Join us on a literary world trip!
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Subscribe to read the full book or read the first pages for free!
All characters reduced
Lebensmittelsicherheit ISO 22000:2018 - Normative und rechtliche Grundlagen Zertifizierung Mit zahlreichen Praxistipps - cover

Lebensmittelsicherheit ISO 22000:2018 - Normative und rechtliche Grundlagen Zertifizierung Mit zahlreichen Praxistipps

Wolfgang Leger-Hillebrand

Publisher: Austrian Standards plus GmbH

  • 1
  • 2
  • 0

Summary

Die ÖNORM EN ISO 22000 spezifiziert die Anforderungen an ein Managementsystem für Lebensmittelsicherheit, um sichere Produkte für die Endverbraucher herzustellen und die Kundenerwartungen zu erfüllen. Die vorliegende QuickInfo gibt einen kompakten Überblick über die Neuerungen der ÖNORM EN ISO 22000:2018. Sie hilft Unternehmen, die neuen Anforderungen bis zum Ende der dreijährigen Übergangsfrist mit 29. Juni 2021 umzusetzen. 
Wolfgang Leger-Hillebrand vereint seine Expertise aus der Standardisierungsarbeit mit der praktischen Umsetzung von Lebensmittelsicherheitsstandards als Anwender, Auditor und Vortragender. Neben detaillierten Informationen zu den Neuerungen der ÖNORM EN ISO 22000:2018 vermittelt der Autor den größeren rechtliche Rahmen, relevante Guidelines und Standards - und das bereichert mit vielen Tipps aus seinem Erfahrungsschatz. 
Die QuickInfo richtet sich an Führungskräfte, HACCP-Teammitglieder und Qualitätsmanagerinnen und Qualitätsmanager in allen an der Lebensmittelkette beteiligten Unternehmen jeder Größe und dient als nützliches Instrument für die tägliche Praxis.
Available since: 12/09/2019.
Print length: 102 pages.

Other books that might interest you

  • Wir machen dieses Social Media - cover

    Wir machen dieses Social Media

    Malina Kruse-Wiegand, Annika Busse

    • 0
    • 0
    • 0
    Social Media im "Real Life": Was hat sich im Alltag bewährt, was klappt weniger gut? Mit Beiträgen von: Annabelle Atchison (Microsoft) - Anja Beckmann (Red Mod Communications) - Benjamin Borgerding (Greenpeace) - Silke von Brockhausen (UNDP) - Tobias Bürger (Payback) - Annika Busse (Beliya) - Sandra Coy (Tchibo) - Christin von Dahlen (sonsttags) - Ulrike Dittloff (Lykkelig) - Christoph Fellinger (Beiersdorf) - Volker Gaßner (Greenpeace) - Florian Hießl (Siemens) - Thomas Knüwer (kpunktnull, indiskretion ehrensache) - Sachar Kriwoj (E-PLus) - Mirco Lange (Edeka) - Alexander Lengen (Opel) - Meike Leopold (Salesforce) - Susanne Liedtke (Bonprix) - Vivian Pein - Martin Radtke (SBB) - Jessika Maria Rauch (Villeroy & Boch) - Martina Rohr (Vizeum) - Jan-Paul Schmidt (Scout24) - Jessica Seis (Universal McCann) - Jürgen Sievers (KiteWorldWide) - Daniel Streuber (Jack Wolfskin) - Robindro Ullah (Deutsche Bahn) - Sara Urbainczyk (Bauer Media Group) - Harriet Weiler (Tom Tailor) - Malina Kruse-Wiegand (Tchibo) - Cai-Nicolas Ziegler (Payback) - Thomas Zimmerling (Jack Wolfskin)
    Show book
  • Heizungsanlagen optimieren - Öl- und Gasverbrauch reduzieren - cover

    Heizungsanlagen optimieren - Öl-...

    Ulrich E. Stempel

    • 0
    • 2
    • 0
    Sie müssen nicht immer den Heizkessel tauschen um Energie zu sparen. In diesem Buch werden daher Informationen und Maßnahmen aufgezeigt, mit denen Sie mit verhältnismäßig wenig Aufwand möglichst hohe Einsparpotenziale erreichen. 
     
    Leicht gemacht, Geld und Ärger gespart!
    
    - Details, die Ihnen niemand zu sagen wagt
    - Heizungstuning, Kosten- und Nutzenrelation
    - Ohne Kesselaustausch bis zu 30 % Einsparung
    - Turbolader (LAS) für die Heizung
    - Mess- und Testmöglichkeiten für Ihre Heizungsanlage
     
    
    Bei älteren Heizungsanlagen ist meist die Brennerleistung zu hoch, startet der Brenner zu häufig und durch die fehlerhafte Dämmung ergeben sich hohe Verluste - und das bei stetig steigenden Energiekosten. Wie kann man selbst die Heizungsanlage so herrichten, dass man Geld spart? Die Entscheidung, was bei einer älteren bestehenden Heizungsanlage unternommen werden kann und soll, ist nicht einfach.
    
    Neu kaufen oder richtig einstellen
    
    Lohnen sich Reparaturen? Ist ein Tausch der kompletten Heizungsanlage sinnvoll? Soll die neue eine Öl- oder Gasheizung oder vielleicht eine Wärmepumpe sein oder ist es sinnvoller, das Haus vollständig mit einer Holzheizung zu versorgen? Nur mit gut abgestimmten Heizungssystemen lassen sich wirklich Kosten sparen - es reicht nicht, nur schnell einen neuen Kessel einzubauen. Oft kann es günstiger sein, die vorhandene Heizungsanlage durch Tuningmaßnahmen noch ein paar Jahre mit einem verbesserten Wirkungsgrad weiter zu nutzen.
    
    
    Heizsysteme und Ihre Vorteile
    
    Außerdem finden Sie technische Informationen und Hilfe rund um die Verbesserung und Erweiterung Ihrer Heizungsanlage. Sie erhalten praktische Anregungen, Ausführungshilfen und Tipps, um schnell und erfolgreich Heizkosten einzusparen und
    Ärger zu vermeiden
    Show book
  • Basiswissen Usability und User Experience - Aus- und Weiterbildung zum UXQB® Certified Professional for Usability and User Experience (CPUX) – Foundation Level (CPUX-F) - cover

    Basiswissen Usability und User...

    Thomas Geis, Guido Tesch

    • 0
    • 0
    • 0
    Während Usability (Gebrauchstauglichkeit) und User Experience (Benutzererlebnis) viele Jahre als Schlagwort für die Produkte einiger weniger Hersteller wahrgenommen wurden, finden ihre inzwischen genormten Konzepte heute mit guten Resultaten in der industriellen Praxis breite Anwendung.
    Gebrauchstaugliche Produkte, die ein positives Benutzererlebnis erzeugen, sind das Ergebnis eines systematischen Prozesses.
    Das Wissen der Teammitglieder über die Konzepte, den Prozess und notwendige Prozessergebnisse in Entwicklungsprojekten rund um Usability und User Experience bildet dabei die Basis für eine hohe Nutzungsqualität.
    Die Autoren geben einen fundierten Einstieg und praxisorientierten Überblick über die Kompetenzfelder "Usability und User Experience" und deren Zusammenspiel. Dabei erläutern zahlreiche Beispiele für Gestaltungsprinzipien, Gestaltungsregeln, Design Patterns, Benutzererfordernisse und Nutzungsanforderungen die methodischen Grundlagen. Behandelt werden im Einzelnen:
    
    - Grundlegende Begriffe und Konzepte
    - Der menschzentrierte Gestaltungsprozess
    - Den Nutzungskontext verstehen und spezifizieren
    - Nutzungsanforderungen spezifizieren
    - Gebrauchstaugliche Gestaltungslösungen erzeugen
    - Gestaltungslösungen evaluierenDas Buch orientiert sich am Lehrplan zum "Certified Professional for Usability and User Experience – Foundation Level (CPUX-F)" nach UXQB® (International Usability and User Experience Qualification Board) und eignet sich mit vielen Kontrollfragen inkl. Lösungshinweisen gleichermaßen für das Selbststudium wie als Begleitliteratur zu entsprechenden Schulungen.
    Show book
  • Phychologie: Abschweifen tagträumen zerstreut sein (GEO eBook Single) - cover

    Phychologie: Abschweifen...

    GEO Magazin, GEO eBook, Geo GEO

    • 0
    • 1
    • 0
    Konzentration? Wird überschätzt! Nur wer sich zerstreut, schafft die Voraussetzung für kreative Durchbrüche, für ein gelungenes Leben. So das neue Bild, das die Forschung von einem viel geschmähten Geisteszustand zeichnet
    Die großen Themen der Zeit sind manchmal kompliziert. Aber oft genügt schon eine ausführliche und gut recherchierte GEO-Reportage, um sich wieder auf die Höhe der Diskussion zu bringen. Für die Reihe der GEO-eBook-Singles hat die Redaktion solche Einzeltexte als pure Lesestücke ausgewählt. Sie waren vormals Titelgeschichten oder große Reportagen in GEO.
    Show book
  • Das Universum - Astrophysik - cover

    Das Universum - Astrophysik

    Harald Lesch

    • 0
    • 0
    • 0
    Wir sind alle Sternenstaub. Die Menschen, die Elemente, unser Sonnensystem und das, was wir das Universum nennen.
    Eine faszinierende, seit 13,7 Milliarden Jahren andauernde Geschichte, deren Anfang - der Urknall - sich in rätselhaftes Dunkel hüllt.
    
    In drei Vorlesungen führt der Astrophysiker Harald Lesch durch die Welt der dunklen Materie und Energie, der Schwarzen Löcher, den Inseln des Lichts bis zum Tanz der Galaxien.
    
    O DER ANFANG VON ALLEM
    - Die Explosion
    - Der Urknall
    - Die Materie entsteht
    
    O DUNKLE KRÄFTE UND ENERGIEN
    - Die dunkle Materie
    - Die dunkle Energie
    - Die Inseln des Lichts
    - Der Tanz der Galaxien
    
    O DER KREISLAUF DER MATERIE
    - Sternen und Kerne
    - Das Leben und Sterben der Sterne
    - Von Scheiben und Kugeln
    Show book
  • Das Geheimnis der Hundertjährigen - Auf der Suche nach den Ursachen von Altern und Langlebigkeit - cover

    Das Geheimnis der...

    Nadja Podbregar

    • 0
    • 0
    • 0
    Warum werden manche Menschen 120 Jahre alt und andere nicht mal 70? Warum häufen sich Hundertjährige in bestimmten Regionen und Familien? Schon seit Jahrzehnten versuchen Wissenschaftler das Geheimnis des Alterns und der Langlebigkeit zu enträtseln. Ihre Hoffnung: Faktoren zu entdecken, die es uns eines Tages ermöglichen könnten, gesund zu bleiben und länger zu leben.
    
    Noch 1928 postulierte der amerikanische Statistiker Louis Dublin eine maximale menschliche Lebenserwartung von 65 Jahren. Diese Schwelle hat die Menschheit in vielen Ländern längst überschritten. Heute leben beispielsweise bereits rund 10.000 über Hundertjährige in Deutschland, im Jahr 2050 könnten es sogar 115.000 sein. Ob wir Menschen theoretisch sogar das sagenhafte Alter des biblischen Methusalem – 969 Jahre – erreichen könnten, darüber wird gestritten. Der amerikanische Genetiker Richard Cawthon hält es durchaus für möglich, dass wir eines Tages tausend Jahre alt werden – wenn es uns gelingt, die natürlichen Prozesse des Alterns auszutricksen.
    
    Doch wie alle komplexen biologischen Merkmale ist auch das Altern das Ergebnis von vielen wechselwirkenden Einflüssen und Faktoren. Klar ist, dass Umwelteinflüsse wie Ernährung, Bewegung und Lebensstandard eine wichtige Rolle spielen. Wer in Armut und schlechter medizinischer Versorgung lebt, hat schlechtere Chancen, alt zu werden. Klar ist aber auch, dass es Häufungen von Langlebigen in bestimmten Familien gibt, die nicht allein mit Umweltfaktoren zu erklären sind. Hier muss es eine erbliche Komponente geben. Aber welche? Und wie viele? 
    
    Inzwischen sind bereits erste Gene entdeckt worden, die ein langes, gesundes Leben zu fördern scheinen. Ein „Methusalem-Gen", das allein die Lebensdauer reguliert, war bisher allerdings nicht darunter. Offenbar ist auch die Langlebigkeit komplexer als bisher angenommen. Doch die Altersforscher suchen weiter, sie fahnden nach weiteren Erbgutbausteinen und Mechanismen, die unser Leben verlängern…
    Show book