Discover a world full of books!
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Read online the first chapters of this book!
All characters reduced
Makers and Takers - Der Aufstieg des Finanzwesens und der Fall der Realwirtschaft - cover

Makers and Takers - Der Aufstieg des Finanzwesens und der Fall der Realwirtschaft

Rana Foroohar

Translator Egbert Neumüller

Publisher: Plassen Verlag

  • 0
  • 0
  • 0

Summary

Was hat den Niedergang der US-Wirtschaft verursacht? CNN-Journalistin Rana Foroohar sagt: Die Probleme sind hausgemacht. Die "Makers", diejenigen, die Waren produzieren und Dienstleistungen anbieten, wurden über Jahrzehnte von den "Takers", der Finanzindus­trie, immer mehr an den Rand gedrängt. Gute Zahlen statt gute Produkte, so lautet die Devise. Foroohar geht dieser Entwicklung auf den Grund. Sie findet die bis an den Beginn des 20. Jahrhunderts zurückreichenden Wurzeln in den Chefetagen der Unternehmen, in den Wirtschafts­wissenschaften, in der MBA-Ausbildung … Aber sie zeigt auch, was getan werden muss, um Amerika – und die Weltwirtschaft – fit für die Zukunft zu machen.

Other books that might interest you

  • Träume was du träumen willst - Die Kunst des luziden Träumens - cover

    Träume was du träumen willst -...

    Howard Rheingold, Stephen LaBerge

    • 0
    • 1
    • 0
    Luzides Träumen kann eine berauschende Erfahrung sein. Man träumt bewusst und kann seine Träume aktiv steuern und beeinflussen – und sie so für sich nutzen. Erlernen Sie mithilfe dieses Ratgebers das luzide Träumen und tauchen Sie ein in eine Traumwelt, in der alles möglich ist.
    Einer der führenden Experten auf dem Gebiet des luziden Träumens, der Psychologe Stephen LaBerge, hat jahrelang die Beziehung zwischen Körper und Geist während des Traumstadiums erforscht und die notwendigen Schritte zur Perfektionierung des luziden Träumens entschlüsselt. Dieses praxisbezogene Übungsbuch wird Ihnen nicht nur dabei helfen, das luzide Träumen zu erlernen, sondern Ihnen auch zeigen, wie Sie mithilfe Ihrer Träume
    - Probleme lösen,
    - Ihr Selbstvertrauen verbessern,
    - Ihre Kreativität steigern,
    - Ängste und Hemmungen konfrontieren und bezwingen.
    Dieser wichtige Klassiker der Traumliteratur ist ein Muss für alle, die nicht nur im Traum über ihre Grenzen hinausgehen möchten.
    Show book
  • Abitur und Bachelor für alle – wie ein Land seine Zukunft verspielt - cover

    Abitur und Bachelor für alle –...

    Hans Peter Klein

    • 0
    • 1
    • 0
    Von der Bildungs- zur Ausbildungsstätte?
    Wohin steuern Deutschlands Hochschulen?
    Show book
  • Professionelle Intelligenz - Worauf es morgen ankommt - cover

    Professionelle Intelligenz -...

    Gunter Dueck

    • 1
    • 2
    • 0
    Professionalität bedeutet heute etwas völlig anderes als noch vor zehn Jahren. Reines Fachwissen wird dabei immer unbedeutender. Wir müssen nichts mehr abarbeiten, wir haben sich stetig wandelnde Prozesse zu steuern und Probleme zu lösen. Unsere unternehmerische Persönlichkeit steht immer stärker im Vordergrund. Um diese Entwicklung aktiv mitzugestalten, brauchen wir viele verschiedene Intelligenzen, die zusammengenommen unsere Professionelle Intelligenz ausmachen, sagt Gunter Dueck.
    
    IQ - Intelligenz des Verstands: für Methoden, Planung, Controlling, Verwaltung,
    EQ - Emotionale Intelligenz: für Kommunikation, Zusammenarbeit, Motivation,
    VQ - Vitale Intelligenz des Handelns: für Führung, Durchsetzungsvermögen,
    AQ - Intelligenz der Sinnlichkeit, Sinn für Attraktion: für Marketing, Werbung, Verkauf,
    CQ - Kreative Intelligenz: für Kunst, Forschung, Technologie, Innovation,
    MQ - "Sinn für Sinn".
    
    Scharf, eigenwillig und unterhaltsam skizziert er die Anforderungen der Arbeitswelt von morgen. Er folgert: Unsere Professionelle Intelligenz entscheidet über unsere Zukunft. Entweder wir werden professionell, oder wir werden Teil halbautomatischer Workflows - in einem Niedriglohnjob. Der gute alte IQ ist schon in den Maschinen drin.
    Show book
  • Codex 632 Wer war Christoph Kolumbus wirklich? - cover

    Codex 632 Wer war Christoph...

    J.R. Dos Santos

    • 1
    • 1
    • 0
    Als Professor Toscano urplötzlich in seinem Hotel in Rio stirbt, soll Historiker und Codespezialist Tomás Noronha dessen Recherchen zur Entdeckung Amerikas abschließen. 
    
    Daraufhin reist Noronha von Lissabon nach New York, Rio und Jerusalem und kommt einem 500 Jahre alten Rätsel auf die Spur, das noch kein Historiker lösen konnte: Wer war Christoph Kolumbus wirklich?
    
    Anhand vielfältigster historischer Fakten interpretiert Codex 632 die Geschichte neu und stellt mehr als nur eine vermeintliche Wahrheit in Frage.
    
    
    „Dieser Roman ist eine reiche Informationsquelle über Christoph Kolumbus und die Zeit der Großen Entdeckungen.“
    The Washington Post
    Show book
  • Unglaublich! - Unerklärliche Phänomene - cover

    Unglaublich! - Unerklärliche...

    Lawrence LeShan

    • 0
    • 2
    • 0
    Lawrence LeShan ist der Nestor der parapsychologischen Forschung in den Vereinigten Staaten. Seit über fünfzig Jahren befasst er sich mit der wissenschaftlichen Untersuchung unerklärlicher Phänomene oder außergewöhnlicher spiritueller Erfahrungen. Als unabhängiger und vorurteilsfreier Forscher fühlte sich LeShan gerade von jenen ungewöhnlichen Phänomenen angezogen, die von der materialistischen Wissenschaft von vornherein als Einbildung oder Täuschung apostrophiert wurden. Seine jahrzehntelangen Forschungen zeigten jedoch, dass gerade diese scheinbar "unglaublichen Geschehnisse" kein Schwindel waren, sondern die Vorboten eines kommenden menschlichen Bewusstseins: Was heute noch als para-normal gilt, wird morgen das normale Bewusstsein der Menschheit sein! Ein fesselnder Bericht über tatsächliche Erfahrungen in den Grenzbereichen des menschlichen Bewusstseins! Ein Ausblick auf die spirituelle Welt von morgen!
    Show book
  • Stadt Land Fluss beim Sex - Mein Leben als feministische Kolumnistin - cover

    Stadt Land Fluss beim Sex - Mein...

    Margarete Stokowski

    • 0
    • 2
    • 0
    Frauen repräsentierten unverändert den Spezialfall, schreibt Margarete Stokowski im Kursbuch 192, Männer seien der Normalfall, von dem aus gesellschaftliche Werte und Maßstäbe sich definierten. "Sie ist das Unwesentliche gegenüber dem Wesentlichen", zitiert sie Simon de Beauvoir und "er ist das Subjekt, er ist das Absolute, sie ist das Andere". Wie sehr durch diese robuste Gesetzmäßigkeit tatsächliche Erfolge im langen Kampf gegen Benachteiligung und für Gleichberechtigung von Frauen relativiert werden, führt sie an ihren eigenen Erfahrungen als feministische Kolumnistin aus, um am Ende der Gesellschaft endlich als Erkenntnis zu wünschen: "Etwas, das Frauen schadet und sie in ihrer Freiheit und Entwicklung einschränkt, kann auch für Männer nie richtig gut sein."
    Show book