Join us on a literary world trip!
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Subscribe to read the full book or read the first pages for free!
All characters reduced
Strolchis Tagebuch - Teil 832 - Teil 832 - cover

Strolchis Tagebuch - Teil 832 - Teil 832

Beatrice Kobras

Publisher: BookRix

  • 0
  • 1
  • 0

Summary

Eigentlich sollte es ein relaxter Sonntag werden. Endlich wurde mal wieder gebadet, was auch Baris ausgesprochen interessiert hat, obwohl er es ungerecht findet, dass Frauli einfach im Wasser rumliegt und man ihm sagt, die Badesaison wird im Januar nicht eröffnet. Und zu essen bekommt Baris natürlich wieder einmal viel zu wenig. Da möcht er gern noch Strolchis Essen fertigessen. Doch damit ist Strolchi gar nicht einverstanden. So schnell, wie Baris isst, kann sein eigenes Essen ja noch gar nicht in seinem Bauch angekommen sein!
Available since: 02/03/2024.

Other books that might interest you

  • TITANIC Starbooks Folge 1: Lothar Matthäus - Mein Tagebuch - cover

    TITANIC Starbooks Folge 1:...

    Oliver Nagel

    • 0
    • 0
    • 0
    Folge 1 Lothar Matthäus schreibt in "Mein Tagebuch" (1997) über die wichtigen Dinge im Leben eines Fußballers: Autofahren, Musikhören und Telefonieren. Am liebsten tut er natürlich alles drei gleichzeitig! Ein frühes Meisterwerk des Inneneinrichtungs-Gottes aus Herzogenaurach, das in keiner Promibücher-Sammlung fehlen sollte. "Die 5 Euro tun mir jetzt noch weh - Langeweile pur" (Leserrezension)
    Show book
  • Tapies - cover

    Tapies

    Jp. A. Calosse

    • 1
    • 3
    • 0
    Antoni Tàpies (1923-2012) zeigte schon sehr früh Interesse an der Malerei. Als 12-Jähriger entdeckt er bei der Lektüre einer Ausgabe der Zeitschrift D’aci i d’allà zeitgenössische Werke und bringt sich, während er das Liceo Pràctico besucht, selbst das Malen und Zeichnen bei. Das im Spanischen Bürgerkrieg beobachtete Leid der Menschen hinterlässt bei ihm lebenslange Narben. Während eines Aufenthalts im Sanatorium Puig d’Olena kopiert er Werke Vincent van Goghs(1853-1890) und Pablo Picassos (1881-1973). Ab 1944 studiert er für kurze Zeit Malerei an der Valls-Akademie in Barcelona. Tàpies gründet 1948 zusammen mit anderen Künstlern die in Katalanisch erscheinende Zeitschrift Dau al Set. Im gleichen Jahr werden erstmals Werke von ihm im Salo d’Octubre in Barcelona ausgestellt. Bereits zwei Jahre danach hatte er seine erste Einzelausstellung in den Galeries Laietanesin Barcelona und ein Stipendium der französischen Regierung für einen einjährigen Aufenthalt in Paris erhalten. Dort entwickelt er ein Interesse am Marxismus und dem Sozialistischen Realismus. In den nächsten Jahren folgen Ausstellungen in New York,Sao Paulo, bei der XXVII. Biennale in Venedig, in Minneapolis und Paris (1956). Im Rahmen der XXIX. Biennale von Venedig erhält er den Preis der UNESCO. Viele weitere Ehrungen, Ausstellungen und Auszeichnungen, darunter auch die Picasso-Medaille der UNESCO, die Ehrendoktorwürde der Universität von Barcelona und die Erhebung in den erblichen Adelsstand (2010), folgen. Tàpies starb Anfang Februar 2012.
    Show book
  • Bosch - cover

    Bosch

    Virginia Pitts Rembert

    • 0
    • 1
    • 0
    Lang vor der Erfindung von neuen, mit exotischen Monstern gespickten Medien wie Comics und Computerspielen zeigte der niederländische Maler Hieronymus Bosch in seinen Gemälden, oft mit einer Prise Humor verbunden, eine große Anzahl von schrecklichen, wahrlich Furcht einflößenden Fantasiewesen, wie sie ausgefallener nicht hätten sein können. Aus seiner Malerei resultiert eine lange Diskussion über den Wahnsinn der vom rechten Weg abgekommenen Menschen, die die Weisungen Christi ignoriert hatten. Hieronymus Bosch (ca. 1450-1516) lebte in einer Welt, die sich durch den immer größeren Einfluss der Renaissance und der Religionskämpfe grundlegend verändert hat. In bildhafter Form werden das Paradies und die Hölle dargestellt, zwischen denen oft nur ein kleiner Abstand liegt, und es liegt am Menschen, ihn zu überwinden oder sich zu verweigern. Diese Entscheidung war es, die Bosch mit seinen fantastischen Metaphern illustrieren und versinnbildlichen wollte. Virginia Pitts Rembert interpretiert das Werk des Malers und zeigt uns das Œuvre des Hieronymus Bosch aus einer neuen Perspektive und dechiffriert in Kleinstarbeit die geheime Symbolik des niederländischen Künstlers.
    Show book
  • Planet Film Geek PFG Episode 84: Maze Runner 3 The Disaster Artist Der seidene Faden - cover

    Planet Film Geek PFG Episode 84:...

    Johannes Schmidt, Colin Langley

    • 0
    • 0
    • 0
    Episode 84 unseres Podcasts gefu?llt mit jeder Menge Infos und Reviews zu den aktuellen Filmen (Maze Runner 3, The Disaster Artist, Der seidene Faden), News, Box Office u.v.m.! Mit Johannes & Colin
    Show book
  • AC-DC - Rock School mit Andy Brings Band 4 (ungekürzt) - cover

    AC-DC - Rock School mit Andy...

    Andy Brings, Rock Classics Magazin

    • 0
    • 0
    • 0
    "Die Glocken der Hölle läuten! Da aus Leidenschaft und Liebe zur Musik nur Geniales entstehen kann, sind Freunde des Rock 'n' Rolls eingeladen, zusammen mit Andy Brings in der neuen Hörbuch-Serie "ROCK SCHOOL" über die einflussreichsten Größen der Musikbranche zu philosophieren. Die neue Folge verspricht "High Voltage", immerhin geht es um die Band, welche sich Wechselstrom bereits auf die Fahne geschrieben hat! Explosiv ist hier nicht bloß "T.N.T", sondern die gesamte Historie der Mitglieder! Selbstverständlich geht es um AC/DC! Zu Gast sind Christof Leim (Musiker, u.a. Heavysaurus) und Alex Gernandt (Journalist). Tritt beim Hören von "ROCK SCHOOL" den "Highway to Hell" an, immerhinlautet das Motto der Episode schlicht und ergreifend: "Let there be Rock"! "ROCK SCHOOL" die Hörbuch-Serie mit Andy Brings, in Kooperation mit dem ROCK CLASSICS-Magazin, veröffentlicht im Hause LAUSCH."
    Show book
  • Brust - Geschichte eines politischen Körperteils - cover

    Brust - Geschichte eines...

    Anja Zimmermann

    • 0
    • 0
    • 0
    Obwohl als »sekundäres Geschlechtsmerkmal« bezeichnet, ist die weibliche Brust von primärem Interesse. Sie nährt, aber verführt auch, gilt als heilig oder verderbt – je nach Zeitalter und Kulturkreis, Kontext und Blickrichtung. An ihrer Einhegung und Tabuisierung wird der männliche Anspruch auf Kontrolle über den weiblichen Körper in vielfältiger Weise augenfällig. Frauenbrüste sind bis heute ein Politikum, wenn sie abseits von Sauna und FKK-Strand öffentlich gezeigt werden, und selbst ihre »haltlose« Sichtbarkeit unter der Kleidung wird als unziemliche Provokation empfunden.
    
    Anja Zimmermann untersucht diesen vieldeutig-vielseitigen Körperteil aus verschiedenen Perspektiven, immer aber mit politischer Fragestellung. Es geht um Kunst und Pornografie, um Moden und Geschlechternormen, um Mutterideal und Heteronormativität, um Body Positivity und Selbstbestimmung, Sexismus und Protest.
    
    Eine intensive Betrachtung der Bilder und Bedeutungen weiblicher Büsten, und tatsächlich: eine Befreiung!
    Show book