Today could be the day that you start a whole year of unlimited reading!
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Read online the first chapters of this book!
All characters reduced
Der Lohn des Henkers - cover

Der Lohn des Henkers

Cora Buhlert

Publisher: Pegasus Pulp Publishing

  • 0
  • 0
  • 0

Summary

Während der öffentlichen Hinrichtung eines berüchtigten Banditen wird die junge Anna beim Taschendiebstahl erwischt und an Ort und Stelle zum Tode verurteilt. Der gnadenlose Graf Dietmar von Finsterwalde weist seinen Henker Ulrich an, die Diebin unverzüglich aufzuhängen.  
Ulrich hat Mitleid mit Anna, aber Befehl ist Befehl. Also führt er das verängstigte Mädchen zum Galgenbaum vor den Toren der Stadt hinaus. Ulrich ist entschlossen, dafür zu sorgen, dass sie so wenig wie möglich leidet. Aber als er Anna die Schlinge um den Hals legt, wird Ulrich sich bewusst, dass diese junge Diebin sein Herz rührt wie keine andere Frau zuvor. 
Aber wie kann er Anna retten, wenn Graf Dietmar schon ihren Tod befohlen hat? 
Dies ist eine kurze mittelalterliche Liebesgeschichte von ca. 3800 Worten, was etwa  15 Buchseiten entspricht. 
Diese Geschichte ist auch auf Englisch unter dem Titel "Hangman’s Wages" erhältlich.

Other books that might interest you

  • Balsam für die Seele - Lebensfreude - Überraschende Weisheitsgeschichten zum Genießen - cover

    Balsam für die Seele -...

    Norbert Lechleitner

    • 1
    • 15
    • 0
    Diese Geschichten inspirieren. Unterhaltsam und pointiert erzählt, mit heiteren und tiefsinnigen Überraschungen, blicken sie hinter die Kulissen des scheinbar Selbstverständlichen und verblüffen mit neuen Denkanstößen. Diese Geschichten machen glücklich. Sie tun einfach gut. Sie sind Balsam für die Seele und darum die beste Anleitung zur Lebensfreude.
    Show book
  • Coco Chanel - Paris der 1920er und das bewegte Leben einer Modeikone - cover

    Coco Chanel - Paris der 1920er...

    Nadine Sieger

    • 3
    • 18
    • 0
    Coco Chanel war eine der unabhängigsten, erfolg- und einflussreichsten Frauen des letzten Jahrhunderts. Sie hat die Mode wie keine Andere geprägt, sie auf ihr Wesentliches reduziert und Frauen mit ihren gradlinigen Schnitten bis dahin ungeahnte Bewegungsfreiheit ermöglicht. Ringelshirts, Matrosenhosen, das Kleine Schwarze, Tweed-Kostüme, Bademode und das berühmte Parfum Chanel No 5 – die Liste ihrer Meisterleistungen ist lang. Das alles klingt heute selbstverständlich, war aber Anfang des letzten Jahrhunderts eine modische Revolution.
    
    Coco, eigentlich Gabrielle, Chanel wurde in ärmlichste Verhältnisse geboren und starb als eine der vermögendsten Frauen der Welt. Die Französin war schon zu Lebzeiten eine Legende und Stilikone, um die sich wilde Gerüchte rankten. Diese Romanbiografie macht den Versuch, ein bisschen näher heranzurücken an diese Frau, die Lücken und Unklarheiten ihrer Biografie mitreißend mit Leben und Emotionen zu füllen und dabei so dicht an der Wirklichkeit zu bleiben wie möglich. Sie ist ein Versuch zu verstehen, wie alles anfing, um zu begreifen, wie alles endete. Denn Coco Chanel hatte natürlich nicht nur eine Seite, sie besaß einen vielschichtigen Charakter, der sich im Laufe der Zeit immer wieder veränderte, wandelte und formte; geprägt vom Politik- und Weltgeschehen, ihren vielen schillernden Weggefährten und ganz unterschiedlichen Lebenspartnern und natürlich vom eigenen Erfolg. Sie war eine polarisierende Persönlichkeit, zeitlebens wurde ihr Opportunismus und Selbstherrlichkeit vorgeworfen. Aber sie war eben auch das Gegenteil. Sie unterstützte großzügig ihre Freunde und talentierte Künstler, war einnehmend und voller Charme und Humor. Ihre Lebensgeschichte ist voller Höhen und Tiefen, Niederlagen und Triumphen sowie endloser Widersprüche.
    
    Von ihren eigenen Erzählungen weiß man, dass sie mit viel Einfallsreichtum ihren eigenen Mythos kreierte und unvorteilhafte Details einfach ausradierte. Ihre vielen legendären Freunde haben ganz unterschiedliches zu berichten, je nachdem in welchem Lebensabschnitt sie die Modeschöpferin begleiteten. Pablo Picasso, Jean Cocteau, Salvador Dalí, Sergei Djagilew – sie hat sich mit den kreativen Lichtgestalten des letzten Jahrhunderts umgeben und war mit Männern zusammen, die kaum gegensätzlicher hätten sein könnten: Igor Strawinsky, der Herzog von Westminster und Paul Iribe, mit Sozialisten, Aristokraten und sogar mit einem Nationalsozialisten. Fest steht, dass sie kein Talent für dauerhafte Beziehungen besaß, es aber trotz ihrer Unabhängigkeit kaum ohne einen Mann aushielt. Ihre größte Leidenschaft war jedoch bis zum Schluss die Arbeit. Das Glück und der Sinn des Lebens lagen für sie im Kreieren ihrer Kollektionen. Mit 70 Jahren gelang ihr nach 14 Jahren Auszeit ein sensationelles Comeback. Mit unermüdlichem Schaffensdrang stand sie bis zum letzten Tag in ihrem Atelier. Gabrielle Chanel starb mit 87 Jahren am 10. Januar 1971 in Paris. Doch die Legende Coco Chanel und ihre Mode leben für immer weiter.
    
    Auf wunderbare Weise zeichnet Nadine Sieger nicht nur das vielschichtige Porträt einer besonderen Frau, sondern sie lässt auch das Flair einer der wichtigsten
    modischen Epochen wieder aufleben. Sie porträtiert die stilprägende Modeikone Coco im Paris der 1920er-Jahre, erzählt die Geschichte des Hauses Chanel und seiner mondänen Erschafferin, die sich den Traum von einem unabhängigen Leben erfüllte und zu den berühmtesten Frauen ihrer Zeit zählte.
    Show book
  • Ostfriesenspieß: Kriminalroman - cover

    Ostfriesenspieß: Kriminalroman

    Wolfgang Santjer

    • 1
    • 1
    • 0
    Auf einem Autobahnparkplatz findet eine Polizeistreife einen Toten. Eindeutig ermordet, der rechte Zeigefinger fehlt. Einziger Hinweis ist zunächst der billig aussehende Ring an der Hand des ansonsten gut und teuer gekleideten Mannes. Der getötete Handelsvertreter bleibt nicht das einzige Opfer an der Autobahn 31, die das Ruhrgebiet mit Ostfriesland verbindet und weithin als »Ostfriesenspieß« bekannt ist. 
    Hauptkommissar Jan Broning und Onno Elzinga ermitteln und müssen bald auch noch nach einem verschwundenen Kollegen suchen, dessen Streifenwagen verlassen auf einem Parkplatz gefunden wurde. Bei der Großfahndung finden sie eine weitere Leiche – auch ihr fehlt der Zeigefinger, um den Hals trägt sie eine billige goldene Kette. Gehen die Verbrechen auf das Konto einer Bande, die mit billigem »Autobahngold« hilfsbereite Reisende betrügt? 
    Doch dann machen Arbeiter im Kraftwerk der rheiderländischen Stadt Weener eine grausige Entdeckung...
    Show book