Join us on a literary world trip!
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Subscribe to read the full book or read the first pages for free!
All characters reduced
Meme - Digitale Bildkulturen - cover

Meme - Digitale Bildkulturen

Dirk von Gehlen

Publisher: Verlag Klaus Wagenbach

  • 0
  • 0
  • 0

Summary

Das Internet hat nicht nur Geschäftsmodelle und Lebensweisen verändert, es hat auch einen eigenen digitalen Dialekt hervorgebracht. Er zeigt sich in Bildern und Motiven, die viral durchs Web geistern: Internet-Meme sind überall und doch kaum zu greifen.

Wer die Kultur der Internet-Meme verstehen will, die schon lange aus den digitalen Sphären herausgetreten ist, muss sich auf den vermeintlichen Quatsch einlassen, auf dem viele diese Meme basieren. Unter der Oberfläche zeigen sie eine neue digitale Populärkultur des Remix und Mashups. Dabei sind sie zugleich Sinnbild einer sich polarisierenden Gesellschaft, die Identitätskonflikte immer häufiger auch in einer Bildkultur austrägt, die ihre Distinktion aus Schnipseln, Referenzen und Kopien gewinnt.

Other books that might interest you

  • Sinnfragen des Lebens im Film - Ein Lexikon zu Religion im Film mit 1500 Kurzkritiken - cover

    Sinnfragen des Lebens im Film -...

    Johannes Horstmann

    • 0
    • 1
    • 0
    Das Kino ist der öffentlicher Ort künstlerischer Diskurse zu Menschen bewegenden Fragen, seien es persönliche Entwicklungsperspektiven, Gestaltung gesellschaftliche Umbrüche oder die Suche nach Sinn und Wahrheit im Leben und in der Religion.
    Wie wird z. B. filmisch das Verhältnis von Islam zur westlichen Moderne reflektiert? Wie setzen sich die christlichen Konfessionen mit Fragen der Sexualität auseinander? Welchen theologischen Beitrag leistet der Film zum Themenfeld "Sterben in Würde"? 
    Dieses lexikalische Werk enthält Kurzbesprechungen von etwa 1500  Filmen seit 1999 
    Mehrere Register erschließen die besprochenen Filme nach Sachkategorien, Genres und Regisseuren. Es wendet sich nicht nur an im Bildungsbereich Tätigen, an Filmschaffende und an Redaktionen, sondern auch an Theologen, Religionssoziologen, Kulturwissenschaftler und generell an kulturell Interessierte.
    Show book
  • Selbst(er)findung - Grenzgänge zwischen Fetisch Erotik Unterwerfung und Modifikation des eigenen Körpers - cover

    Selbst(er)findung - Grenzgänge...

    Magic Zyks

    • 0
    • 1
    • 0
    Selbst in neueren Dokumentationen zum Thema Bodymodification kommt eine derartig professionelle, aber unbefangene Eindampfung auf den Zweck der Übungen nämlich die Selbstfindung der durchaus getriebenen Protagonistinnen und Protagonisten nicht vor. In diesem Buch von Magic Zyks finden sich humorvolle, exhibitionistische, entspannte Menschen, die mit einer Handfessel und einem Heißgetränk in der Hand auch mal gemütlich abchillen. Keines der Fotos und keine der Textminiaturen ist, bei aller notwendigen Nacktheit, voyeuristisch oder trivial. Magic Zyks hat nicht triefende Fantasien auf die Seelen anderer gepappt, sondern solide Persönlichkeiten dargestellt, die ihre Welt so vorstellen, dass es für keinen Normalo mehr hinnehmbar ist. Magic Zyks gelang, was sonst nur misslingen kann: Er portraitiert die Außenseiter und Freaks unserer Gesellschaft, stellt dabei aber nicht ihre Andersartigkeit oder ihren Fetisch in den Fokus, sondern den Menschen mit seinen schillernden Facetten.
    Show book