Join us on a literary world trip!
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Subscribe to read the full book or read the first pages for free!
All characters reduced
Keine Zeit verlieren - Über Alter Kunst Kultur und Katzen - cover

Keine Zeit verlieren - Über Alter Kunst Kultur und Katzen

Ursula K. Le Guin

Translator Anne-Marie Wachs

Publisher: Golkonda Verlag

  • 0
  • 0
  • 0

Summary

Eine Grande Dame der modernen Literatur philosophiert in Gedankensplittern über das Alter, Kunst, Kultur und Katzen – Ursula K. Le Guins letzten Gedanken. Im Januar 2018 verstarb Ursula K. Le Guin (1929 – 2018), eine der renommiertesten Autorinnen der angloamerikanischen Science Fiction, Verfechterin der Phantastik und starke Feministin. Über Jahrzehnte hat sie ihre Leser in phantastische Welten entführt. In ihren Essays erkundet sie hingegen recht realistische Aspekte des Lebens, die sie vor allem in den letzten Jahren immer wieder beschäftigen: das Altwerden, die Wahrnehmung der Literatur und der Rolle der Phantastik darin, ihr einzigartiger Kater Pard. Ihre scharfzüngige, kluge und besonnene Art über Alltägliches und Außergewöhnliches zu schreiben, öffnet einem selbst neue Perspektiven. Ein wunderbarer Rückblick auf das, was Ursula K. Le Guin in den letzten Jahren ihres Lebens tief bewegt hat. Mit einem Vorwort von Karen Nölle.

Other books that might interest you

  • Kakophonien - was zum und übers Lachen - cover

    Kakophonien - was zum und übers...

    null winterschlaefer

    • 0
    • 0
    • 0
    In unterschiedlichen Kurzgeschichten sollen hier Denkanstöße für mancherlei Alltäglichkeiten gegeben werden, die aufgrund ihrer scheinbaren Banalität nur allzu schnell übersehen werden.
    Da wird zu einem der Disput zwischen zwei Weltverbesserern thematisiert und zum anderen über das Phänomen des Lachens sinniert. In einer weiteren KG wird  die Sinnlosigkeit einer aussichtslosen Liebe debattiert. Obgleich alle Geschichten unabhängig voneinander stehen, haben sie doch eines gemein – sie animieren zum Lachen und zum Nachdenken – hoffe ich jedenfalls.
    Show book
  • Allein unter Amerikanern - Eine Entdeckungsreise - cover

    Allein unter Amerikanern - Eine...

    Tuvia Tenenbom

    • 0
    • 0
    • 0
    Seit über drei Jahrzehnten lebt Tuvia Tenenbom in New York. Als er sich 2015 für seine neue Großreportage erstmals auf eine Reise quer durch die USA begab, ahnte er nicht, was ihn erwarten würde: »Ich hätte nie gedacht, dass die Vereinigten Staaten so völlig anders sind, als ich immer angenommen hatte. Lange Jahre war ich überzeugt, dass ich sie ziemlich gut kennen würde. Aber ich bin mir da nicht mehr so sicher. Erst jetzt entdecke ich so nach und nach das wahre Amerika, Stück für Stück, Mensch für Mensch, Staat für Staat.« Tenenbom reiste von Florida bis nach Alaska, von Alabama bis nach Hawaii, vom Deep South und Bible Belt bis an die Großen Seen und die Westküste, sprach mit Politikern und Predigern, mit Evangelikalen, Mormonen und Quäkern, mit Rednecks und Waff ennarren, Kriminellen und Gefängnisinsassen, mit Indianern und Countrymusikern, Antisemiten und Zionisten, mit Obdachlosen und Superreichen und vielen, vielen mehr. Die USA rühmen sich, »das Land der Freien und die Heimat der Tapferen« zu sein. Das wahre Amerika jedoch, so Tenenboms bestürzende Erkenntnis, ist weder frei noch tapfer, sondern ängstlich darauf bedacht, alle Freiheiten einzuschränken. Es ist in sich zutiefst gespalten, rassistisch und hasserfüllt. »Kann sich die Menschheit auf die USA verlassen? Ich würde es nicht tun.«
    Show book
  • Neues Leben Die Bibel - mit Parallelstellenapparat - cover

    Neues Leben Die Bibel - mit...

    R.Brockhaus SCM

    • 0
    • 0
    • 0
    Mit Gott das Leben atmen, seine Nähe genießen, sich aufmachen zu neuen Abenteuern - dazu ermutigt Gottes Wort. Die "Neues Leben"-Übersetzung spricht klar und verständlich in den Alltag.
    Durch das zweifarbige Druckbild sind Bibeltext, Verszählung und Zwischenüberschriften optisch voneinander abgehoben. Außerdem sind die Worte Jesu rot gedruckt, ebenso wie die Stellen im Alten Testament, die Jesus zitierte. Viele Verweisstellen und Sacherklärungen helfen dabei, die Bibel in ihrer Tiefe zu verstehen.
    Show book
  • Weiße Nächte - cover

    Weiße Nächte

    Fyodor Dostoevsky, Golden Deer...

    • 0
    • 0
    • 0
    'Es war eine wundervolle Nacht, eine solche Nacht, wie sie vielleicht nur vorkommen kann, wenn wir jung sind, lieber Leser.' Mit diesem Satz eröffnet Dostojewski seine Geschichte einer beginnenden Liebe, die aus der zufälligen Begegnung zwischen dem einsamen Erzähler und der jungen Nastenka entsteht. In vier Nächten offenbaren sich die beiden ihre Ängste und Sehnsüchte. Doch Nastenkas Herz gehört einem anderen. Ebenso ergreifend wie einfühlsam erzählt Dostojewskis 'empfindsamer Roman' von der unerfüllten Liebe.
    Show book
  • Auf heißem Stuhl im Rockerkrieg - Als Chefredakteur eines Rockermagazins zwischen Hells Angels und Bandidos - cover

    Auf heißem Stuhl im Rockerkrieg...

    Dr. Michael Ahlsdorf

    • 0
    • 0
    • 0
    Im Rockerkrieg hautnah dabei: zwischen den Fronten von Hells Angels und Bandidos
    
    Schießereien, Auftragsmorde, organisierte Kriminalität: Die Rockerszene ist auch in Deutschland aggressiver und gefährlicher geworden. Was in den Sechzigerjahren mit einzelnen Chartern der Hells Angels begann, ist längst eine eigene Welt aus rivalisierenden Gruppen, die nicht nur im Dauerkonflikt mit der Polizei und den Behörden stehen, sondern auch mit der Konkurrenz.
    
    Ende der Neunziger veränderte sich die Szene stark. Kleine Clubs wurden, nicht selten unter Androhung von Gewalt, von größeren, meist Hells Angels und Bandidos, übernommen oder zur Unterstützung verpflichtet. In diesem aufgeheizten Klima begann der junge Journalist Michael Ahlsdorf als Redakteur bei der "Bikers News", einem Magazin für die Rockerclubs, das zwar auch über Motorräder berichtete, aber vor allem über die Geschehnisse bei den jeweiligen Gruppierungen schrieb.
    
    Für Michael Ahlsdorf wurde es zum Drahtseilakt: Gab es in einer Ausgabe einen vierseitigen Bandidos-Bericht, dann musste die nächste Titelstory über die Angels mindestens genauso lang sein. Ahlsdorf lernte alle führenden Rocker kennen, erlebte die Kriege um Macht und Einfluss hautnah mit und kam selbst oft genug in brenzlige Situationen. So sehr ihn die hierarchischen Strukturen, Egotrips und Gewaltexzesse gelegentlich auch befremdeten, blieb doch immer die Faszination für diese unangepasste Subkultur mit ihren Ritualen und eigenen Gesetzen. "Auf heißem Stuhl" bietet einen kritischen Einblick in die Rockerwelt, der ganz anders ausfällt, als gewöhnlich in den Schlagzeilen der Medien vermittelt wird. Ein echter Insider-Bericht: schonungslos, offen und provokant!
    Show book
  • Mit Hamburg im Herzen - Helmut Schmidt und seine Vaterstadt - cover

    Mit Hamburg im Herzen - Helmut...

    Uwe Bahnsen

    • 0
    • 4
    • 0
    Das Jahrhundert hat ihn mit Ehrungen, Auszeichnungen und Preisen überhäuft wie nur wenige Politiker vor ihm. Berühmt wurde er nicht nur durch seine Politik, für die er mit unerbittlicher Gradlinigkeit stand. Längst gilt Helmut Schmidt als Persönlichkeit der Zeitgeschichte, als ein Staatsmann von europäischem Rang. Wie die Historiker sein politisches Lebenswerk auch einordnen mögen - für die Nachwelt wird er eine der prägenden Persönlichkeiten des vergangenen Jahrhunderts sein.
    Seine Erfahrungen, auch die bitteren, begannen in Hamburg, seiner Vaterstadt, die ihn geprägt hat und die er liebt. Er hat immer wieder bekannt, wie viel er zum Beispiel der Lichtwark-Schule verdankt, wie ihn überhaupt 'Hamburgs Genius loci während der ersten 35 Jahre meines Lebens entscheidend erzogen' habe. Und in Hamburg fand er den Weg von der sozialen Frage zur Sozialdemokratie. Aber seine Liebe, seine Treue zur Vaterstadt, sein Stolz auf diese 'großartige Synthese einer Stadt aus Atlantik und Alster, aus Buddenbrooks und Bebel, aus Leben und Leben lassen' - all das hat eine durchaus komplizierte Komponente.
    Uwe Bahnsen, passionierter Zeithistoriker, untersucht in seinem Buch 'Mit Hamburg im Herzen' dieses diffizile Verhältnis Helmut Schmidts zur Hansestadt und den Hanseaten, deren berühmtester er selbst geworden ist. Helmut Schmidt hat Hamburg nicht nur bittere Wahrheiten ins Stammbuch geschrieben. Er hat der Stadt auch bittere Konzessionen abgenötigt, und das schloss zuweilen schmerzliche Wunden persönlicher Verletzung ein. Helmut Schmidt und Hamburg - das ist kein eindimensionales, sondern ein durchaus vielschichtiges Thema. Ein spannendes Buch.
    Show book