Join us on a literary world trip!
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Subscribe to read the full book or read the first pages for free!
All characters reduced
LARP: Nur ein Spiel? - Aufsatzsammlung zum MittelPunkt 2013 - cover

LARP: Nur ein Spiel? - Aufsatzsammlung zum MittelPunkt 2013

Dr. Heinrich Dickerhoff, Carl David Habbe, Bodo Jentzsch, Gerke Schlickmann, Daniel Steinbach, Dennis Wienert-Risse

Publisher: Zauberfeder Verlag

  • 0
  • 0
  • 0

Summary

Christlich geprägte Erwachsenenbildung, die deutsch-deutsche Teilung, Gen­derfragen, soziologische und theaterwissenschaftliche Herangehensweisen an das gemeinsame Spiel - man muss sich im LARP nicht mit derartigen Themen beschäftigen. Aber man kann! Die Aufsatzsammlung LARP: Nur ein Spiel? lädt dazu ein, sich mit neuen Perspektiven, Konzepten und Vorstellungen von LARP als Hobby, aber auch als Medium, auseinanderzusetzen.

Zusammengestellt und aufbereitet anlässlich der Live-Rollenspiel-Konferenz MittelPunkt 2013.
Available since: 12/01/2015.

Other books that might interest you

  • Der RC-Helikopter - Montage Technik Wartung und richtiges Fliegen - cover

    Der RC-Helikopter - Montage...

    Peter Jedamski

    • 0
    • 2
    • 0
    Immer mehr Menschen werden vom Modellhubschrauber-Virus befallen. Manche entdecken die quirligen Fluggeräte in einer Spielzeugabteilung, andere haben bereits 
    Erfahrung mit RC-Modellen und wollen den Heliflug ihrem Repertoire hinzufügen. 
    Wie auch immer deine Voraussetzungen und Kenntnisse sind: Dieses Buch zeigt dir, wie du mit Geduld und System an das Hobby herangehst, damit du immer gut gelaunt bleibst - und dein Geldbeutel auch.
    Peter Jedamski stellt auf dem Gebiet der Elektro-Helis ausführlich die verschiedenen Klassen vor, beschreibt einzelne Modelle genauer und geht detailliert auf die Bauarten der Helikopter ein. Ebenfalls nicht zu kurz kommt die Technik der Motoren und Servos, der Akkus und der verschiedenen Fernsteuerungssysteme. 
    Der Autor begleitet dich bei Auswahl und Kauf, Montage und Wartung deines Helikopters, bei den Flugvorbereitungen und natürlich beim Fliegen, vom ersten Hüpfer bis zu echten 3-D-Figuren.
    Flugneulinge und Fortgeschrittene finden in diesem Buch jede Menge technische Infos, wertvolle Tipps und Tricks, aber auch unterhaltsame Anekdoten aus dem Modellfliegerleben des Autors. 
    
    
    Aus dem Inhalt:
    
    
    • Modellauswahl: Welcher Heli passt zu mir?
    • Das richtige Werkzeug und Zubehör
    • Aerodynamik: Warum und wie fliegt ein Helikopter? 
    • Mechanische Baugruppen und Elektronik
    • Die Steuerfunktionen der verschiedenen Helis
    • Die Fernsteuerung: Technik und Frequenzen, Bedienelemente und Programmierung 
    • Alles über Akkus und Ladetechniken
    • Flugsimulatoren: Welche es gibt und was sie bieten
    • Bevor es in die Lüfte geht: Vorflugcheck und Trimmflug
    • Flugfiguren: Vom Schweben bis zum Looping
    • Der erste eigene Heli: Unboxing, montieren und einstellen
    • Luftbilder und FPV: Die besten Kameras für den Blick aus dem Cockpit
    • Wo und wie du fliegen darfst: Rechtliches und Versicherungen
    Show book
  • ME - Essay - cover

    ME - Essay

    Chris Moser

    • 0
    • 0
    • 0
    Chris Moser arbeitet als Künstler, Autor und politischer Aktivist in Tirol wo er zusammen mit seiner Frau und den drei gemeinsamen Kindern lebt.
     
    Seit 1994 tätigt er Ausstellungen in Österreich und einigen Nachbarländern, wie zum Beispiel 2009 im Rahmen einer Gruppenausstellung im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum.
     Seit 2005 betreut er an der freien Schule Lernwerkstatt Zauberwinkl in Wörgl. 2008 wurde er im Verdacht einer kriminellen Organisation nach Paragraph 278a anzugehören und (Zitat Polizeibericht) einer der Hauptakteure der militanten Tierrechtsszene in Österreich zu sein für drei Monate in Untersuchungshaft gehalten. Es folgte ein vierzehnmonatiger Gerichtsprozess und ein Freispruch für Moser in allen Punkten.
     
    Seit 2010 hält Chris Moser auch verstärkt öffentliche Vorträge wie beispielsweise an der Universität oder der Pädagogischen Hochschule und wird als externer Referent an Schulen geladen. Mit Erscheinen seines ersten Buches Die Kunst Widerstand zu leisten (Kyrene 2012) folgte er Einladungen zu Buchpräsentationen in ganz Österreich, aber auch nach Deutschland und Südtirol.
    Show book
  • Krebs beim Hund - Informiert entscheiden bewusst handeln - cover

    Krebs beim Hund - Informiert...

    Kerstin Piribauer

    • 0
    • 0
    • 0
    Rund die Hälfte aller Hunde im Alter über zehn Jahren erkrankt heute an Krebs. Wird diese Diagnose beim eigenen Hund gestellt, sind Schreck und Verunsicherung erst einmal groß: Wie geht es weiter? Geht es überhaupt weiter? Gut ist, wenn man sich bereits im Vorfeld und mit freiem Kopf über dieses gern verdrängte Thema informiert hat, um dann in der Krisensituation von dem Wissen zu profitieren. Dieses Fachbuch liefert die ausführlichen Grundlagen, um gut informierte Entscheidungen treffen zu können. 
    Wie funktioniert die Zellbiologie eines Tumors und welche Krebsarten gibt es? Wie kann man sinnvolle Prävention betreiben? Warum ist die korrekte Diagnostik so wichtig? Welche Behandlungsarten stehen heute zur Verfügung? Welche Möglichkeiten, aber auch welche Grenzen gibt es?
    Stets auf der Grundlage evidenzbasierter Medizin bleibend, berichtet die Autorin nicht nur von ihren eigenen Erfahrungen als Halterin an Krebs erkrankter Hunde, sondern nutzt darüber hinaus ihre jahrelangen Erfahrungen als Fachjournalistin für veterinärmedizinische Themen, um auch komplexe medizinische Sachverhalte verständlich darzulegen.
    Show book
  • Mitarbeitersicherheit ist Patientensicherheit - Psychosoziale Unterstützung von Behandelnden im Krankenhaus - cover

    Mitarbeitersicherheit ist...

    Reinhard Strametz,...

    • 0
    • 0
    • 0
    Unter dem Motto "Mitarbeitersicherheit ist Patientensicherheit" widmet sich das Werk der psychosozialen Unterstützung von Behandelnden, und zwar vornehmlich aus der Perspektive der Patientensicherheit: Fehler und andere kritische Situationen können nicht nur Patienten und Angehörige schädigen, sondern auch die Behandelnden. In diesem Kontext spricht man vom Second Victim, also dem "zweiten Opfer". Aus Sicht der Patientensicherheit ist hierbei besonders kritisch, dass durch die Traumatisierung von Behandelnden auch weitere Patienten geschädigt werden, sei es durch die psychische Beeinträchtigung der Behandelnden (teilweise über Jahre erhöhte Fehleranfälligkeit) oder auch durch defensiv-absicherndes Verhalten mit daraus folgender Überdiagnostik und Entscheidungsschwäche. Die COVID-19-Pandemie demaskierte dieses seit jeher vorhandene Problem, da die akuten Belastungen (auch ohne de facto Fehler begangen zu haben) nun nahezu alle zu spüren bekamen.
    Show book
  • Weißbuch Alterstraumatologie - cover

    Weißbuch Alterstraumatologie

    Clemens Becker, Ulrich Christoph...

    • 0
    • 0
    • 0
    Die Zahl der alterstraumatologischen Verletzungen nimmt in Deutschland durch den demografischen Wandel dramatisch zu. Um dieser Herausforderung zu begegnen und die Versorgung zu verbessern, entstehen zunehmend Alterstraumatologische Zentren, in denen ältere Frakturpatienten gemeinsam durch Unfallchirurgen und Geriater behandelt werden. Ziel des orthogeriatrischen Co-Managements ist es, die körperliche Funktionalität der Patienten nach Fraktur zu verbessern und deren Mortalität und Zahl an Heimeinweisungen zu senken. Das Weißbuch führt die wichtigsten Schritte einer guten Versorgung von älteren Frakturpatienten auf und enthält von der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie und der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie konsentierte nationale Behandlungsempfehlungen.
    Show book
  • Geoinformationssysteme - Mehr als nur Werkzeug der Geographen - cover

    Geoinformationssysteme - Mehr...

    Nadja Podbregar

    • 0
    • 1
    • 0
    GPS ist „out", das System der Zukunft heißt Galileo – das europäische Satellitennavigationssystem könnte geradezu eine neue Ära der Positionsbestimmung und Ortung eröffnen, wenn es 2008 offiziell in Betrieb geht. Zum ersten Mal werden die Europäer ihr eigenes Navigationssystem besitzen – und nicht mehr wie bisher vom amerikanischen GPS oder dem russischen GLONASS abhängig sein.
    
    Galileo wird nicht nur erheblich genauer und technisch weiter entwickelt sein als die bisherigen Systeme, es deckt auch Gebiete ab, die von diesen bisher kaum erfasst wurden. Und noch einen entscheidenden Vorteil bietet Galileo: Als erstes Satellitennavigationssystem überhaupt ist es rein zivil und damit unabhängig vom Militär. 
    
    Das Bild, das die EU von den zukünftigen Anwendungsmöglichkeiten des Galileo-Systems zeichnet, scheint geradezu paradiesisch: Keine Staus mehr auf den Autobahnen oder in der Luft, weniger schwere Unfälle durch effektivere Polizei- und Feuerwehreinsätze, eine saubere Umwelt dank schneller Ortung von Ökosündern und eine jederzeit per Handy abrufbare genaue Positionsangabe nebst Hinweisen für den nächsten Pizzeriabesuch. 
    
    Und auch die Wirtschaft soll auf lange Sicht profitieren: Experten schätzen den volkswirtschaftlichen Nutzen auf rund zehn Milliarden Euro pro Jahr, rund 100.000 Arbeitsplätze könnten entstehen. Noch allerdings ist Galileo ein Zuschussgeschäft: Mindestens 3,5 Milliarden Euro an Investitionen sind eingeplant, um das System zu etablieren. Drei Firmenkonsortien bewerben sich zur Zeit um die Konzession für den Bau und die Entwicklung des Satellitensystems. Noch ist nicht entschieden, wer den Zuschlag erhält.
    
    Geld wird mit Galileo erst zu verdienen sein, wenn Leistungen des Systems anderen Ländern oder privaten Unternehmen verkauft werden können. So will China beispielsweise zukünftig bei der Produktion von Handys mit integrierter Satellitennavigation den Galileostandard nutzen und beteiligt sich dafür entsprechend an den Kosten.
    Show book