As many books as you want!
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Read online the first chapters of this book!
All characters reduced
Die goldene Station - Cittador - cover

Die goldene Station - Cittador

Ana Bilic

Publisher: Ana Bilic

  • 0
  • 0
  • 0

Summary

„Die goldene Station“ besteht aus 67 Gedichten und ist nicht nur eine Art Tagebuch der Liebe sondern auch eine Geschichte mit filmischen Bildern. Im Lyrikband „Die goldene Station“ schlägt eine Frau eine neue Seite in ihrem Leben auf, denn sie will alles hinter sich lassen: alle Enttäuschungen, Beziehungsmisserfolge, Schläge. Aber der weitere Weg ist anfangs eine Variation des Alten. Erst wenn sie dem Äußeren den Rücken kehrt und sich dem Reichtum in ihrem Inneren wendet, findet sie den Weg zu ihrer „goldenen Station.“

Other books that might interest you

  • Der Sinn des Lebens - cover

    Der Sinn des Lebens

    Thomas L. Hunter

    • 0
    • 1
    • 0
    Zum Buch: Lyrik, Prosa und Zitate, dazu eine Prise von Gedichten. Besinnliches und Beschauliches ..., Fröhliches und Trauriges ..., Liebe, Frust und Leidenschaft ... Wer Fragen hat, und Antworten sucht. Wer sie nicht finden kann, und immer noch hofft ... Dem kann hier möglicherweise geholfen werden. Vielleicht hat dieses kleine Buch ja die Antworten, die man für sich schon immer gesucht hat. Ein Blick hinein, kann bestimmt nicht schaden ... T.L. Hunter
    Show book
  • Tätowiertes Herz - Poesie & Poetry - cover

    Tätowiertes Herz - Poesie & Poetry

    Bernhard Bauser

    • 0
    • 2
    • 0
    "Wird da ein Herz auf die Haut tätowiert oder handelt es sich um einen tieferen Eingriff?
    
    Bauser rappt, provoziert, entlarvt im Sprechen und Verschweigen und setzt damit gekonnt den inneren Film in Gang. Es geht um leidenschaftliche Entgrenzungsversuche, Befreiung durch Sexualität, das Verschmelzen und Geformtwerden durch zwischenmenschliche Beziehungen und gesellschaftliche Kon-ventionen.
    
    Menschen geraten aneinander. Es gibt Kampfszenerien, leidenschaftliches Ringen. Tabus werden gebrochen, Grenz-überschreitungen finden statt. Zivilisatorische, gesellschaftliche Übereinkünfte werden verworfen. Innerhalb eines Gedichtes kann sich eine Zweipersonen-Revolution ereignen.
    
    Ist die Liebe eine Tätowiererin, die mit der Nadel die Haut durchsticht, tief in den Brustkorb hinein, um ihre Botschaft direkt ins Herzfleisch zu punktieren und damit dem Puls einen veränderten Schlag zu geben? Handelt es sich um Herz-Tattoos mit oder ohne Erlaubnis? Um Auftragsschmerz? Sichtbar wird, dass Wörter lieben können, aber auch Schmerz zufügend die Demarkationslinien des Individuums überschreiten. "
    
    Brigitte Bee, Lyrikerin (Aus dem Vorwort)
    Show book