Enjoy 2020 without limits!
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Read online the first chapters of this book!
All characters reduced
Theater zum Leben - cover

Theater zum Leben

David Diamond

Translator Armin Staffler

Publisher: ibidem

  • 0
  • 0
  • 0

Summary

Das Theater zum Leben (Theatre for Living) des kanadischen Theatermachers David Diamond entwickelte sich aus dem Theater der Unterdrückten nach Augusto Boal und lenkt die künstlerisch-pädagogische Kraft des Theaters vor dem Hintergrund systemtheoretischer Erkenntnisse in eine Welt jenseits von einfachen Lösungen  und gefährlichen Trennungen in Gut und Böse. Es greift die Grundlagen Paulo Freires auf, adaptiert die Methoden Augusto Boals für die Herausforderungen heutiger Gesellschaften und erkennt mit Fritjof Capra die Zusammenhänge lebendiger Systeme, die für ein Leben in einer Gemeinschaft wertvoll sind. Diamonds Buch unterstreicht den Wert des Theaters für einen Dialog zwischen Individuen, zwischen Gruppen und Gemeinschaften aller Art sowie zwischen Kunst und Wissenschaft, und es stellt ein flammendes Plädoyer dar für ein Theater, das nach immer neuen Wegen für ein gelungenes Zusammenleben sucht.

Other books that might interest you

  • Wie mache ich das in Lightroom? - Scott Kelbys beste Rezepte für Lightroom 6 und Classic - cover

    Wie mache ich das in Lightroom?...

    Scott Kelby

    • 0
    • 0
    • 0
    Lightroom ist dank seiner großen Funktionsvielfalt und Leistungsfähigkeit zum Lieblingswerkzeug der Fotografen geworden. Aber gerade diese Vorzüge haben auch dazu geführt, dass die benötigten Funktionen oft versteckt oder zumindest nicht auf den ersten Blick auffindbar sind.
    
    Häufig möchten Sie eine bestimmte Aufgabe in Lightroom erledigen, haben aber keine Ahnung, wo Adobe die entsprechende Funktion verborgen hat oder welche Kniffe nötig sind, damit Sie sich rasch wieder der Arbeit an Ihren Bildern widmen können. Genau aus diesem Gedanken ist das vorliegende Buch entstanden: Es soll Sie auf direktem Weg zur benötigten Technik, Abkürzung oder Einstellung führen – und zwar sofort.
    
    Und so funktioniert es: Wenn Sie wissen möchten, wie Sie bestimmte Aufgaben erledigen können, blättern Sie zum passenden Kapitel
    (Drucken, Diashows, Bearbeiten, Organisieren, Importieren), suchen nach der entsprechenden Aufgabe (das ist ganz einfach, weil jede Seite
    nur ein einziges Thema enthält) und Scott erklärt Ihnen genau, wie es geht – als würde er neben Ihnen sitzen, eben so, als würde er einem
    Freund etwas beibringen.
    
    In diesem Buch finden Sie keine Theorie, keine verwirrenden Fachausdrücke und auch keine komplexen Konzepte. Stattdessen erfahren Sie einfach, welche Funktionen Sie auswählen und welche Einstellungen Sie vornehmen müssen, damit Sie nicht in Lightroom "steckenbleiben". Dieses Buch wird ganz sicher zu Ihrem täglichen Begleiter bei der Arbeit mit Lightroom 6 und Lightroom Classic. Sie werden froh sein, es stets in Reichweite zu haben.
    Show book
  • Nils Heinrich Mach doch'n Foto davon! - cover

    Nils Heinrich Mach doch'n Foto...

    Nils Heinrich

    • 0
    • 0
    • 0
    Nils Heinrich, der tiefenentspannte Satiriker unter den Kabarettisten, präsentiert sein bisher frechstes Programm - ein erfreulich erfrischender Rundumschlag gegen die Merkwürdigkeiten des Lebens. Von der Amazon-Rezension bis zum Treueherzchen, vom Munitions-fabrikanten bis zum verhinderten Revoluzzer. Sein Land ist Zwischendeutschland, eine Nation zwischen allen Stühlen, zwischen Doppelmoral und Sozialneid, zwischen Gesundheitsgläubigkeit, Medienwahn, und Verschwörungstheorien. In seinen Geschichten steigert Nils Heinrich die Normalität zur Farce und sorgt für Unordnung in der Welt der festgefahrenen Gedanken und Meinungen.
    Show book
  • Guten Abend liebe Gäste - Title song from the TV series "Väter der Klamotte" (1973) - cover

    Guten Abend liebe Gäste - Title...

    Strittmatter Fred

    • 0
    • 0
    • 0
    Dieses Notenheft enthält die Originalnoten zum Kinderlied "Guten Abend, liebe Gäste - Title song from the TV series "Väter der Klamotte" (1973)" für Klavier, Gesang und Gitarre. Mittlerer Schwierigkeitsgrad in G-Dur mit Liedtext.
     // 
    This music book contains the original sheet music of the Children's Song "Guten Abend, liebe Gäste - Title song from the TV series "Väter der Klamotte" (1973)" for Piano, Vocals and Guitar. Medium difficulty in G major with lyrics.
    Show book
  • Nuhr hier nur heute (ungekürzt) - cover

    Nuhr hier nur heute (ungekürzt)

    Dieter Nuhr

    • 0
    • 0
    • 0
    Nuhr hier, nur heute - so der Titel des aktuellen Programms von Dieter Nuhr. Das passt. - Nuhr ist eigentlich das Einzige, was es am Abend zu sehen und zu hören gibt. Das reicht. Mehr als das!  Er begeistert sein Publikum! Der tiefenentspannte Komiker marschiert eloquent und faktensicher kreuz und quer durchs Weltgeschehen, erklärt das Dasein, die menschliche Psyche und die Lächerlichkeit unserer Empörungsroutine. Nuhr trägt nicht die kabarettübliche Depression zur Schau, sondern geht mit seinen Gedanken immer einen Schritt weiter, meist noch um die Ecke. Dabei ist er extrem lustig. Bei ihm wird gern und laut gelacht. Nuhr ist der Beweis: Es gibt einen Humor, der sich der Oberflächlichkeit verweigert und trotzdem Spaß macht.   In Nuhr hier, nur heute" gibt Dieter Nuhr alle der Lächerlichkeit preis, die die Welt mit primitiven Ideen beglücken wollen: Ideologen, Populisten und sonstige Heilsprediger. Nuhr entzieht ihnen durch die Kraft des Humors die gedankliche Geschäftsgrundlage. Bei ihm geht es immer ums Ganze, um Glauben, Verschwörung und Verdauung, um Liebe, Tod und die Sprengkraft des Schnarchens. Im klassischen Kabarett ist die Welt schlecht und voller Skandale. Für Nuhr ist sie besser als ihr Ruf. Seine Botschaft ist: Es gibt ein Leben vor dem Tod. Wir müssen nur damit anfangen. Ein Abend mit Dieter Nuhr ist ein perfekter Start.  Live-Mitschnitt aus dem Circus Krone, München!"
    Show book
  • Bildproteste - Digitale Bildkulturen - cover

    Bildproteste - Digitale...

    Kerstin Schankweiler

    • 0
    • 0
    • 0
    Wie funktioniert das Selfie als Protestwerkzeug? Erzeugen Bildphänomene im Netz eine globale Community? An Protestbewegungen in aller Welt zeigt Kerstin Schankweiler, welche Dynamiken schnell verbreitete Bilder in Zeiten der Sozialen Medien entwickeln können.
    
    Spätestens seit dem Arabischen Frühling im Jahr 2011 sind die Sozialen Medien als Orte politischen Protests wichtig geworden. Erfolgreiche Protestkampagnen bestehen aus geschickten Verknüpfungen zwischen dem öffentlichen Raum und den Räumen des Internet. Dabei spielen Bilder oft eine zentrale Rolle. Mit ihnen lassen sich Botschaften besonders prägnant und emotional formulieren und Geschehnisse scheinbar hautnah vermitteln. Bilder, die in den Sozialen Medien rasch verbreitet werden, können einer politischen Bewegung ungeahnte Dynamik verleihen. Sie verbinden Menschen für kurze oder längere Zeit zu Affektgemeinschaften.
    
    Die Kunstwissenschaftlerin Kerstin Schankweiler analysiert an einer Vielzahl von Beispielen, welche Formen, Praktiken und Politiken von Bildprotesten es gibt und wie die Paradigmen der digitalen Kultur Protestbewegungen verändern.
    Show book
  • Something to s(pr)ay: Der Street Artivist Banksy - Eine kunstwissenschaftliche Untersuchung - cover

    Something to s(pr)ay: Der Street...

    Ulrich Blanché

    • 0
    • 0
    • 0
    Mit Sprühdose, Pinsel oder Textmarker machen sie sich künstlerisch nicht nur die Straße zu eigen: Street Art Artivisten. Der britische Ex-Graffiti-Sprüher Banksy - ein Pseudonym - ist ein Meister dieser neuen Kunst-Spielart mit alten Wurzeln. Er changiert zwischen Posse und Provokation und ironisiert mit seinen Stencils und Guerilla-Aktionen bekannte Marken und Motive. Der Begriff Street Art hat sich mittlerweile für die unerlaubte wie heterogene Bilderflut in internationalen Großstädten gegenüber Post Graffiti, Guerilla Art oder Urban Art durchgesetzt. Street Art ist ein urbanes Statement gegen kommerziell erzeugten Massengeschmack und bürgerlichen common sense, das anarchistisch-kreative Denkanstöße gibt. Ulrich Blanché widmet sich dem Werk Banksys aus kunstwissenschaftlicher Perspektive und liefert damit die erste Studie dieser Art. Er geht auf Banksys Umgang mit dem urbanen Raum ein und bespricht ausgewählte Arbeiten ikonografisch, materialkundlich und ideengeschichtlich. Der Autor diskutiert die Entwicklung von Street Art aus Graffiti, deren Bezüge zu Pop Art, Dadaismus oder Land Art und stellt Pioniere und wichtige Vertreter der Street Art wie Blek le Rat, Shepard Fairey (Obey) und Marc Jenkins vor.
    Show book