Reading without limits, the perfect plan for #stayhome
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Read online the first chapters of this book!
All characters reduced
Psychologie der Massen - Mit einem einleitenden Essay - cover

Psychologie der Massen - Mit einem einleitenden Essay

Gustave Le bon

Publisher: Vergangenheitsverlag

  • 0
  • 0
  • 0

Summary

In "Psychologie der Massen" (1895 erstmals veröffentlicht) stellt der französische Soziologe Gustave Le Bon die These auf, dass die Macht der Massen für die kulturelle Entwicklung einer Gemeinschaft zerstörerisch ist. Einem Individuum gleich, durchlebt eine Kultur in ihrer Geschichte verschiedene Entwicklungsstadien, an deren Ende unweigerlich der zivilisatorische Untergang steht, sobald die Macht in die Hände der Massen gerät. Grund ist die blinde, bisweilen fanatische Gefolgschaftstreue, die Le Bon der Masse unterstellt und somit allzu schnell von einzelnen Personen (bei Le Bon "Führern") zu ihren Gunsten ausgeschlachtet wird.
Was andere also als Durchbruch zu mehr Repräsentation und Mitsprache sahen, deutete Le Bon, Bildungsbürger durch und durch, kritisch. Entsprechend distanziert klingt dann auch, wenn er von den "Massen" spricht. Aber Le Bon gelang es in diesem Hauptwerk, ein Phänomen zu beschreiben, was die modernen Gesellschaften im Übergang zum 20. Jahrhundert offensichtlich brennend beschäftigte. Vor allem das Unbewusste als Antrieb menschlichen Handelns, das allen Rationalitäten entgegensteht, war Thema von le Bon. Er führte damit eine wichtige neue Kategorie geisteswissenschaftlicher Forschung ein. Nicht zuletzt aus diesem Grund fand "Die Psychologie der Massen" bereits zu Lebzeiten des Autors große internationale Anerkennung. Das Werk wurde in zehn Sprachen übersetzt und prägte die Sozialwissenschaft des frühen 20. Jahrhunderts. Max Weber und Sigmund Freud bauten ihre Forschungen auf Le Bons Arbeiten aus. Le Bon kann somit zu Recht als Urvater der modernen Massenpsychologie bezeichnet werden. Seine Thesen über die Manipulierbarkeit der Massen wurden auch von Adolf Hitler und den Nationalsozialisten rezipiert - mit bekanntem Ergebnis.
100% Sachbuchklassiker: vollständig, kommentiert, relevant. Mit einem einleitenden Essay zu Werk und Kontext.

Other books that might interest you

  • Das Kommunistische Manifest Zusammenfassung & Analyse des Werkes von Karl Marx und Friedrich Engels - Klassenkampf und Produktionsmittel in der kapitalistischen Gesellschaft - cover

    Das Kommunistische Manifest...

    50Minuten.de

    • 0
    • 0
    • 0
    Prägnante Zusammenfassung und kritische Analyse zu Karl Marx‘ und Friedrich Engels Das Kommunistische ManifestMit dem Manifest der Kommunistischen Partei werden Karl Marx und Friedrich Engels zu politischen Ideengebern und beeinflussen ein gesamtes Jahrhundert der Weltgeschichte. Die prekären Verhältnisse der Arbeiter während der industriellen Revolution gaben den Impuls, über die Zukunft der Gesellschaft und des Kapitalismus nachzudenken. Würde der Klassenkampf ewig weitergehen müssen, oder ließe sich eine Lösung für das Problem der Unterdrückung finden? Die kommunistische Ideologie beeinflusste zahlreiche Revolutionen auf der ganzen Welt und hat auch heute noch politische und wissenschaftliche Bedeutung, auch wenn die Ära kommunistischer Staaten inzwischen vorbei ist. Nach 50 Minuten kennen Sie:   • das Marxsche Klassenverständnis und die Beziehung zwischen Bourgeoisie und Proletariat   • die Merkmale eines kommunistischen Gesellschaftssystems   • die Einschätzung der Autoren zu den politischen Verhältnissen der GeschichteEine neue Perspektive in nur 50 Minuten – Bestseller auf den Punkt gebracht!Über 50MINUTEN | NON-FICTION KOMPAKTDie Serie Non-Fiction kompakt der Reihe 50Minuten eignet sich für Leserinnen und Leser, die von Experten lernen möchten, ohne dabei viele Stunden in die Lektüre zu investieren. Prägnante Zusammenfassungen vermitteln kompakt die wichtigsten Inhalte bedeutender Bestseller, inklusive spannender Zusatzinformationen zu Kontext und Autoren. Kritische Analysen beleuchten außerdem unterschiedliche Perspektiven zu den dargestellten Konzepten, deren Schwächen, Stärken und weitere Anknüpfungspunkte. Und all das in nur 50 Minuten! 
    Show book
  • Städte in Not - Wege aus der Schuldenfalle? - cover

    Städte in Not - Wege aus der...

    Bertelsmann Stiftung

    • 0
    • 0
    • 0
    Steigende Kassenkredite und schrumpfende Handlungsspielräume bestimmen seit zwanzig Jahren die Diskussion um lokale Politik und Verwaltung. Defizite sind zwar kein flächendeckender Zustand, doch die Zahl betroffener Städte und das Problemniveau wachsen kontinuierlich - unabhängig von der Konjunktur. Die Haushaltskrise verstetigt sich. Sie wird zur dauerhaften, fast selbstverständlichen Begleiterin von Städten, Politik, Beschäftigten und Bürgern. Das hohe Gut kommunale Selbstverwaltung ist in Gefahr und vielerorts bereits verschwunden. An zukunftsbezogene Gestaltung ist dort nicht mehr zu denken. Die Problemlagen kumulieren, Abwärtsspiralen drohen. 
    Dieses Buch widmet sich möglichen Reaktionen auf die Krise und verknüpft Erfahrungsberichte der Städte mit wissenschaftlichen Erkenntnissen. Die 16 Beiträge untersuchen die Ursachen der Krise, beleuchten die aktuellen Reaktionen der Länder, die eigenen Handlungsspielräume der Städte und die Perspektiven kommunaler Konsolidierung.
    Show book
  • Die Stille Irlands spüren - Märchen Mythen und Visionen - cover

    Die Stille Irlands spüren -...

    Verlag Herder

    • 0
    • 0
    • 0
    Der Zauber irischer Mythen und MärchenGelesen von Christian QuadfliegWillkommen in einer Anderswelt voller Feen, Elfen und übernatürlicher Kräfte. Mit den keltischen Mythen und Sagen, Märchen und Zaubersprüchen entführt uns Christian Quadflieg in einen irischen Zaubergarten. Mit Charme und Esprit interpretiert er die Texte und lässt uns durch sein meisterliches Erzählen an den Wundern und an der Stille der irischen Zauberwelt teilhaben.
    Show book
  • Verfassungsgerichtsbarkeit im Fokus der deliberativen Demokratie - Unter besonderer Berücksichtigung der Frage der Vereinbarkeit umfassenderer Formen der Verfassungsgerichtsbarkeit mit direktdemokratischen Verfahren nach dem Modell der schweizerischen halbdirekten Demokratie - cover

    Verfassungsgerichtsbarkeit im...

    Corinne Duc

    • 0
    • 0
    • 0
    Halbdirekte Demokratie - ist diese Mischform aus repräsentativer und direkter Demokratie überhaupt mit Verfassungsgerichtsbarkeit vereinbar? Laut Corinne Duc kann dies funktionieren: Das Zusammenspiel von halbdirekter Demokratie mit Verfassungsgerichtsbarkeit entspricht dem Zweck moderner freiheitlicher und menschenrechtsorientierter Staatssysteme in ganz besonderem Maße - falls es gelingt, die für Verfassungsrevisionen zentralen Entscheidungsverfahren in einen öffentlichen Diskurs einzubinden. Duc entwickelt (ausgehend vom schweizerischen Modell der Initiativ- und Referendumsdemokratie) ein Modell, das die Grundsätze des internationalen Menschen- und Völkerrechts erfüllt und insbesondere in Konflikten im Bereich der Verfassungsrevision öffentliche Rechtfertigung fordert sowie mehrstufige Kontrollverfahren integriert. Und dieses Modell ist nicht nur auch auf andere Staaten übertragbar, sondern sogar auf der Ebene staatenübergreifender Organisationsformen wie der EU anwendbar und weiterentwicklungsfähig.
    Show book
  • Fremde Feinde - Sacco und Vanzetti - Ein Justizmord - cover

    Fremde Feinde - Sacco und...

    Helmut Ortner

    • 0
    • 0
    • 0
    Am 15. April 1920 überfallen Banditen im Staate Massachusetts einen Lohntransport, töten beide Wachmänner und flüchten mit der Beute. Schon bald konzentrieren sich die Ermittlungen auf die beiden italienischen Einwanderer Nicola Sacco und Bartholomeo Vanzetti. Sie sind Ausländer, Atheisten – und Anarchisten. Obschon die Beweise dürftig sind, werden die beiden angeklagt und in einem fragwürdigen Indizienprozess trotz weltweiter Proteste zum Tode verurteilt. 
    
    Schuldig oder nicht? Bis heute ist diese Frage nicht endgültig beantwortet, aber allein die Zweifel und das ungerechte Verfahren reichen aus, um den Fall zu einer Legende zu machen. 1977 werden Nicola Sacco und Bartolomeo Vanzetti von Michael Dukakis, Gouverneur von Massachusetts, rehabilitiert. Eine Untersuchung ergibt, dass der Staatsanwalt absichtlich "unfaire und irreführende Beweise" vorgelegt hat.
    
    Helmut Ortner schildert spannend und einfühlsam Leben, Kampf und Tod der beiden Einwanderer. Eine erschütternde Geschichte - ein Lehrstück gegen Fremdenfeindlichkeit, ein Buch von großer Aktualität. 
    
    "Ortners Buch ist ein Lehrstück für alle, die mit Andersdenkenden und Außenseitern zu tun haben. Wir alle." Frankfurter Allgemeine Zeitung
    Show book
  • 1968 - Soziale Bewegungen geistige WegbereiterInnen - cover

    1968 - Soziale Bewegungen...

    Thomas Zingelmann

    • 0
    • 0
    • 0
    Selbst diejenigen, die die 68er ablehnen, leugnen nicht ihre gesellschaftliche Bedeutung für den kulturellen Wandel. Dieser Band fasst Diskussionsbeiträge einer Tagung zu zentralen Ideen der 68er-Bewegungen zusammen.
    Show book