The perfect plan for booklovers!
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Subscribe to read the full book or read the first pages for free!
All characters reduced
Postimpressionismus - cover

Postimpressionismus

Nathalia Brodskaya

Publisher: Parkstone International

  • 0
  • 0
  • 0

Summary

Die Epoche des Postimpressionismus war eine Epoche der einsiedlerischen Maler: Gauguin, Sisley, Cézanne, van Gogh etc....
„Es gibt nicht mehr die eine Schule. Es gibt nur noch ein paar Gruppen und die spalten sich ständig. All diese Strömungen erinnern mich an die beweglichen geometrischen Figuren in einem Kaleidoskop, die spontan zerfallen, um sich erneut zu verbinden, die sich mal zusammenziehen, mal sich in alle Winde zerstreuen, sich aber nichtsdestoweniger in ein und demselben Kreis - dem Kreis der neuen Kunst - drehen.“ (Emile Verhaeren)
Nathalia Brodskaya, Konservatorin im Eremitage Museum, geht mit einem unvergleichlichen Können auf die unterschiedlichen Wege ein, die die Erben des Impressionismus zur modernen Kunst führten.

Other books that might interest you

  • Frequenzen des Aufstiegs (mit Klangmeditationen) - Neue Schwingungen verändern dein Leben! - cover

    Frequenzen des Aufstiegs (mit...

    Jonathan Goldman

    • 0
    • 1
    • 0
    »Danke, dass ihr euch für die Möglichkeiten öffnet, die der Änderung der Frequenzen innewohnen.« - Shamael, Engel des Klangs 
    »Habt ihr Probleme damit, die neue Energie in den Griff zu bekommen? Habt ihr den Eindruck, dass es irgendwo Blockaden gibt, die euch Beschwerden verursachen? Löst die blockierte Energie mit Hilfe von Klängen, Licht oder Kristallen. Das wird euch die Anpassung sehr erleichtern.« - Jonathan Goldman, Klangheiler
    
    Mit 54 Minuten Klangmeditation zum Herunterladen!
    
    Wie können wir Klänge nutzen, um unsere Schwingungsfrequenz zu verändern? Warum sollten wir das überhaupt tun? Ganz einfach: Durch bewusste Frequenzänderung machen wir uns selbst und anderen Menschen hohe Schwingungen des Lichts und der Liebe zugänglich. Um das erreichen zu können, erklärt der Autor das Engelchakra und die Klänge, die es aktivieren, offenbart die Geheimnisse des Kristallsingens und die Bedeutung von Mitgefühl für den Aufstieg. Ob Heilige Geometrie, Lichtsprache, Merkabas, Visualisierung oder Intention, stets spielen Atem, Harmonie und Farben eine Rolle auf dem Weg der Bewusstseinserweiterung und Heilung.
    
    Goldman schreibt: »Ich vertraue darauf, dass die Frequenzen des Aufstiegs und meine Musik euch auf eine neue Ebene der Schwingungsaktivität heben, die euch und unseren Planeten bei der Beschleunigung der Evolution – dem sogenannten Aufstieg – unterstützen.« Begleitet werden die Erklärungen von Shamael, dem Engel des Klangs, auch als Metatron bekannt.
    
    Jonathan Goldman ist ein international bekannter Musiker und Vortragsredner, eine Autorität als Klangheiler und offiziell eingesetzter Lehrer des tibetischen Obertongesangs. Seine Bücher, fast alle im Amra Verlag erschienen, sind Standardwerke der Energiemedizin. Er legte mehr als 40 CDs vor, viele davon preisgekrönt, und wurde für den Grammy Award nominiert.
    Show book
  • Monet - cover

    Monet

    Nathalia Brodskaya

    • 0
    • 3
    • 0
    Als Impressionist zu gelten war für Monet eine Auszeichnung. Er war es aus tiefer Überzeugung und blieb es bis an das Ende seines langen Lebens. Er begnügte sich mit einem einzigen Genre, dem der Landschaftsmalerei. Hier aber brachte er es zu einer Vollkommenheit, an die keiner seiner Zeitgenossen heranreichte. Im Sommer jenes Jahres kam es zu gemeinsamen Malübungen mit Boudin (1824 bis 1898) am Meeresstrand. “Mit der Zeit gingen mir die Augen auf und ich begann, die Natur zu verstehen; zugleich lernte ich, sie zu lieben” – so erinnert sich Monet später an diese gemeinsamen Exerzitien. Er besucht nicht die Ecole des Beaux-Arts, sondern zieht die von Monsieur Suisse, einem ehemaligen Modell Davids, gegründete freie “Académie Suisse” vor. Hier war es möglich, für einen geringen Beitrag lebende Modelle zu malen und zu zeichnen. Die Farbskala der Bilder, die Monet 1871 und 1872 malte, ist nicht sehr breit; sie erinnert an die der Barbizon-Schule und an die Seestücke Boudins. Die Grundtöne sind braungelb und blaugrau. Im Jahr 1877 wurde die dritte Ausstellung der Impressionisten eröffnet, bei der Monet zum ersten Mal eine Bilderserie zeigte. Mit seinem Motiv, dem Bahnhof Saint-Lazare, setzte Monet nicht nur Manets Die Eisenbahn und seine eigenen Landschaftsbilder aus Argenteuil fort, er schloss sich darüber hinaus der bei den Künstlern wachsenden Tendenz an, sich von diesem Transportmittel faszinieren zu lassen. In seinem Wohnort Giverny wurden die Bilderserien Monets wichtigste Arbeitsmethode. In den 1890er Jahren entdeckte Monet London. Zwar begann er die Bilder allesamt in London, beendete viele von ihnen aber in Giverny. Für den Schriftsteller Octave Mirbeau (1848 bis 1917) war Monet ein Mensch, der Wunder vollbrachte: Mit Hilfe der Farben habe er auf der Leinwand das Sonnenlicht, etwas nahezu Unfassbares, nachgebildet und es um eine Unzahl prismatischer Facetten bereichert. Tatsächlich hat Monet das Potenzial der Farbe mit nahezu wissenschaftlicher Strenge bis zu seinen äußersten Konsequenzen getrieben; kein anderer Impressionist ist darin so weit gegangen wie er, und es ist wenig wahrscheinlich, dass man in dieser Richtung hätte noch weitergehen können.
    Show book
  • Alfons Mucha - cover

    Alfons Mucha

    Victoria Charles, Patrick Bade

    • 0
    • 1
    • 0
    Alfons Mucha ist der ungekrönte König der Jugendstil-Illustration. Für viele Menschen sind Muchas überirdisch schöne, von floralen Ornamentgeflechten umgegebene Frauen, die erste Assoziation mit der beliebten Kunstrichtung der Wende zum 20. Jahrhundert. Muchas Kunst, die sich über die Jahrzehnte immer wieder neuer Beliebtheit erfreuen durfte, ist vor allem seit den 1960er Jahren nicht mehr aus dem Sortiment von Plakat- und Reproduktionsanbietern wegzudenken. Das vorliegende Werk bemüht sich nicht nur darum, einen umfassenden Überblick über Muchas Schaffen zu geben, sondern auch, dem Mann hinter der Kunst gerecht zu werden: seinem Leben, seiner Entwicklung als Künstler und seinem leidenschaftlichen Patriotismus für sein Vaterland, der damaligen Tschechoslowakei.
    Show book
  • Russische Malerei - cover

    Russische Malerei

    Peter Leek

    • 0
    • 2
    • 0
    Russland hat während Jahrhunderten keine großen Maler
    hervorgebracht, weil es seine ganze kreative Energie auf eine
    systematische Darstellung der Ikonen, durch Rublow beispielsweise,
    konzentrierte. Mit der Thronbesteigung von Peter dem Großen hält
    die Aufklärung in diesem als rückständig verschrieenen Reich
    Einzug. Sankt Petersburg ersteht aus den Sümpfen, wie durch ein
    Wunder dank des Genies eines italienischen Architekten. Es sollte
    für mehr als ein Jahrhundert ein kulturelles Zentrum und eine
    Stätte der Begegnung sein. Der allmächtige Zar und später
    Katharina die Große ermöglichen einen regen Austausch zwischen
    den russischen und den europäischen Künstlern. Aus diesem
    Dialog entsteht eine Malerei, die sich von Italien und seinen
    Farben inspirieren läßt und gleichzeitig der russischen Seele treu
    bleibt.
    Doch erst im 19. Jahrhundert erblickt eine wirklich nationale
    Malerei, in der Gestalt der Wanderer und der Blauen Rose das
    Tageslicht. Es folgt die Zeit der Revolutionen, die die russische
    Avant-Garde und schließlich den Modernismus hervorbringt.
    In dem vorliegenden Buch geht der Autor der russischen Kultur
    nach, die für ihn ein Zusammenspiel von westlichen und östlichen
    Elementen ist. Diese beiden Einflüsse werden bei jedem Bild und
    jeder Zeichnung hervorgehoben. Dabei werden alle Stilrichtungen
    und Bewegungen berücksichtigt und dadurch die Vielfalt der
    russischen Malerei aufgezeigt. Künstler wie Borowikowski, Serow,
    Wrubel, Brüllow, Fedotow, Repin, Schischkin und Lewitan leisten
    so einen fundamentalen Beitrag zur Kunstgeschichte.
    Nach dem Fall des Kommunismus verleiht Peter Leek der
    Geschichte der russischen Malerei eine neue Perspektive.
    Show book
  • Expressionismus - cover

    Expressionismus

    Ashley Bassie

    • 0
    • 1
    • 0
    Max Beckmann, Otto Dix, George Grosz, Emil Nolde, E.-L. Kirchner, Paul Klee, Franz Marc sowie die Österreicher Oskar Kokoschka und Egon Schiele gehörten der Generation der höchst individuellen Künstler an, die zu der impulsiven und oft auch kontroversen neuen Bewegung des Expressionismus in Deutschland und Österreich des frühen 20. Jahrhunderts beitrugen. Diese Publikation stellt ihre Arbeit vor und verbindet sie mit dem kulturellen Kontext und weiteren Bewegungen jener Zeit.
    Die Autorin, die Kunsthistorikerin Ashley Bassie, erklärt, wie die expressionistische Kunst den Weg zu einer neuen, intensiven, bewegenden Betrachtung psychologischer, emotionaler und sozialer Themen des frühen 20. Jahrhunderts bereitete. Dieses Buch untersucht die Entwicklung des Expressionismus und seine Hauptwerke und hebt die oft intensiven subjektiven Bilder, ihr Streben sowie die Konflikte hervor, aus denen der Expressionismus hervorging.
    Show book
  • Tiffany - cover

    Tiffany

    Charles De Kay

    • 0
    • 1
    • 0
    Louis Comfort Tiffany hat mit seiner Arbeit in vielfältigen künstlerischen Feldern ein beachtliches Erbe hinterlassen, dass bis heute überdauert hat. Als Vorreiter des Jugendstils in den USA trug er  maßgeblich dazu bei dass das Kunsthandwerk höheres Ansehen in der Welt der bildenden Künste fand. 
          Seine Leidenschaft galt jedoch ausnahmslos dem Glas und der Glasmalerei. Seine Erfahrung als Kunsthandwerker und seinen Feinsinn für das Zusammenspiel von Licht und Farbe kombinierend, kreierte er nicht nur einmalige, atemberaubende Kirchenfenster sondern revolutionierte auch die Welt der Gebrauchsgegenstände mit anmutigen Wandleuchten, feinteiligen Mosaiklampen und exotischen Schmuckstücken. „Tiffany“ lädt dazu ein,  Farbe und Licht aus der Perspektive des Künstlers ganz neu zu entdecken.
    Show book