Join us on a literary world trip!
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Subscribe to read the full book or read the first pages for free!
All characters reduced
Mit Hut und in Stöckelschuhen - Ein in Leben in West-Berlin - cover

Mit Hut und in Stöckelschuhen - Ein in Leben in West-Berlin

Jean-George Charbonnier

Publisher: epubli

  • 0
  • 0
  • 0

Summary

Die Polizei steht vor einem Rätsel: Warum musste Alexander sterben? War es Selbstmord oder kaltblütiger Mord? Ausgangspunkt sind die Coolen Siebziger Jahre  samt Rock-Festival, Drogen-Party und freier Liebe. In West-Berlin, dem Drogen-Mekka, begegnet Alexander der Parallel-Welt einer drogensüchtigen Prostituierten. Die Berliner Hausbesetzer-Szene wird zum Dreh- und Angelpunkt. Berlin bereitet sich auf die milliardenschwere 750-Jahr-Feier vor. Beim Kreuzberger 1.Mai Fest prallen die gesellschaftlichen Gegensätze frontal aufeinander. Inmitten von Mai-Krawallen und Reagan-Besuch verliert sich Alexanders Spur. Geriet Alexander am Ende ins Räderwerk der Frontstadt Berlin?
Available since: 05/06/2015.
Print length: 113 pages.

Other books that might interest you

  • Tötungsdelikt Gisela G - und zwei weitere authentische Kriminalfälle aus der DDR - cover

    Tötungsdelikt Gisela G - und...

    Remo Kroll, Frank-Reiner Schurich

    • 1
    • 2
    • 0
    Kurz vor Weihnachten 1964 begleitet eine achtjährige Berlinerin ihren Stiefvater in den Volkspark Friedrichshain - aber nur er allein kommt wieder zu Hause an. Eine alte Dame wird in ihrer Wohnung ermordet. In der Sache wird jahrelang unter großen Anstrengungen gegen den Enkel ermittelt - allein die Beweislage bleibt dünn. Tötungsdelikt gegen Gisela G. aus Berlin-Rahnsdorf - ist wirklich der Ehemann der gesuchte Triebtäter?
    Remo Kroll und Frank-Rainer Schurich stellen drei spannende wahre Kriminalfälle aus DDR-Zeiten vor. Sachbezogen und auf Basis der originalen Akten rekonstruieren sie den Tathergang, analysieren die Ermittlungsansätze und lassen die Leser an der mitunter überraschenden Aufklärung teilhaben, die in zwei Fällen erst Jahre nach den Taten selbst erfolgt - und beweisen damit einmal mehr: Verbrechen lohnt sich (doch) nicht!
    Show book
  • Die Tote auf den Gleisen - Authentische Kriminalfälle - cover

    Die Tote auf den Gleisen -...

    Eveline Schulze

    • 2
    • 3
    • 0
    An einem trüben Novembermorgen 1954 findet ein Streckenläufer eine tote Frau bei Kilometer 1,3 unweit vom Görlitzer Bahnhof. Die Kriminalpolizei ermittelt und geht von einem Selbstmord aus. Der Gerichtsmediziner folgt dieser Annahme und nennt "Suizid" als Todesursache. Allerdings: Warum ist das Zungenbein gebrochen?
    Auch in den beiden anderen Fällen geht es spannend zu: Ein junger Mann glaubt 1991, den Mord an seiner Freundin vertuschen zu können. Und Ende der 60er Jahre jagt die K in Görlitz einen Vergewaltiger, der es auf Frauen mit Brille abgesehen hat. Auch im siebten Band ihrer erfolgreichen Reihe authentischer Kriminalfälle schildert Eveline Schulze merkwürdige Verbrechen und aufregende Polizeiarbeit: spannend, eindringlich, detailreich.
    Show book
  • Der Kreuzworträtselmord - Authentische Kriminalfälle im Doppelband - cover

    Der Kreuzworträtselmord -...

    Hans Girod

    • 1
    • 1
    • 0
    Erstmals sind die beiden Einzelbände "Das Ekel von Rahnsdorf" und "Leichensache Kollbeck" in einem Sammelband vereint. Als erfahrener Praktiker - Girod war Kriminalist und Hochschuldozent - schildert er minutiös die Arbeit der Kriminalisten vor Ort. Mord in der DDR geschah aus Habgier, Triebhaftigkeit oder Eifersucht - uralten Motiven also. Den Selbstmord wählten jährlich mehrere zehntausend DDR-Bürger als letzten Ausweg, als ihre jeweils individuelle Lösung eines Konfliktes. Der Autor schildert mehr als 20 Fälle - grauenhaft, erschütternd, sachlich.
    Show book
  • Der Todesengel mit den roten Haaren - Authentische Kriminalfälle - cover

    Der Todesengel mit den roten...

    Bernd Kaufholz

    • 1
    • 8
    • 0
    "Das habe er jeden Morgen gemacht, um sicher zu sein, dass in der Nacht nichts passiert ist. Ob er ein Tischtuch über den Toten deckte, ob er zuvor dem Toten die Geldbörse klaute, kann er vor der Schwurgerichtskammer nicht sagen. Diese Dinge, die er nach seiner Festnahme im polizeilichen Vernehmungsprotokoll mit seiner Unterschrift bestätigt hatte, habe er zugegeben, weil doch nur er und das Opfer in der Wohnung gewesen sind. »Es kann ja nur so gewesen sein«, sagt er. Wohnungsinhaber Peter Herr war mit Tritten traktiert und mit einem zehn bis zwölf Zentimeter langen Messer neunmal kräftig in den Rücken gestochen worden. Er war verblutet." Bernd Kaufholz schreibt seit Jahren erfolgreiche Kriminalreportagen, die in der Reihe »Spektakuläre Kriminalfälle « mehre Auflagen erreichten. Mit dem Band »Der Todesengel mit den roten Haaren« wendet er sich zum ersten Mal dem Medium Gerichtsreportagen zu und hat hier wiederum Aufsehen erregende Fälle gefunden, die den Leser mitreißen – egal ob es um Betrug, Raub oder gar um Mord geht.
    Show book
  • OsloyUtøya - Und andere authentische Kriminalfälle aus Skandinavien - cover

    OsloyUtøya - Und andere...

    Ingrid Raagaard

    • 1
    • 1
    • 0
    Ingrid Raagaard ist gebürtige Münchnerin, hat aber fast die Hälfte ihres Lebens in Kopenhagen verbracht. Sie fühlt sich heute in ganz Skandinavien zu Hause und berichtet über Dänemark, Norwegen, Schweden und Finnland als freie Journalistin.
    Show book
  • Das beste Geschenk von allen - 24 Geschichten zur Weihnachtszeit - cover

    Das beste Geschenk von allen -...

    Elisabeth Büchle

    • 0
    • 2
    • 0
    Eine offene Tür, durch die der Wind die Schneeflocken hereinweht. Ein Weihnachtsstern, dem eine Ecke abgebrochen ist. Oder ein Heiligabend im Zug, der für alle Fahrgäste im Abteil zu einem besonderen Moment wird ... 
    
    Mal besinnlich, mal heiter, dann wieder spannend und abenteuerlich sind die 24 Geschichten, die Elisabeth Büchle für diesen Band zusammengestellt hat. Und wie ein Lichtschein leuchtet immer wieder die Botschaft auf, dass Jesus Christus unsere Hoffnung und der Grund aller Weihnachtsfreude ist.
    Show book