Join us on a literary world trip!
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Subscribe to read the full book or read the first pages for free!
All characters reduced
Kampf und Tod Karls des Zwölften: Historische Erzählungen - cover

Kampf und Tod Karls des Zwölften: Historische Erzählungen

Verner von Heidenstam

Translator Gustaf Bergman

Publisher: Good Press

  • 0
  • 0
  • 0

Summary

"Kampf und Tod Karls des Zwölften: Historische Erzählungen" von Verner von Heidenstam (übersetzt von Gustaf Bergman). Veröffentlicht von Good Press. Good Press ist Herausgeber einer breiten Büchervielfalt mit Titeln jeden Genres. Von bekannten Klassikern, Belletristik und Sachbüchern bis hin zu in Vergessenheit geratenen bzw. noch unentdeckten Werken der grenzüberschreitenden Literatur, bringen wir Bücher heraus, die man gelesen haben muss. Jede eBook-Ausgabe von Good Press wurde sorgfältig bearbeitet und formatiert, um das Leseerlebnis für alle eReader und Geräte zu verbessern. Unser Ziel ist es, benutzerfreundliche eBooks auf den Markt zu bringen, die für jeden in hochwertigem digitalem Format zugänglich sind.
Available since: 08/25/2022.
Print length: 65 pages.

Other books that might interest you

  • Alles was draußen ist - Eine Novelle - cover

    Alles was draußen ist - Eine...

    Saskia Hennig von Lange

    • 0
    • 1
    • 0
    Ein anatomisches Museum und sein Hüter: ein ebenso seltsames wie tiefgründiges Szenario und ein brillantes literarisches Debut.
    
    Wir sind nur dann ganz wir selbst, wenn wir außer uns sind. Sage keiner, dass aus dieser Tatsache nicht immer wieder schönste Literatur entstanden ist. Eine fulminante Geschichte der Entgrenzung erzählt auch Saskia Hennig von Langes ganz und gar erstaunliches Debüt "Alles, was draußen ist".
    
    Ein anatomisches Museum mit seinen Präparaten, Modellen und Totenmasken, eine schöne Unbekannte aus der Seine und ein Robespierre, und mittendrin ein Mann, der sich im Laufe der Jahre selbst zum Objekt geworden ist. In sprachlich genauen Notaten führt er Buch über sein Leben und seine Gänge durchs Haus, über das seltsame Inventar und über eine immer wieder hörbare, aber unsichtbare "Untendrunterwohnerin".
    
    Diese Novelle ist ein literarisches Kunststück, in dem das Unbewusste offenbar wird und in dem die menschlichen Oberflächen eine unergründbare Tiefe zeigen. Vom Körper, von der Haut und den Sinnen führt der Weg der Erzählung in Abgründe, in denen ferne Verhängnisse ebenso nachhallen wie die großen Stoffe der Literatur.
    Show book
  • Kill With Me - cover

    Kill With Me

    Melody Adams

    • 0
    • 1
    • 0
    Eine moderne Bonnie & Clyde Story
    **********
    Ich sah sie töten - Es machte mich hart
    **********
    Clyde:
    Ich lebe fürs Töten. Ich bade in Blut. Gewalt ist meine Religion. Ich brauche keine Drogen. Keinen Sex. Alles, was ich brauche, ist das High, wenn ich einen weiteren Motherfucker in die Hölle sende. Bis ich auf der Suche nach einem neuen Opfer über Bonnie stolpere, wie sie einen Mann zu Tode foltert. Zu sehen, wie sie tötet, macht mich hart. Sie ist genauso abgefuckt wie ich. Sie ist MEIN. Auch wenn ich dabei ein wenig Gewalt anwenden muss. Okay, vielleicht etwas mehr als ein wenig Gewalt. Mein Messer und ich, wir werden sie schon überzeugen.
    **********
    Bonnie:
    Ich bin tot. Für eine Weile schon. Lebendig werde ich nur, wenn ich töte. Wenn ich die Kontrolle, die Macht zurücknehme und meine Neugeburt mit Blut taufe. Ich bin eine Einzelgängerin. Ich brauche keinen Partner. Doch dieser verrückte Motherfucker, der mich beim Killen erwischt ist der Meinung, ich wäre sein. Clyde akzeptiert kein Nein als Antwort. Und auch wenn ich es ungern zugebe, er kann sehr überzeugend sein. Er weiß, ich bin kein Mädchen, das du mit Rosen und schönen Worten gewinnst. Ein wenig Gewalt, ein wenig Blut, und der sexy-as-hell Bastard hat mich genau, wo er mich haben will.
    Show book
  • Das Vermächtnis von Centhia - cover

    Das Vermächtnis von Centhia

    Rolf S. Varol

    • 0
    • 2
    • 0
    Einst wurde der Orden der Cen‘darii gegründet, um den Frieden zwischen Menschen und Elfen zu wahren. Doch reicht ein frommer Wunsch schon, um alle Kriege zu verbannen?
    
    Die Heilerin und Halbelfe Elaine begegnet auf der Suche nach ihrem Vater in der Freien Stadt Dreiberg einem geheimnisvollen Hexer namens Nathan Cartwright. Nichts ahnend von der Verbindung beider Männer öffnet Elaine ein Kapitel ihrer Vergangenheit, von dem sie bisher noch nichts wusste und welches ihr Vater sorgsam vor ihr verborgen gehalten hat.
    
    Warum führen alle Spuren des Professors zu der Legende eines uralten Elfenartefaktes? Was liegt in Elaines Erbe verborgen? Und was weiß Nathan wirklich über ihre Vergangenheit?
    Show book
  • Mrs Jones and me - Verborgene Gefahr - cover

    Mrs Jones and me - Verborgene...

    Marie Lu Pera

    • 0
    • 1
    • 0
    Was passiert, wenn eine vom Pech verfolgte, zu viel grübelnde Gefühlschaotin an einem Tag vier unterschiedlichen Männern in die Arme läuft? Eine schwindelerregende Achterbahnfahrt voll verlockender Sinnlichkeit beginnt. Doch schon bald scheinen sich die ungewöhnlichen Verkettungen skurriler Ereignisse zu häufen. Zufall? Oder steckt doch mehr hinter der vermeintlichen Pechsträhne?
    Auftakt zur Trilogie.
    Erotische Literatur für Erwachsene.
    
    Die Mrs. Jones Trilogie:
    Teil 1: Mrs. Jones and me – Verborgene Gefahr
    Teil 2: Mrs. Jones and me – Trügerisches Spiel
    Teil 3: Mrs. Jones and me – Riskanter Showdown
    Show book
  • Sisis Ball der Mörder - cover

    Sisis Ball der Mörder

    Thomas Brezina

    • 0
    • 2
    • 0
    Elisabeths Erzfeindin, Fürstin Paula von Mayenberg, hält sich mit Kritik an der Kaiserin nicht zurück. Als sie vor Elisabeths Augen auf einem Ball zusammenbricht und stirbt, quält Sisi die Frage, ob ihre bösen Gedanken daran schuld sein könnten. 
    
    Einige Tage später entdeckt Sisis Hofdame Ida eine Karte, die ihr bereits vor dem Ball heimlich zugesteckt wurde. Auf ihr wird der Tod der Fürstin angekündigt. Und sie soll nicht das einzige Opfer bleiben ...
    Show book
  • Verleugnen - cover

    Verleugnen

    Tsitsi Dangarembga

    • 0
    • 2
    • 0
    »Wenn du willst, dass das Leiden endet, dann musst du handeln.« Tsitsi Dangarembga
    
    Während des Unabhängigkeitskrieges in Simbabwe beginnt Tambu ihr zweites Jahr am Young Ladies' College of the Sacred Heart – einer Missionsschule, die von weißen Nonnen geführt wird und in der koloniale rassistische Strukturen tief verankert sind. Tambu ist ehrgeizig. Doch trotz ihrer überdurchschnittlichen Leistungen gelingt es ihr nicht, in die Bestenliste der Schule aufgenommen zu werden. In ihrem Bestreben um Anerkennung versucht sie schließlich bis ins Extreme, sich an ihr vorherrschend weißes Umfeld anzupassen. Und verleugnet dabei
    zunehmend ihre Herkunft.
    
    Der zweite Teil der Tambudzai-Trilogie ist ein fesselnder und kraftvoller Roman, der ein Bewusstsein für die weitreichenden und komplexen Auswirkungen des Kolonialismus schafft.
    
    »Die Ironie des Romans – und Ironie ist der Anker, an dem an dem die ganze Geschichte hängt, ist, dass Tambu nicht erkennt, wie falsch und
    unerreichbar ihr Ziel ist. In gewissem Sinne ist dies die gleiche alte Geschichte vom Schwarzsein in einer viel zu weißen Welt, auch wenn hier
    – noch mehr Ironie – die weiße Welt tatsächlich in Afrika ist.« Helon Habila, The Guardian
    
    »Das Perfide ist – und das durchschauen die Lesenden, aber nicht Tambu selbst –, dass sie ohnehin chancenlos ist. Tambudzai, die von ihrer Familie keinerlei Verständnis oder Unterstützung erfährt, begreift nicht, dass der Fehler nicht bei ihr liegt, sondern im System: Eine herausragende schwarze Schülerin ist an einer weißen Schule nicht vorgesehen. Auch wenn, und das ist besonders absurd, diese Schule in Afrika liegt.
    Tsitsi Dangarembga erzählt in diesem beklemmenden Anti-Bildungsroman mit grausamer analytischer Genauigkeit von Tambudzais wiederholtem Scheitern. Am Schluss fragt sich Tambu, welche Perspektive es für sie als "neue Simbabwerin" gibt.« Dina Netz, DLF Kultur
    Show book