You wouldn't limit the air you breathe. Why limit your readings?
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Read online the first chapters of this book!
All characters reduced
Türkisch Vokabelbuch - Thematisch Gruppiert & Sortiert - cover

Türkisch Vokabelbuch - Thematisch Gruppiert & Sortiert

Pinhok Languages

Publisher: Pinhok Languages

  • 0
  • 1
  • 0

Summary

Türkisch Vokabelbuch + Türkisch WörterbuchDieses Türkisch Vokabelbuch beinhaltet mehr als 3000 nach Themengebieten geordnete Wörter und Redewendungen und ist für Lernende aller Stufen geeignet. Die Gliederung der Vokabel ermöglicht es Ihnen selbst zu entscheiden was Sie zuerst lernen möchten. Am Ende des Buches finden Sie darüber hinaus noch 2 Verzeichnisse die Sie wie ein Türkisch Wörterbuch verwenden können.
 
Verwendung des BuchesAnfängern empfehlen wir zuerst vor allem den Kapiteln Verben, Adjektive und Phrasen viel Aufmerksamkeit zu schenken. Die darin enthaltenen Vokabel und Sätze bilden einen guten Grundwortschatz, auf den Sie später aufbauen können. Durch die beiden Stichwortverzeichnisse am Ende des Buches können Sie dieses Buch auch als einfaches Türkisch-Deutsch und Deutsch-Türkisch Taschenwörterbuch verwenden.
 
Vokabelbücher, Alt aber GutVokabelbücher haben Tradition und sind mittlerweile seit Jahrhunderten im Einsatz. Diese Tradition wird manchmal als veraltet und nicht mehr zeitgemäß missinterpretiert, in Wahrheit spiegelt die Tradition jedoch wider, dass Vokabelbücher schlicht und einfach gut funktionieren und beim Erlernen einer neuen Sprache sehr hilfreich sein können. Die Kombination mit den beiden Stichwortverzeichnissen macht dieses Buch zu einem wertvollen Türkisch Vokabeltrainer, der Ihnen tagtäglich beim Türkisch lernen auf über Jahrzehnte erprobte Art und Weise zur Seite stehen kann.

Other books that might interest you

  • Das Einstein Enigma - cover

    Das Einstein Enigma

    J.R. Dos Santos

    • 0
    • 4
    • 0
    Kairo, 2006. 
    Der Codespezialist Tomás Noronha soll ein Manuskript Albert Einsteins entschlüsseln: "Die Gottesformel". Der Inhalt ist explosiv. Als Doppelagent wider Willen gerät Tomás Noronha zwischen die Fronten und unter Spionageverdacht. Im Manuskript geht es aber nicht um eine neue Atombombe, sondern um Inhalte mit gesellschaftlicher Sprengkraft: den wissenschaftlichen Beweis für die Existenz Gottes.
    Ein spannender, fundiert recherchierter Roman, der die Relativitätstheorie auch für den interessierten Laien verständlich macht. Weltklasse!
    Show book
  • Freimaurerei - Geheimnisse Rituale Symbole Ein Handbuch - cover

    Freimaurerei - Geheimnisse...

    Helmut Reinalter

    • 0
    • 1
    • 0
    Dieses Handbuch versteht sich als Nachschlagewerk und Hilfsmittel zur Einführung in die wichtigsten Sachbegriffe der europäischen Freimaurerei. Darin wird die masonische Bewegung von ihrer Substanz her in kompakter Form erklärt und beschrieben. Das Buch strebt keine lückenlose Aufarbeitung des Themas an, sondern möchte eine wissenschaftliche Orientierungshilfe und Grundlagen für weitere Studien über freimaurerisches Wissen bieten.
    Der Herausgeber, Helmut Reinalter, hat neben eigenen Beiträgen auch die Arbeiten weiterer renommierter Freimaurerforscher in dem Buch versammeln können. Autoren sind: Klaus-Jürgen Grün, Klaus Hammacher, Walter Hess, Herbert Kessler, Claus Oberhauser, Thomas Richert, Johannes Rogalla von Bieberstein, Alfred Schmidt, Jan M. Snoek und Peter Volk.
    Show book
  • Pyramiden im Nebel - Neues von den Pyramiden Chinas - cover

    Pyramiden im Nebel - Neues von...

    Alexander Knörr

    • 0
    • 1
    • 0
    Pyramiden gibt es nur in Ägypten? Ein Trugschluß, wie Alexander Knörr im vorliegenden Buch beweist. Es gibt auch sehr viele Pyramiden in China, was er mit anschaulichem Bildmaterial beweist.
    Show book
  • Der Todesengel mit den roten Haaren - Authentische Kriminalfälle - cover

    Der Todesengel mit den roten...

    Bernd Kaufholz

    • 0
    • 3
    • 0
    "Das habe er jeden Morgen gemacht, um sicher zu sein, dass in der Nacht nichts passiert ist. Ob er ein Tischtuch über den Toten deckte, ob er zuvor dem Toten die Geldbörse klaute, kann er vor der Schwurgerichtskammer nicht sagen. Diese Dinge, die er nach seiner Festnahme im polizeilichen Vernehmungsprotokoll mit seiner Unterschrift bestätigt hatte, habe er zugegeben, weil doch nur er und das Opfer in der Wohnung gewesen sind. »Es kann ja nur so gewesen sein«, sagt er. Wohnungsinhaber Peter Herr war mit Tritten traktiert und mit einem zehn bis zwölf Zentimeter langen Messer neunmal kräftig in den Rücken gestochen worden. Er war verblutet." Bernd Kaufholz schreibt seit Jahren erfolgreiche Kriminalreportagen, die in der Reihe »Spektakuläre Kriminalfälle « mehre Auflagen erreichten. Mit dem Band »Der Todesengel mit den roten Haaren« wendet er sich zum ersten Mal dem Medium Gerichtsreportagen zu und hat hier wiederum Aufsehen erregende Fälle gefunden, die den Leser mitreißen – egal ob es um Betrug, Raub oder gar um Mord geht.
    Show book
  • Der Muttermörder mit dem Schal - Authentische Kriminalfälle - cover

    Der Muttermörder mit dem Schal -...

    Bernd Kaufholz

    • 0
    • 2
    • 0
    In diesem Band seiner sorgfältig recherchierten Kriminalfälle ist Bestseller-Autor Bernd Kaufholz Verbrechen auf der Spur, bei denen zwischen 1959 und 1972 in der DDR Menschen getötet wurden. Der Leser folgt u. a. den Spuren des Chefs der Magdeburger Morduntersuchungskommission Adalbert Winter und seiner Mitarbeiter bei der Aufklärung von Kapitalverbrechen und bekommt einen Einblick in die Obduktionsprotokolle des renommierten Rechtsmedizinerduos Dr. Friedrich Wolff und Dr. Margot Laufer, das jahrzehntelang die »Sprache der Toten« übersetzte und so zur hohen Aufklärungsquote bei Mord und Totschlag beitrug.
                Auch ein Mordfall, der schon im Buch »Der Ripper von Magdeburg « (2001) geschildert wurde, wird vom Autor noch einmal neu »aufgerollt« – der sogenannte Glacis-Mord, der sich im Mai 1965 in Magdeburg ereignete und für große Aufregung sorgte. In diesem Fall waren es besonders die Fingerabdruckexperten, die zur Aufklärung beitrugen. Daneben berichtet Kaufholz über erschreckende Sexual-, Gatten- und Kindermorde, die umso größere Betroffenheit hervorrufen, ganz gleich, wie lange sie zurückliegen mögen, da hier Opfer und Täter Teil der Wirklichkeit und keine bloße Fiktion sind.
    Show book
  • Zur Genealogie der Moral - Eine Streitschrift des Autors von "Also sprach Zarathustra" "Der Antichrist" und "Jenseits von Gut und Böse" - cover

    Zur Genealogie der Moral - Eine...

    Friedrich Nietzsche

    • 0
    • 1
    • 0
    Dieses eBook: "Zur Genealogie der Moral" ist mit einem detaillierten und dynamischen Inhaltsverzeichnis versehen und wurde sorgfältig korrekturgelesen.
    Zur Genealogie der Moral ist ein philosophisches Werk von Friedrich Nietzsche aus dem Jahr 1887. Das Werk, das aus einer Vorrede und drei "Abhandlungen" besteht, gehört zu den einflussreichsten Schriften Nietzsches. Er legte hier keine Aphorismen vor wie in den meisten anderen seiner Werke, sondern längere, systematische Texte mit durchaus wissenschaftlichem Anspruch: Er stellt darin soziologische, historische und psychologische Thesen auf. Nietzsche wollte anders als klassische Moralphilosophen keine Moral herleiten oder begründen, sondern die geschichtliche Entwicklung und die psychischen Voraussetzungen bestimmter moralischer Wertvorstellungen nachvollziehen. Er fragt also nicht, wie die Menschen handeln sollten, sondern warum Menschen glauben, sie sollten auf bestimmte Weise handeln, oder andere dazu bringen wollen, so oder so zu handeln.
    Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844-1900) war ein deutscher klassischer Philologe, dessen Hauptwerk jedoch aus Schriften besteht, die ihn - allerdings erst postum - als Philosophen weltberühmt machten. Als Nebenwerke schuf er Dichtungen und musikalische Kompositionen. Nietzsches Denken hat weit über die Philosophie hinaus gewirkt und ist bis heute unterschiedlichsten Deutungen und Bewertungen unterworfen. Nietzsche schuf keine systematische Philosophie. Oft wählte er den Aphorismus als Ausdrucksform seiner Gedanken. Seine Prosa, seine Gedichte und der pathetisch-lyrische Stil von Also sprach Zarathustra verschafften ihm auch Anerkennung als Schriftsteller.
    Show book