. Edda heiratet den Unternehmer Hans Bötticher. Als dieser bei einem Unfall stirbt, pachtet Edda eine Kneipe um der Tritessse der Einsamkeit zu entkommen. Die Kneipe liegt im Szeneviertel, es verkehren dort Stricher, Nutten und Zuhälter. Edda ist zu allen wie eine Mutter. Sie ist sehr großzügig und hat schließlich kein Geld  mehr. So flieht sie neuerlich. Diesmal nach München. Hier lebt sie unter ärmlichen Verhältnissen zur Untermiete.
    Show book
  • Mutter ruft an - Mein Anschiss unter dieser Nummer - cover

    Mutter ruft an - Mein Anschiss...

    Bastian Bielendorfer

    • 0
    • 0
    • 0
    Basti ist bald 30, wird von Jugendlichen gesiezt und hat sogar einen Bausparvertrag. Doch mindestens dreimal täglich wird er wieder zum Kind: immer dann, wenn Mutter anruft. Denn Mama hat mehr gute Ratschläge als der Vatikan. Ob sie nun will, dass er im Fernsehen endlich mal den Bauch einzieht, aufhört, mit diesem blöden "Eipätt" zu spielen oder ihm sagt, dass er endlich mal erwachsen werden soll, Opa sei in seinem Alter schon zweimal verwundet gewesen. "Mutter ruft an" erzählt davon, wie es ist, wenn die Nabelschnur eins zu eins durch das Telefonkabel ersetzt wird und warum es auch Vorteile hat, wenn man wenigstens für einen Menschen immer Kind bleiben darf.
    Show book
  • Vaterland zum Mitnehmen - Erfahrungen eines Freigekauften - cover

    Vaterland zum Mitnehmen -...

    Matthias Storck

    • 0
    • 1
    • 0
    Matthias Storck "weiß genau: Geschichte lebt durch Geschichten. Durch persönliche Erlebnisse und Erfahrungen. Deshalb erzählt er sie uns, ganz direkt, sehr emotional, schonungslos offen. Er nimmt uns mit ins Berlin seiner Kindheit und Jugend, in die kargen Zellen der DDR-Zuchthäuser, ins Notaufnahmelager Gießen und schließlich nach Ostwestfalen, wo er nach seinem Freikauf heimisch wird ... Unbarmherzig und willkürlich verfolgte das Regime Andersdenkende, sperrte sie ein und versuchte, sie zu entwürdigen und zu brechen. Politische Haft, so wie Matthias Storck und seine Frau Christine sie erleben mussten, ist damals wie heute eines der wichtigsten Kennzeichen von Diktaturen. Aber auch die Korrumpierung von Menschen durch Druck und Lüge, die manchmal bis zum Verrat an Freunden, ja sogar an Familienmitgliedern führen konnte ..."
    Rainer Eppelmann, ehem. evangelischer Pfarrer und DDR-Oppositioneller, in seinem Vorwort
    
    Nach seinem ersten autobiografischen Band "Karierte Wolken" setzt Matthias Storck hier seine eindrückliche Lebensgeschichte fort.
    Show book
  • Die Maske des Samariters - cover

    Die Maske des Samariters

    Toni Feller

    • 0
    • 0
    • 0
    Toni Feller, Jahrgang 1951, Maschinenbaustudium, danach Polizeilaufbahn, Kriminalhauptkommissar und 26 Jahre Mitglied der Mordkommission sowie über 10 Jahre Mitglied der Verhandlungsgruppe beim Polizeipräsidium Karlsruhe, seit September 2011 in Pension. 1994 erste Veröffentlichung eines Lyrikbandes, bis heute insgesamt 12 Bücher verschiedener Genre, 12 Bühnenstücke (Komödien), Drehbuchvorlagen für drei Dokumentarfilme, Publikationen in Fachzeitschriften, mehrere Auszeichnungen des Arbeitskreises Heimatpflege Nordbaden, Sieben TV-Auftritte als Buchautor u.a. bei Susanne Fröhlich (MDR), Markus Lanz (ZDF) und Frank Elstner (SWR).
    Show book