Join us on a literary world trip!
Add this book to bookshelf
Grey
Write a new comment Default profile 50px
Grey
Subscribe to read the full book or read the first pages for free!
All characters reduced
Schmale Pfade - cover

Schmale Pfade

Alice Greenway

Translator Klaus Modick

Publisher: mareverlag

  • 0
  • 0
  • 0

Summary

Der alte Jim Kennoway hat seine Frau verloren und mit ihr den Willen zu leben, nun wohnt er zurückgezogen auf einer Insel vor der Küste Maines. Der einst anerkannte Ornithologe hat inzwischen nur noch drei Dinge im Sinn: trinken, rauchen und vergessen. Doch mitten im Sommer taucht ein ungewöhnliches Mädchen bei ihm auf. Cadillac Baketi, eine junge Salomonerin, hoch aufgeschossen, schlau und erfrischend unverblümt, ist die Tochter von Tosca – gemeinsam 
mit ihm als Inselscout hatte Jim 1943 während des Pazifikkriegs japanische Schiffe ausgespäht. Jetzt, dreißig Jahre später, schickt ihm Tosca seine Tochter, denn sie soll sich an das Leben in Amerika gewöhnen, bevor sie im Herbst ihr Medizinstudium in Yale beginnt. 
Jim ist bedient, er kann keinen Besuch gebrauchen 
– und schon gar keinen, der Erinnerungen an den Krieg, seine Jugend und seine große Liebe heraufbeschwört. Möglicherweise aber ist Cadillac genau die Richtige, um ihm dabei zu helfen, seinen Frieden mit einem düsteren Kapitel seiner Vergangenheit zu machen. 
In einer an Bildern reichen, intensiven Sprache erzählt Alice Greenway die Geschichte eines Mannes, den das Schicksal im Lauf seines Lebens immer aufs Neue herausgefordert hat. Die sommerliche Küstenlandschaft Maines und die Wildheit des Südpazifiks bilden die Kulisse für diesen bewegenden Roman, in dem Erinnerungen an eine dunkle Vergangenheit auf irritierend schöne Weise eingebettet sind in Beschreibungen einer Natur, die ein Versprechen von Glück und Verheißung in sich trägt – und weder Gewalt noch Krieg duldet.
Available since: 04/07/2016.

Other books that might interest you

  • Das Käthchen von Heilbronn - Erweiterte Ausgabe - cover

    Das Käthchen von Heilbronn -...

    Heinrich von Kleist

    • 0
    • 0
    • 0
    Das Käthchen von Heilbronn oder Die Feuerprobe ist ein großes historisches Ritterschauspiel in fünf Akten von Heinrich von Kleist. Vor dem Femegericht klagt der Waffenschmied Theobald Friedeborn den Grafen vom Strahl an, seine Tochter Katharine mit Hilfe der Magie entführt zu haben. Denn nachdem der Graf seinen Harnisch in Theobalds Schmiede hatte richten lassen, hatte sich das Mädchen aus dem Fenster gestürzt und war ihm gefolgt, sobald ihre Knochenbrüche verheilt waren. Es stellt sich aber heraus, dass sie ihm freiwillig gefolgt ist.
    
    Graf vom Strahl befreit Kunigunde von Thurneck und glaubt, in ihr die Kaisertochter zu erkennen, da ihm eine solche in einem weissagenden Traum als Ehefrau angekündigt wurde. Diese ist jedoch auf seine Ländereien aus und nutzt die Gunst der Stunde, um nicht auf kriegerische Weise, sondern durch Heirat an ihr Ziel zu gelangen ... (aus wikipedia.de)
    
    Die Serie "Meisterwerke der Literatur" beinhaltet die Klassiker der deutschen und weltweiten Literatur in einer einzigartigen Sammlung. Lesen Sie die besten Werke großer Schriftsteller,Poeten, Autoren und Philosophen auf Ihrem elektronischen Lesegerät. Dieses Werk bietet zusätzlich
    
    * Eine Biografie/Bibliografie des Autors.
    Show book
  • Die falschen Weihnachtsbäume (Ungekürzt) - cover

    Die falschen Weihnachtsbäume...

    Charlotte Niese

    • 0
    • 0
    • 0
    Charlotte Niese (7. Juni 1854 in Burg auf Fehmarn, Herzogtum Holstein - 8. Dezember 1935 in Altona) war eine deutsche Schriftstellerin, Heimatdichterin und Lehrerin.Die falschen Weihnachtsbäume: Auf unsrer Insel gab es wenig Bäume. So wenig, dass das Brennholz weither über das Wasser geholt werden musste, und dass viele der Inselbewohner niemals einen Wald gesehen hatten. Auch die Tannenbäume waren ein seltener Artikel, was uns als Kinder immer sehr aufregte. Denn wenn es gegen die Weihnachtszeit ging, tauchten immer wieder die Zweifel auf, ob wir wohl einen wirklichen oder einen falschen Tannenbaum am Heiligen Abend bekämen. Einen wirklichen Tannenbaum, der im Walde gewachsen war, und in dessen Zweigen die Vögel gesungen hatten, oder einen falschen, der in der Werkstatt des Meister Ahrens das Licht der Welt erblickt hatte.
    Show book
  • Full Circle - Drehbuch - cover

    Full Circle - Drehbuch

    Peter Patzak

    • 0
    • 0
    • 0
    Es ist ein erschütterndes Sittenbild. Und es lässt einen allein. Dass gerade aus diesem Kontra Heiterkeit sprüht, verdankt die Geschichte dem unerschütterlichen Zutrauen der Figuren in die Souveränität ihres eigenen Ichs. […] Die Geschichte ist für Erwachsene erzählt. Man muss standhaft sein, um sie zu ertragen. Und mündig. Einer der dieses Stück liest – der diesen Film sieht – sollte seinen Weg so weit gegangen sein, dass umkehren nicht vernünftig ist […]
    Michael Köhlmeier
    
    Es handelt sich um eine aktualisierte Auflage! (14. Februar 2016)
    Show book
  • Der Schuss - cover

    Der Schuss

    Alexander Puschkin

    • 0
    • 0
    • 0
    Diese Kurzgeschichte stammt aus dem Werk "Die Erzählungen des verstorbenen Iwan Petrowitsch Belkin". Silvio, ein Scharfschütze, wird zweimal zum Duell mit einem Grafen aufgefordert. Der Graf trifft jedes Mal nicht und Silvio verzichtet dann aus Mitleid auf seinen Schuss. Übersetzung: Alexander Eliasberg, Regie: Hr. Vogel.
    Show book
  • Maorigashima (Ungekürzt) - cover

    Maorigashima (Ungekürzt)

    Karl Albrecht Heise

    • 0
    • 0
    • 0
    Maorigashima war einst eine blühende Insel, deren Bewohner glücklich und zufrieden leben konnten, da alles, was man zum Leben braucht, die Insel hervorbrachte. Auch gab es dort einen vorzüglichen Ton, aus dem die Leute prachtvolle Töpfe und Schalen bereiteten, die hochbezahlt wurden. Aus diesem Grunde herrschte auf der Insel Wohlstand und Reichtum, arme Leute gab es dort überhaupt nicht.
    Show book
  • Die Sängerin - Kriminalerzählung von Wilhelm Hauff - cover

    Die Sängerin - Kriminalerzählung...

    Wilhelm Hauff

    • 0
    • 0
    • 0
    Die SängerinKriminalerzählung von Wilhelm Hauff,gelesen von Peter Bieringer."Die Sängerin" ist eine Kriminalnovelle von Wilhelm Hauff, die zuerst 1826 erschien. Sie handelt von der Aufklärung eines Mordversuchs an einer jungen Sängerin durch den sie behandelnden Arzt.Auf die italienische Sängerin Giuseppa Fiametti wird ein Mordanschlag verübt. Am Abend vorher soll sie sich auf einer Redoute mit einem maskierten Herrn unterhalten haben, mit dem sie dann auch den Ballsaal verließ. Über die Vergangenheit und den Lebenswandel der jungen Dame sind schon bald in der Kleinstadt unschöne Gerüchte im Umlauf. Medizinalrat Lange geht der Sache nach und stößt auf eine Menge Ungereimtheiten. Es gelingt ihm, das Vertrauen der Fiametti zu gewinnen, die ihm ihre traurige Lebensgeschichte anvertraut. Doch warum nannte die Sängerin kurz nach dem Anschlag den Namen des wohlangesehenen Kommerzienrat Bolnau, der sich durch sein seltsames Verhalten vor allem in den Augen des Polizeipräsidenten mehr als verdächtig macht? Lange, der Polizeidirektor und Giuseppa planen nun, dem Attentäter eine Falle zu stellen: Man will die Nachricht verbreiten, dass Giuseppa zur letzten Redoute des Karnevals gehen wird, damit er auch dort auftaucht…Coverabbildung: Unter Verwendung eines Gemäldeausschnittes von Walter Heimig (1881-1955):Ball Szene. Schlussmusik: Lentamente Nr. 1 von Sergei Prokofjew. Coverschrift gesetzt aus der French Script MT.Über den Sprecher:Peter Bieringer (*1957) gehörte viele Jahre zum Ensemble der NDR-Sprecher, seit 2006 ist er freischaffend. Seine Stimme ist präsent in zahllosen Radiofeatures, TV-Dokumentationen, Synchronrollen und Hörspielen. In seinem eigenen Studio entstanden bisher Dutzende Hörbuchtitel, darunter "Heeresbericht", "Ich kann nicht vergeben", "Luther lesen", "Wie man ein Kind lieben soll", "Jetzt ist unser Gesang der Jazz", "Die Frau ohne Schatten", "Acht Tage im Mai", "Gefallene Ritter", und zuletzt auch für die hoerbuchedition words and music: "Die Lebensansichten des Katers Murr", "Meister Floh" und "Die Fermate" von  E. T. A. Hoffmann.
    Show book