Join us on a literary world trip!
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Subscribe to read the full book or read the first pages for free!
All characters reduced
Kafkas letzter Prozess - cover

Kafkas letzter Prozess

Benjamin Balint

Translator Anne Emmert

Publisher: Berenberg Verlag GmbH

  • 2
  • 6
  • 0

Summary

Der berühmteste Koffer der Literaturgeschichte hätte es beinahe nicht geschafft. Max Brod hatte ihn bei sich, als er 1939 mit dem letzten Zug von Prag nach Palästina floh. Im Koffer: ­Manuskripte, Notate, Kritzeleien seines Freundes Franz Kafka. Jahrzehnte später entsponn sich darum ein Gerichtskrimi, der erst 2016 ein Ende fand. Vordergründig wurde über den Nachlass von Max Brod entschieden, doch standen noch ganz andere Fragen im Raum: War Kafka vor allem ein jüdischer Autor ? Wo ist sein Erbe richtig aufgehoben ? In Israel ? Oder in jenem Land, in dessen Namen Kafkas Familie einst ausgelöscht wurde ? Eine filmreife Geschichte, die nicht nur zeigt, weshalb die Frage, wem Kafka gehört, zum Glück nie entschieden werden kann.

"Eine meisterliche Spurensuche." Cynthia Ozick

"Dieses gut recherchierte, spannende Buch erhellt das komplexe Verhältnis zwischen Literatur, Religion, Kultur und Nationalität." Publishers Weekly
Available since: 03/05/2019.

Other books that might interest you

  • Das Lied ist aus - Ein jüdisches Schicksal in Dresden - cover

    Das Lied ist aus - Ein jüdisches...

    Henny Brenner

    • 0
    • 0
    • 0
    Mit dem Deportationsbefehl in der Hand: eine jüdische Überlebensgeschichte aus dem zerbombten Dresden.
    
    Am 16. Februar 1945 sollte die damals 21-jährige Henny Brenner gemeinsam mit den anderen noch in Dresden lebenden Juden deportiert werden, doch die Luftangriffe auf Dresden vom 13. bis zum 15. Februar und das anschließende Chaos retteten ihr Leben.
    Als Tochter einer jüdischen Mutter und eines protestantischen Vaters hatte Henny Brenner bis dahin zwar im Vergleich zu ihren – im Sinne der Nürnberger Gesetze als »Volljuden« geltenden – Glaubensgenossen einen gewissen Schutz genossen. Doch Ausgrenzung, Schulverweis, Zwangsarbeitseinsatz und die permanente Angst vor Schlimmerem prägten das Leben des Mädchens bzw. der jungen Frau. Schließlich kam der Deportationsbefehl der Gestapo. Ausgerechnet das Bombeninferno auf Dresden rettete ihr Leben – wenn auch nicht unmittelbar, denn auch nach der völligen Zerstörung der Stadt versuchte die Gestapo, die letzten überlebenden Juden aufzuspüren.
    Show book
  • Ganz nebenbei - Autobiographie - cover

    Ganz nebenbei - Autobiographie

    Woody Allen

    • 0
    • 0
    • 0
    Ganz nebenbei ist Woody Allens weitgespannter Rückblick auf das eigene Leben und Werk. Er zeichnet die Stationen seiner Karriere auf der Bühne, vor und hinter der Kamera und als Autor nach und gibt Auskunft über seine Jugend, über Familie und Freunde wie über die Lieben seines Lebens.
    Show book
  • Solidarité - Das Buch für Menschlichkeit - cover

    Solidarité - Das Buch für...

    Riva Verlag

    • 0
    • 0
    • 0
    Die Terroranschläge in Paris vom 13. November 2015 haben die ganze Welt erschüttert. In Zeiten, in denen Terror und Krisen unsere Gedanken und Gefühle durcheinanderbringen, steckt dieses Buch voller Denkanstöße: Über den Hass, die Religion, die Angst, die Freiheit, die Vergebung und über die Liebe. Es soll dabei helfen, sich zu besinnen und eine wichtige Entscheidung zu treffen: Opfern wir angesichts des Terrors, den wir erleben müssen, unsere Menschlichkeit dem Hass oder gelingt es uns, uns unseren Ängsten zu stellen und sie zu überwinden? Von dieser Entscheidung hängt ab, ob über das Jahr 2015 in den Geschichtsbüchern als Jahr des Terrors oder als Jahr der Hoffnung zu lesen sein wird.  
    Die kompletten Gewinne aus dem Buchverkauf werden an das Französische Rote Kreuz gespendet.
    Show book
  • Karl Kraus: Ich bin der Vogel den sein Nest beschmutzt - Aphorismen Sprüche und Widersprüche - cover

    Karl Kraus: Ich bin der Vogel...

    Karl Kraus

    • 0
    • 0
    • 0
    Karl Kraus war neben Georg Christoph Lichtenberg der wohl bedeutendste deutschsprachige Satiriker. 1899 gründete er die Zeitschrift Die Fackel, die er nicht nur zu einem der führendsten Medien für Kultur- und Gesellschaftskritik, sondern auch zum "Gewissen seiner Zeit" entwickelte. Kein Autor des 19. und 20. Jahrhunderts hat mit derart unablässiger Leidenschaft den Wörtern und Wendungen seiner Zeitgenossen, dem Umgang mit der deutschen Sprache nachgespürt, der Korruption und "Preßdiktatur", den heuchlerischen Sittenprozessen, vor allem aber der bürgerlich-patriarchalen Doppelmoral den Kampf angesagt wie dieser einsame Meister der Ironie. Seine in Aphorismen gegossenen Ansichten, Essays und Kritiken in ihrer gewaltigen, thematischen Vielfalt faszinieren und polarisieren noch heute.
    Show book
  • Die strengen Frauen von Rosa Salva - cover

    Die strengen Frauen von Rosa Salva

    Matthias Zschokke

    • 0
    • 0
    • 0
    Ein halbes Jahr Venedig. Eine Feier der Sinne. Matthias Zschokke berichtet davon so mitreißend, dass man meint, man wäre dabeigewesen. Oder man müsse sofort hin.
    
    Solch ein Buch über Venedig ist noch nicht geschrieben worden! Es überwältigt, weil es die Überwältigung durch diese Stadt mit Leidenschaft, Beobachtungsgenauigkeit und hinreißender Lakonie erfahrbar macht.
    Auf der einen Seite sieht der Autor selbst alles wie zum ersten Mal, andererseits gehört er zu den residenti, den Einheimischen, die im Vaporetto nicht Touristenpreise zahlen und ihren Macchiatone an der Bar im Stehen trinken. Ab Frühsommer 2012 lebt Matthias Zschokke für ein halbes Jahr in Venedig; vielleicht sollte man besser sagen: er lebt diese Stadt und notiert, was er sieht, riecht, schmeckt, hört und erfährt: nicht in ein stilles Tagebuch, sondern in Mails an Freunde, Verwandte, Kollegen. Zschokkes ansteckende Neugier bewahrt ihn vor allem Idyllischen, sie richtet sich auf die ganze Welt, will alles erfahren, was man wissen kann. Ein schillerndes Kaleidoskop entsteht so, handelnd vom großen Ganzen und den kleinsten Marotten, vom Theaterdonner und vom Literaturbetrieb und von den wirklichen Dingen.
    Show book
  • Wien - Wahlheimat der Genies - cover

    Wien - Wahlheimat der Genies

    Dietmar Grieser

    • 0
    • 0
    • 0
    Alle Wege führen nach Wien
    
    Seit Jahrhunderten zieht die Stadt an der Donau Menschen aus aller Welt in ihren Bann. Architekten und Ärzte, Komponisten und Schriftsteller, Sängerinnen und Schauspielerinnen, Unternehmer und Staatsmänner haben in Wien ein neues Zuhause gefunden – und die Stadt mit ihrem Genius bereichert.
    
    Aus dem Inhalt:
    War Antonio Salieri wirklich so ein Ungeheuer?
    Samy Molcho mag kein Wiener Schnitzel
    Elisabeth Leonskaja und die Sachertorte
    Matthias Sindelar: Fußballgott und Wirtschaftsflüchtling
    Kaiser Franz und die Frankfurter Würstel
    Horst Winters "Landung" bei den Hoch- und Deutschmeistern
    Hildegard Burjan, die "Mutter Teresa von Wien"
    "Kiss me, Olive!"
    Eine Protestantin in der Kapuzinergruft: Henriette von Nassau-Weilburg
    Julius Meinl: Scheidung aus Liebe
    Wien ist seine Rettung: Selbstmordkandidat Friedrich Hebbel
    
    Mit zahlreichen Abbildungen
    Show book