Frauen schreiben

Großartige Literatur mit femininer Handschrift II

Schriftstellerinnen, die sich in einem von Männern dominierten literarischen Panorama durchsetzen.

Wir widmen diesen Eintrag einer Handvoll Frauen, die es verdient haben, in einem von Männern für sich beanspruchten literarischen Umfeld extra erwähnt zu werden. Schriftstellerinnen, die keine Angst vor komplexen Themen haben, sich nicht in eine Schublade stecken lassen, denen wir eine große Zukunft voraussagen oder die zu Lebzeiten mehr Anerkennung verdient hätten. Ihnen allen verdanken wir ein großartiges literarisches Erbe, das noch lange wirken wird.

Kurz gesagt: Autorinnen, die lesenswert sind und die Sie auf 24symbols für sich entdecken können:

Jakuta Alikavazovic

Jakuta Alikavazovic wurde 1979 in Paris geboren und unterrichtet Amerikanistik an der Sorbonne. Ihre Eltern kamen in den 1970er Jahren aus Bosnien und Montenegro nach Frankreich. DAS FORTSCHREITEN DER NACHT ist ihr vierter Roman und handelt von Liebe und Verlust in Zeiten der Angst. Es geht um vererbte Traumata, um Krieg und Terror, die von Sarajevo bis nach Paris und zurück reichen. Das Buch wurde 2019 auf der Frankfurter Buchmesse mit dem Hotlist Preis und dem Melusine-Huss-Preis ausgezeichnet. Auch wir haben es verschlungen und hoffen, dass auch ihre anderen Werke noch ins Deutsche übersetzt werden.

Das Fortschreiten der Nacht von Jakuta Alikavazovic online lesen

Buch lesen

Ida Hegazi Høyer

Ida Hegazi Høyer wurde 2015 als eine der bedeutendsten NachwuchsautorInnen Europas mit dem Literaturpreis der Europäischen Union für junge Talente ausgezeichnet. Weltenbummlerin und studierte Soziologin, interessiert sich Hegazi Høyer besonders für zwischenmenschliche Beziehungen; ein Thema, das allen ihren Werken zugrunde liegt. TROST ist ihr zweiter Roman in deutscher Übersetzung und beschreibt die Einsamkeit und Schnelllebigkeit unserer Zeit: “Beziehungen, keine Erwartungen”, das scheint das Motto der namenlosen Protagonistin zu sein und so werden wir Zeugen drei unterschiedlicher Affären, die alle intensiv und bedeutungslos zugleich sind, denn “Männer kommen und gehen. Sie kommt und geht. Was kann ein Mensch sich erwarten?”.

Trost von Ida Hegazi Høyer online lesen

Buch lesen

Anke Stelling

Anke Stelling studierte am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Knallhart zeigt Stelling soziale Ungerechtigkeiten auf und legt den Finger in die offene Wunde: Es geht in ihren Romanen ums Mutter sein, sozialen Aufstieg, subtile und weniger subtile Unterschiede zwischen Arbeiter- und Akademikerkindern. Bei ihren literarischen Wutausbrüchen bedient sich Stelling der deutschen Sprache dabei mit einer solch kreativen Leichtigkeit, dass das Lesen eine wahre Freude ist. Ihr dritter Roman SCHÄFCHEN IM TROCKENEN überzeugte auch auf der Leipziger Buchmesse und hat den Buchpreis 2019 mehr als verdient.

Schäfchen im Trockenen von Anke Stelling online lesen

Buch lesen

Ilsa Barea-Kulcsar

Ilsa Barea-Kulcsar (geb. Ilse Pollak), wurde 1902 in Wien geboren und ging nach Beginn des Spanischen Bürgerkriegs im November 1936 nach Madrid, wo sie in der Zensurstelle für die Auslandspresse tätig war. In TELEFÓNICA verarbeitet sie ihre Erfahrungen aus dieser Zeit in fiktiver Form. Das Gebäude der Telefongesellschaft Telefónica war während des Bürgerkriegs Sitz der Auslandspresse und zugleich deren Zensurstelle, sowie Auffanglager für Flüchtlinge – eine perfekte Kulisse für politische Intrigen, Machtkämpfe und allerlei Klatsch und Tratsch. Barea-Kulcsar lässt uns mit diesem Roman nicht nur den spanischen Bürgerkrieg von innen erleben, sondern beeindruckt auch als fortschrittliche Frau, die sich in einer Macho-Gesellschaft zu behaupten weiß.

Telefónica von Ilsa Barea-Kulcsar online lesen

Buch lesen

Olga Tokarczuk

Als eine der wichtigsten AutorInnen der europäischen Gegenwartsliteratur wurde Olga Tokarczuk mit dem Literaturnobelpreis 2018 ausgezeichnet und darf auf dieser Liste natürlich nicht fehlen. Sie studierte in Warschau Psychologie und untersucht in ihren Büchern die vielschichtigen Beweggründe unseres Handelns. Ihre Bücher werden in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Besonders empfehlen wir UNRAST, für das sie als erste polnische AutorIn 2018 den Man Booker International Prize erhielt. In 116 Kapiteln nimmt Tokarczuk uns mit auf eine Reise durch autobiografische Anekdoten, Geschichten und Essays die sich um pausenloses Fortbewegen, menschliche Anatomie und die Bedeutung von Heimat und Zeit drehen. 

Unrast von Olga Tokarczuk online lesen

Buch lesen

Natürlich ist dies nur eine kleine Auswahl und wir sind uns bewusst, dass wir viele nennenswerte Autorinnen ausgelassen haben. Einige weitere haben wir in unserer ersten Fassung von Großartige Literatur mit femininer Handschrift vorgestellt, diese und viele andere Schriftstellerinnen können Sie auf 24symbols entdecken und lesen!