Join us on a literary world trip!
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Subscribe to read the full book or read the first pages for free!
All characters reduced
"Hä? Wie? Was hast du gesagt" - 80 Tage die meine Welt erschütterten - cover

"Hä? Wie? Was hast du gesagt" - 80 Tage die meine Welt erschütterten

Eckhard Mieder

Publisher: neobooks

  • 0
  • 0
  • 0

Summary

Die ersten Hörtest, das erste Hörgerät - wer sich zu seiner Schwerhörigkeit bekennt und ihr etwas entgegensetzen will, der kriegt was auf die Ohren! Der Autor ist einer von 16 Millionen Schwerhörigen in Deutschland. Viele von ihnen genieren sich, fühlen sich beschädigt, gestehen die "Schwäche" ungern ein. In einem Tagebuch beschreibt Mieder ehrlich und (selbst)ironisch über die Erfahrungen der ersten 80 Tage neuer Hör-Erfahrungen.
Available since: 10/26/2018.

Other books that might interest you

  • Meine Fahrten nach Klaushagen - Eine streitbare deutsch-deutsche Biografie - cover

    Meine Fahrten nach Klaushagen -...

    Renate Voß

    • 0
    • 0
    • 0
    Renate Voß hatte und hat ihre eigene Meinung. Ihre "Fahrten nach Klaushagen" sind die eigenwilligen Erinnerungen an ihre Erfahrungen in beiden Deutschland, sehr genau, ehrlich, persönlich und ohne Pauschalurteile. Wir erleben ihr Aufwachsen in der DDR, das Leben ihrer früh verstorbenen ältesten Tochter, die Arbeit auf der Rostocker Warnowwerft, Stilllegung der Werft und die eigene Arbeitslosigkeit, neofaschistische Umtriebe im Stadtteil Lichtenhagen, die Liebe zur Ostsee, der geliebte Schrebergarten – und ihr politisches Engagement, das sich von "... mich kriegt keine Partei" zu einer klaren Stellungnahme änderte...
    Show book
  • In der DDR war ich glücklich Trotzdem kämpfe ich für die Einheit - cover

    In der DDR war ich glücklich...

    Peter-Michael Diestel

    • 1
    • 3
    • 0
    Peter-Michael Diestel nimmt Rückblick, aber keine Rücksicht.
    Die Geschichten, die seit fast dreißig Jahren über die Herstellung der deutschen Einheit verbreitet werden, sind falsch. Sagt er. – Diestel muss es wissen: Er war dabei. Als Stellvertretender Ministerpräsident und Innenminister in der Übergaberegierung. Sie wussten in Bonn über jeden einzelnen von uns Bescheid, ehe wir vereidigt wurden, sie hatten die Akten. Jeder war erpressbar. Nur er nicht. Schreibt er. Binnen vier Wochen kam darum der 1. Staatsvertrag zustande, die Übernahme der DDR erfolgte schon am 1. Juli 1990. Doch es sollte schön demokratisch aussehen. Außerdem wurde noch ein Ostdeutscher für die Unterschrift unter dem 2+4-Vertrag gebraucht. Also musste sich die DDR-Regierung bis zum 2. Oktober "durchwurschteln", schreibt Diestel. Obgleich für vier Jahre gewählt, war die Legislatur für Parlament und Regierung schon nach vier Monaten zu Ende.
    Peter-Michael Diestel nimmt Rückblick, aber keine Rücksicht. Zu seinem Handwerk gehört die Provokation. Allein dieser Titel! Wie kann er in einem Land glücklich gewesen sein, das er nachweislich abschaffte? Und besteht denn die Einheit nicht bereits? Weshalb meint er noch für sie kämpfen zu müssen? Diestel erinnert sich gleichermaßen kritisch wie selbstkritisch der Vorgänge von 1989/90 und reflektiert die Folgen einer in seinen Augen gescheiterten Politik. Der bekennende Geschichtsrevisionist widerspricht dem, was inzwischen in den Geschichtsbüchern steht. Und er gewährt zum Beweis erhellende Einblicke in den damaligen Politikbetrieb. Zum Beispiel wie man ihn aufforderte, den Regierungschef zu stürzen, und wie er am Ende selbst gestürzt werden sollte, weil er sich nicht an die Leine legen ließ. Und wie er den Schwejk gab, um der Umarmung zu entkommen, indem er Heimweh vorschützte, um nicht nach Bonn zu müssen. So rettete er sich eine Zukunft, die er heute genießt.
    Das Buch war von ihm als ernüchternder Beitrag zu den bevorstehenden Jubiläen geplant. Aber eigentlich liefert es eine originelle Antwort auf die Frage: Warum sind die Ossis so anders als der Rest der Welt? Hat es vielleicht doch etwas mit ihrer Vergangenheit zu tun? Mit der tatsächlichen und wahren und nicht der erfundenen, von der täglich zu lesen, zu hören und zu sehen ist, wie sie gewesen sein soll. Diestel war und ist immer für eine Überraschung gut; und unterhaltsam obendrein …
    Show book
  • Sehnsucht nach Vitalis - Vitalis finden und erleben - cover

    Sehnsucht nach Vitalis - Vitalis...

    Ingrid Fischer

    • 0
    • 0
    • 0
    In den Geschichten begleiten wir einige Menschen auf ihrem Weg von einem kleinen Ort am Fuß der Berge auf die Höhen von Vitalis, aber auch auf Abenteuer, die sie dort erleben.
    Wir erleben sowohl, wie Menschen den Weg nach Vitalis, als auch wie sie den Weg zu ihrem inneren Selbst finden.
    Show book
  • Der Waldbruder - Ein Pendant zu Werthers Leiden - cover

    Der Waldbruder - Ein Pendant zu...

    Jakob Michael Reinhold Lenz

    • 0
    • 0
    • 0
    Johannes Mannheim wirkt in einer kleinen Stelle als Dorfpfarrer so segensreich, dass dieser Landstrich bald der wohlhabendste der ganzen Region ist. Seine Predigten sind voller bürgerlicher Volksaufklärung. Selbst der Adel beruft ihn zum Ratgeber. Und es gibt ein romantisches Happy End. 
    In ihrer Audible-Bibliothek auf unserer Website finden Sie für dieses Hörbuch eine PDF-Datei mit zusätzlichem Material.
    Show book
  • Is doch keene Frage nich - Erinnerungen eines Schauspielers - cover

    Is doch keene Frage nich -...

    Ernst-Georg Schwill

    • 0
    • 0
    • 0
    Als viertes von fünf Kindern in einfachsten Verhältnissen geboren, wächst Schwill als Waisenkind in Kinderheimen auf, kommt sogar in ein Heim für Schwererziehbare. Er ist eine richtige Berliner Göre, und das ist genau das, was ein Team der DEFA für den Film "Alarm im Zirkus" sucht. Die Wahl fällt auf den kleinen Kerl. Vom Film kommt Schwill nicht mehr los. Ob große oder kleine Rollen, jeder gibt er unverkennbares Profil und Seele. In seinen Erinnerungen erzählt er aus der turbulenten Berliner Nachkriegszeit, wartet mit amüsanten Anekdoten aus der Welt vor und hinter der Kamera auf und verschweigt auch weniger glanzvolle Momente seines Lebens nicht.
    Show book
  • Für immer traumatisiert? - Leben nach sexuellem Missbrauch in der Kindheit - cover

    Für immer traumatisiert? - Leben...

    Beate Kriechel

    • 0
    • 1
    • 0
    Für Betroffene von sexuellem Missbrauch scheint die Festlegung auf die Rolle der "ewig Traumatisierten", des "lebenslangen Opfers" unvermeidlich. Viele von ihnen können sich jedoch nicht mit dieser Rolle identifizieren – infolge des Missbrauchs entwickeln sie wichtige Überlebensstrategien und eine beeindruckende Stärke. Von dieser zeugen die Geschichten von acht Betroffenen, die Beate Kriechel interviewt hat. Sie machen deutlich, mit welchen Gefühlen sie sich auseinandersetzen mussten und teilweise noch immer müssen, und was ihnen dabei hilft, ein aus ihrer Sicht gelungenes Leben zu führen.
    Dieses Buch will zu einem neuen Verständnis anregen, anderen Betroffenen Mut machen und vielleicht Erleichterung, Erkenntnisse oder ein Wiedererkennen ermöglichen.
    Show book