The perfect plan for booklovers!
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Subscribe to read the full book or read the first pages for free!
All characters reduced
Geschichten aus dem Dorfleben - Erweiterte Ausgabe - cover

Geschichten aus dem Dorfleben - Erweiterte Ausgabe

Heinrich Schaumberger

Publisher: Jazzybee Verlag

  • 0
  • 0
  • 0

Summary

Heitere Bilder aus dem oberfränkischen Dorfleben.

Die Serie "Meisterwerke der Literatur" beinhaltet die Klassiker der deutschen und weltweiten Literatur in einer einzigartigen Sammlung. Lesen Sie die besten Werke großer Schriftsteller,Poeten, Autoren und Philosophen auf Ihrem elektronischen Lesegerät. Dieses Werk bietet zusätzlich

* Eine Biografie/Bibliografie des Autors.

Other books that might interest you

  • Kleider machen Leute - Erweiterte Ausgabe - cover

    Kleider machen Leute -...

    Gottfried Keller

    • 0
    • 0
    • 0
    Die Serie "Meisterwerke der Literatur" beinhaltet die Klassiker der deutschen und weltweiten Literatur in einer einzigartigen Sammlung für Ihren eBook Reader. Lesen Sie die besten Werke großer Schriftsteller,Poeten, Autoren und Philosophen auf Ihrem Reader. Dieses Werk bietet zusätzlich
    
    * Eine Biografie/Bibliografie des Autors.
    
    Die Geschichte handelt von dem Schneidergesellen Wenzel Strapinski, der sich trotz Armut gut kleidet. Er gelangt in eine fremde Stadt und wird dort wegen seines Äußeren für einen polnischen Grafen gehalten. Nachdem er aus Schüchternheit versäumt hat, die Verwechslung aufzuklären, versucht er zu fliehen. Doch da betritt eine junge Dame, Tochter eines angesehenen Bürgers, den Schauplatz. Die beiden verlieben sich ineinander, worauf der Schneider die ihm aufgedrängte Grafenrolle weiterspielt. Ein verschmähter Nebenbuhler sorgt dafür, dass der vermeintliche Hochstapler entlarvt wird. Auf der Verlobungsfeier kommt es zum Skandal. Strapinski flieht, seine Braut aber findet ihn, rettet ihn vor dem Erfrieren und stellt ihn zur Rede. Als sie sich davon überzeugt hat, dass seine Liebe echt ist, bekennt sie sich zu ihm und setzt die Heirat durch. Der Schneider gründet mit ihrem Vermögen ein Atelier und bringt es zu Wohlstand und Ansehen, womit das Sprichwort "Kleider machen Leute" sich bewährt. (aus wikipedia.de)
    Show book
  • Buchmendel - cover

    Buchmendel

    Stefan Zweig

    • 0
    • 0
    • 0
    Buchmendel ist eine Novelle von Stefan Zweig aus dem Jahr 1929.Handlung: Der Erzähler flüchtet vor einem Regenguss in das Café Gluck in der Wiener „obern Alserstraße“. Zwanzig Jahre zuvor war er als junger, neugieriger Mensch schon einmal dagewesen. Auf der Suche nach Literatur über Mesmers „Magnetismus“ hatte ihn ein Freund mit Jakob Mendel, alias Buchmendel, bekannt gemacht. Dieser „Magier und Makler der Bücher“ hatte seit Jahren schon seinen festen Arbeitsplatz an einem „mit Notizen überschmierten Marmortisch“ des Cafés. Der „galizische Büchertrödler... las, wie andere beten.“ In „vollkommener Besessenheit... wiegte [er] sich lesend wie ein dunkler Busch im Wind.“ Als Mendel im Jahr 1882 nach Wien gekommen war, wollte er Rabbiner werden. Ein Weiser war er zwar nicht geworden, wohl aber das „Miraculum mundi“ aller Bücher. Zu seiner Kundschaft zählten Buchhändler aus Paris, London und „fanatische Sammler heraldischer Werke“ wie der Graf Schönberg, ehemals Statthalter der Steiermark, der Theologe Siegenfeld und der Flottenadmiral a.D. Edler von Pisek. Dabei besaß Mendel überhaupt keine Konzession als Buchhändler, sondern nur einen Hausierschein. Die Anfrage nach Mesmer-Literatur hatte Buchmendel damals vor zwanzig Jahren schließlich mit ein paar Dutzend Titeln wie aus der Pistole geschossen beantwortet und noch auf Gaßner sowie die Blavatsky verwiesen. Dabei hatte Mendel keines der Bücher gelesen, sondern lediglich deren antiquarische Eckdaten in seinem famosen Gedächtnis aufbewahrt.   Nun, älter geworden, fragt der Erzähler, wo Mendel denn geblieben sei. Es erweist sich, dass als einzige Augenzeugin noch die Toilettenfrau im Café Gluck im Dienst ist. Frau Sporschil erzählt die Geschichte. Den Kriegsbeginn hatte Buchmendel, der nie eine Zeitung las, über seinen Studien gar nicht mitbekommen. Ende 1915 dann nimmt das Unheil seiner Lauf. Das militärische Zensuramt in Wien fängt zwei Postkarten, adressiert ins Feindesland, ab. Absender ist beide Male Buchmendel. Beim Verhör gibt der ahnungslose Mendel zu Protokoll, er sei russischer Herkunft. Der in Petrikau Geborene wird als Feind in einem „Konzentrationslager russischer Zivilgefangener bei Komorn“ gefangengehalten. Nach zwei Jahren Haft darf Mendel nach Wien zurückkehren. Oben genannte vornehme hoch angesehene Sammler antiquarischer Kostbarkeiten - Klienten Buchmendels - hatten sich gemeinsam ins Zeug gelegt. Mendel kehrt als gebrochener Mann ins Café Gluck zurück und kann seine alte Profession nicht mehr ausüben. Florian Gurtner aus Retz, ein 1919 reich gewordener Schieber, neuer Besitzer des Cafés, verjagt Mendel unter einem Vorwand. Buchmendel stirbt in seiner elenden Mansarde an hochgradiger Lungenentzündung.   Als Mendel von Gurtner - des Mundraubs überführt - aus dem Café geworfen wurde, hatte er ein Buch auf seinem Marmortisch aufgeschlagen liegenlassen - Hugo Hayns „Bibliotheca Germanorum, erotica & curiosa“. Frau Sporschil, die nie im Leben ein Buch gelesen hatte, weist es dem verblüfften Erzähler vor. Beschämt gibt er es der braven alten Frau zurück und geht.
    Show book
  • Über Polen - Ein ironischer Reisebericht - cover

    Über Polen - Ein ironischer...

    Heinrich Heine

    • 0
    • 0
    • 0
    Heinrich Heine wurde am 13. Dezember 1797 als Harry Heine in Düsseldorf, Herzogtum Berg, geboren und verstarb am 17. Februar 1856 in Paris. Heine gilt als &letzter Dichter der Romantik& und zugleich als deren Überwinder und als einer der wichtigsten deutschen Dichter. Über die israelitische Privatschule von Hein Hertz Rintelsohn gelangte Heinrich 1807 in die Vorbereitungsklasse des Düsseldorfer Lyzeums, dass er ab 1810 besuchte und 1814 ohne Abschlusszeugnis wieder verließ. 1815 bis 1816 arbeitete er als Volontär bei dem Frankfurter Bankier Rindskopff. Heine und wechselte 1816 ins Bankhaus seines Onkels Salomon in Hamburg. Da Heine keinerlei Talent fürs Geldgeschäft mitbrachte richtete ihm sein Onkel ein Tuchgeschäft ein, dass 1819 Konkurs anmeldete. Der Inhaber widmete sich lieber seiner Lyrik zu. Dann besuchte Heine die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn zwecks einer einzigen juristische Vorlesung und war anschließend im Wintersemester 1819/1820 bei der Vorlesung zur Geschichte der deutschen Sprache und Poesie von August Wilhelm Schlegel anwesend. Anschließend ging er auf die Georg-August-Universität Göttingen, die er wegen einer Duell-Affäre einpaar Monate später wieder verlassen musste und wurde zusätzlich wegen Verstoßes gegen das &Keuschheitsgebot& aus der Burschenschaft ausgeschlossen. Heine wechselte an die Berliner Universität und besuchte dort Vorlesungen von Georg Wilhelm Friedrich Hegel. In Berlin war er aktives Mitglied im Verein für Kultur und Wissenschaft der Juden. Er kehrte 1824 nach Göttingen zurück und promovierte im Juli 1825 zum Doktor der Rechte. Wegen der Aussicht auf bessere Arbeitnehmertätigkeiten ließ er sich in Heiligenstadt protestantisch taufen und nahm den Vornamen Christian Johann Heinrich an. Ab diesem Zeitpunkt nannte er sich Heinrich Heine. Praktisch alle Biografen sind sich einig, dass Heines Emigration nach Paris auf Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung durch die deutsche Gesellschaft zurückzuführen ist. Die Farben der deutschen Burschenschaften: &Schwarz-Rot-Gold& verstand Heine als rückständiges Symbol, das für Rückständigkeit und Phrasenpatriotismus stehe. Im Jahre 1848 brach die Revolution in Paris aus und Heine erlitt einen Zusammenbruch. Er war fast vollständig gelähmt und die 8 Jahre bis zu seinem Tod bettlägerig. Friedrich Engels besuchte ihn im Jahre 1848 und meinte: &Heine ist am Kaputtgehen&. Am 17. Februar 1856 starb Heinrich Heine. Im &Dritten Reich& waren Heinrich Heines Werke verboten und wurden zusammen mit denen zeitgenössischer Dichter 1933 Opfer der Bücherverbrennung. Der Sprecher Friedrich Frieden verschafft mit seinem außergewöhnlichen Sprach-, Rhythmik-, Tempo-, und Authentizitätsstil der Literatur Heinrich Heines gelebten Ausdruck.
    Show book
  • Der Jüngling - Erweiterte Ausgabe - cover

    Der Jüngling - Erweiterte Ausgabe

    Fjodor Dostojewski

    • 0
    • 0
    • 0
    Die Serie "Meisterwerke der Literatur" beinhaltet die Klassiker der deutschen und weltweiten Literatur in einer einzigartigen Sammlung für Ihren eBook Reader. Lesen Sie die besten Werke großer Schriftsteller,Poeten, Autoren und Philosophen auf Ihrem Reader. Dieses Werk bietet zusätzlich
    
    * Eine Biografie/Bibliografie des Autors.
    
    Brilliant erzählt Dostojewski aus dem Leben des Arkadi Dolgoruki, der nach Sankt Petersburg zieht um dort erfolgreich zu werden. Die Stadt zieht ihn in ihren Bann und das "wahre Leben" öffnet sich ihm - vermeintlich.
    Show book
  • Die Harzreise - cover

    Die Harzreise

    Heinrich Heine

    • 0
    • 0
    • 0
    Heinrich Heines „Harzreise“ gehört zu der Reihe der Reisebilder, die er in sehr frühen Jahren seines literarischen Schaffens schrieb. Es ist ein prosaischer Text voll Ironie und Sarkasmus. In den Text eingewoben sind einige wenige lyrische Abschnitte, die sich bemerkenswert vorzüglich in den Text einfügen. Jeder, der dieses Buch hört, wird es lieben.
    Show book
  • Bartleby - cover

    Bartleby

    Herman Melville

    • 0
    • 0
    • 0
    Herman Melville wurde als Herman Melvill am 1. August 1819 in New York City, New York geboren und verstarb am 28. September 1891 am Ort seiner Geburt. Er war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Seine Eltern waren schottische Einwanderer. Seine Mutter stammt aus einer holländischen Patrizierfamilie. Als 1831 der Vater starb, änderte die Mutter den Familiennamen und Herman musste die Schule verlassen, um zu arbeiten. Er war u.a. als kaufmännische Hilfskraft, Landarbeiter und im Pelzgeschäft seines Bruders tätig, bevor er 1839 als Schiffsjunge auf einem Postschiff von New York nach Liverpool fuhr. Danach arbeitete er kurz als Lehrer an einer Grundschule in New York City, gab diese Stelle aber bald wieder auf und heuerte 1841 auf dem Walfänger Acushnet an. Beim ersten Zwischenhalt auf der Insel Nukuhiva (Marquesas) desertierte er und floh auf dem australischen Walfänger Lucy Ann nach Tahiti. Dort heuerte er als Bootssteuerer auf dem Walfänger Charles and Henry an und beendete diese Tätigkeit im April 1843 auf Hawaii. Danach heuerte er in Honolulu als einfacher Matrose auf der nordamerikanischen Fregatte United States an und landete schließlich im Oktober 1844 in Boston. 1849 reiste Melville nach England, um einem potentiellen Verleger diverse Manuskripte vorzulegen. Er besuchte Deutschland und Frankreich und kehrte 1850 nach New York zurück. Er war zeitlebens schriftstellerisch tätig, aber konnte nie von seiner Literatur leben. 1866 nahm er eine Stellung als Zollinspektor im Hafen von New York an. Herman Melvilles &Moby-Dick& gilt als einer der bedeutendsten Romane der Weltliteratur. Der Sprecher Friedrich Frieden verschafft mit seinem außergewöhnlichen Sprach-, Rhythmik-, Tempo-, und Authentizitätsstil der Literatur von Herman Melville gelebten Ausdruck.
    Show book