If you like reading, you will LOVE reading without limits!
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Read online the first chapters of this book!
All characters reduced
Gustav Klimt - cover

Gustav Klimt

Patrick Bade, Jane Rogoyska

Publisher: Parkstone International

  • 0
  • 0
  • 0

Summary

Gustav Klimt (1862-1918) war zum Ende des 19. Jahrhunderts nicht nur einer der einflussreichsten Künstler, sondern gründete zudem die Bewegung der Wiener Secession. Mithilfe dieser Bewegung übte er Kritik an der traditionellen Kunst, die sich durch ihren Widerstand gegen Veränderungen sowie Intoleranz gegenüber bestimmten modernen Vorstellungen auszeichnete. Klimt ließ sich durch den langsamen aber sicheren Niedergang sowie die Vielfalt der Kulturen der Österreichisch-Ungarischen Monarchie inspirieren. Bei Klimt spielten Erotik und Sinnlichkeit eine sehr große Rolle, und neben Schiele und Kokoschka zählte er zu den großen Meistern des Expressionismus. Das vorliegende Buch vereint eine erlesene Auswahl Klimts bekanntester Gemälde und einen Text, der den außergewöhnlichen Eklektizismus dieses großen Künstlers zu vermitteln vermag.

Other books that might interest you

  • Frankfurter Wegsehenswürdigkeiten - cover

    Frankfurter Wegsehenswürdigkeiten

    Jürgen Roth, Stefan Geyer

    • 0
    • 0
    • 0
    In ihrem jährlichen Städteranking hat die New York Times in die Liste "Places to go 2014" von 52 Städten weitweit Frankfurt am Main als einzige deutsche
    Stadt aufgenommen. Sie landete auf Platz 12. Die offizielle Facebookseite verzeichnet über 190.000 Fans, die Fotos hochladen oder ihre Meinung zu Frankfurt abgeben können.
    Mit Superlativen wird dabei nicht gespart: "Die schönste Stadt der Welt", "Frankfurt ist Globalcity, Frankfurt ist eine Alpha-Weltstadt (Berlin nur Beta-Weltstadt)", "Frankfurt hat trotz seiner geringen Größe eine weltstädtische Internationalität, wie sie z.B. die selbsterklärte Mutterstadt Berlin in dieser Art in den nächsten 20 Jahren nicht erreichen wird!" Immer wieder wird versucht, sich von Berlin abzusetzen, und der Vergleich mit New York gesucht — "Mainhattan" eben. Aber ist denn wirklich alles an dieser Stadt so toll und wunderbar? Was sind die Schattenseiten, wo sind die dunklen Ecken? Über 50 Autorinnen und Autoren haben sich für dieses Buch auf die Suche nach Frankfurter Wegsehenswürdigkeiten gemacht. In den unterschiedlichsten literarischen Formen und Tonlagen werden die Frankfurter Scheußlichkeiten besungen und bedichtet — augenzwinkernd, wütend, spöttisch oder auch sachlich. Kommen Sie mit auf die Reise, und lassen Sie sich überraschen von den Frankfurter Wegsehenswürdigkeiten, die doch oft so naheliegend sind.
    Show book
  • Wiglaf Droste Die Würde des Menschen ist ein Konjunktiv - cover

    Wiglaf Droste Die Würde des...

    Wiglaf Droste

    • 0
    • 0
    • 0
    Mit Schwung, Grazie und Eleganz seziert Wiglaf Droste die sprachlichen Entgleisungen der Deutschen, den Neusprech aus "Nachhaltigkeit" und "Transparenz", in dem "Teamplayer" und "Goods Flow Mitarbeiter" gefragt sind, "Apps zum Entdecken von Apps" aufwendig "kuratiert" werden und den das Lied eines halbalphabetischen Sängers quasi "im Paket" zusammenfasst: "Wenn Worte meine Sprache wären". Droste spürt der "gefühlten Unsportlichkeit" nach, analysiert die "cremige Fülle" eines Weins, die "Menschenrechte" aus dem Hause Hoeneß und einen "sich nach allen Seiten absichernden Mehrzweckjournalimus".
    Show book
  • Kadenzen - Notizen und Gespräche - cover

    Kadenzen - Notizen und Gespräche

    Wilhelm Sinkovicz, Franz...

    • 0
    • 0
    • 0
    Der Dirigent Franz Welser-Möst, Musikdirektor des Cleveland Orchestra und Generalmusikdirektor der Zürcher Oper, hat auf eine Weise Karriere gemacht, die früher selbstverständlich schien, heute aber als ungewöhnlich gelten darf: Er hat in ruhiger stetiger Entwicklung sich ein immenses Repertoire in Oper und Konzert erarbeitet. Aufbauend auf solch solides handwerkliches Fundament konnte er zum weltweit gerühmtesten Interpreten von Musik von Bach bis zu den Zeitgenossen werden. In Aufzeichnungen und Gesprächen über Musik und das Musikleben in unserer Zeit verrät Welser-Möst nicht nur die Hintergründe des modernen Klassik-Marktes, sondern berührt vor allem inhaltliche Fragen der Meisterwerke des Repertoires und der Interpretation, kommt Missverständnissen und Modeerscheinungen auf die Spur, umkreist mit seinen Gedanken vor allem aber das zentrale Thema, die Wahrhaftigkeit in der Kunst. In den Notizen und Gesprächen mit Wilhelm Sinkovicz entwickelt Franz Welser-Möst seine faszinierenden Ideen von der Kunst des Dirigierens und dem Wesen der Musik, die für ihn zur höchst entwickelten Kunstform des Abendlands geworden ist und durchaus auch eine konkrete Botschaft für unser Leben bereit hält: Suche jene wunderbare Balance, die große Musik auszeichnet, auch in deinem Alltag zu bewahren!
    Show book
  • Künstliche Inseln - Von der Utopie zum aktuellen Trend? - cover

    Künstliche Inseln - Von der...

    Nadja Podbregar

    • 0
    • 0
    • 0
    Tokio hat sie, Amsterdam und Venedig sowieso und Dubai baut sie gerade. Ob der Flughafen auf dem Wasser, schwimmende Pontonflöße als Ortserweiterung oder ganze Stadtviertel in Pfahlbauweise - der Trend zur künstlichen Insel scheint unübersehbar. 
    
    Immer mehr Städte und Ballungsgebiete verlagern einen Teil ihrer Infrastruktur in das Wasser und überschreiten die alte Begrenzungslinie zwischen Land und Meer. 
    
    Insbesondere schwimmende Inseln galten lange Zeit als reine Utopie, als technisch nicht machbar und darüber hinaus auch unbezahlbar. Doch inzwischen sehen einige Ingenieure und Architekten in ihnen sogar den Trend der Zukunft...
    Show book
  • Paul Flora - Karikaturen - cover

    Paul Flora - Karikaturen

    Theo Sommer, Michael Klein,...

    • 0
    • 0
    • 0
    Der erste Katalog mit Paul Floras Karikaturen.
    
    Schlicht, aber bissig
    Seine politischen Karikaturen sind unverkennbar: reduziert, prägnant, auf den Punkt gebracht. Zu Tausenden wurden sie in der ZEIT, The Times, The Observer und anderen Zeitungen abgedruckt. Wie kein anderer beherrschte Paul Flora die Kunst, die bewegte politische Welt seiner Zeit in feinen Strichen auf Papier zu bannen. Mit Humor, Feingefühl, aber immer auch mit provokanter Schärfe - unverwechselbar Paul Flora!
    
    Flora will nicht mehr Karikaturist sein - Flammenmeer vor Bergkulisse
    Weit weniger schlicht als seine Zeichnungen war der Versuch, sich seines Rufs als Karikaturist zu entledigen: In einer spektakulären Aktion soll Flora 1980 den Großteil seiner politischen Karikaturen im Garten seiner Innsbrucker Villa verbrannt haben. Obwohl er bereits 1971 seine Mitarbeit im politischen Ressort gekündigt hatte, war ihm noch nicht ganz gelungen, die öffentliche Aufmerksamkeit auf seine freien Arbeiten umzulenken. Im vorliegenden Band wird das erhaltene Karikaturenwerk des großen und scharfen politischen Beobachters nun erstmals versammelt und gebührend präsentiert.
    
    Flora in all seiner Vielfältigkeit
    Die Autoren stellen Paul Flora selbst und sein Werk nicht nur in einen zeithistorischen, sondern auch in einen künstlerischen Kontext: Flora als politischer Kommentator der 1960er Jahre, als zeichnender Schriftsteller, als Buchliebhaber und Privatmensch.
    
    Mit Beiträgen von Rosanna Dematté, Philipp Gassert, Karl-Markus Gauß, Alois Hotschnig, Michael Klein, Haug von Kuenheim, Günther Moschig, Sybille Moser-Ernst, Markus Neuwirth, Helena Pereña, Sigurd Paul Scheichl, Roland Sila und Theo Sommer.
    
    Ausstellung im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum 30.9.2016 bis 26.3.2017
    Show book
  • Musikmetropole Köln - Provinz und Weltbedeutung - cover

    Musikmetropole Köln - Provinz...

    Peter Fuhrmann

    • 0
    • 0
    • 0
    Geboren 1930, künstlerische Ausbildung und Praxis (Kirchenmusik, Klavier, Dirigieren) und wissenschaftliches Studium (Musik- und Theaterwissenschaft, Philosophie, Geschichte) in Köln, Düsseldorf, Salzburg, Oxford; Promotion, Dozent an der Musikhochschule Rheinland (Düsseldorf/Köln), Autor und Moderator zahlreicher Rundfunk- und Fernseh-Sendungen, Kulturredakteur (WDR-Fernsehen), Aufbau und Gestaltung des Dritten und ARTE-Programms, künstlerische Beratung und Mitwirkung bei Festivals und Konzertreihen, langjähriger Mitarbeiter der Hamburger Wochenzeitung DIE ZEIT.
    Show book